Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftsklima in Südafrika deutlich verbessert

30.07.2002


Traditionelle AHK-Umfrage bei deutschen Unternehmen

Das Wirtschaftsklima in Südafrika hat sich deutlich verbessert; gleichwohl genießt der Kampf gegen Kriminalität nach wie vor höchste Priorität. Dies sind Kernpunkte der traditionellen Umfrage der Deutschen Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK Südafrika) bei deutschen Unternehmen in Südafrika. Die AHK führt diese Umfrage seit 1993 durch. Bei der diesjährigen Umfrage haben 127 Unternehmen geantwortet, darunter die 20 größten Firmen.

Das Wirtschaftsklima beurteilten 86 Prozent der beteiligten Unternehmen als "ausreichend," "zufriedenstellend," "gut" und "ausgesprochen gut", während 14 Prozent es für "schlecht" hielten, das heißt, dass insgesamt 17 Unternehmen von 127 eine negative Einstellung zeigten. Unter den Firmen mit negativer Einstellung befand sich keines der führenden Großunternehmen.

44 Prozent der Befragten waren der Meinung, dass sich die Zukunftsaussichten Südafrikas verbesserten, während 50 Prozent sagten, dass das Wirtschaftsklima "gleich" bleiben wird, und nur sechs Prozent waren der Ansicht, dass es sich "verschlechtern" werde. Im Jahre 1998 hatten noch 51 Prozent der Firmen eine negative Einschätzung - im Jahr 2000 waren es elf Prozent. Damit hat sich der Positivtrend der letzten Jahre bestätigt.

Kriterien wie etwa "marktorientierte Wirtschaft", "ausgeglichene Gewinnsteuer", "akzeptable Investitionserträge", "Vorhandensein von Investitionsanreizen" oder "Bedingungen für freien Wettbewerb" in Südafrika wurden von der überwältigenden Mehrheit der befragten Firmen als positiv beurteilt. Dies deutet auf ein grundsätzliches Vertrauen in die wirtschaftspolitischen Strukturen des Landes durch die deutschen Investoren hin.

Gleichzeitig werden aber auch die seit Jahren bekannten Defizite des Standortes Südafrika artikuliert: So wird etwa der Kampf gegen die Kriminalität im Land höchste Priorität zugeschrieben. Hier haben sich jedoch die pessimistischen Beurteilungen im Laufe der letzten Jahre etwas verschoben: "Für uns, die in Südafrika seit vielen Jahren leben, ist es wichtig, zuverlässige Statistiken von der Regierung zu erhalten, um unsere negative Einschätzung zu prüfen und um zu sehen, ob unsere subjektive Ansicht über die Kriminalität auch den realen Tatsachen entspricht," sagte Dr. Klaus Döring, Präsident der AHK Südafrika und Geschäftsführer von Siemens.

Zum Thema Vertrauen in eine höhere Produktivität äußerten sich 56 Prozent der Firmen negativ, 44 Prozent waren grundsätzlich positiv eingestellt. Dies bedeutet eine 45-prozentige Verbesserung in der optimistischen Einschätzung gegenüber den vergangenen Jahren Produktivitätszuwächse betreffend. Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsproduktivität werden von der AHK u. a. zusammen mit der GTZ vorangetrieben. So wurde das Commercial Advancement Training Scheme (CATS) aufgebaut und den Erfordernissen der deutschen Berufsschule angeglichen. Bei CATS erhalten die Schüler eine zweijährige akademische Ausbildung, die mit Inhouse Training in den Firmen kombiniert ist. Die Schüler haben im Anschluss an CATS auch die Gelegenheit, eine Zeit lang in Deutschland zu leben und zu arbeiten. Das CATS Programm unterliegt momentan einer Evaluierung und wird voraussichtlich von den lokalen Behörden als offizielles Learnership Programm in Südafrika akzeptiert werden. Bis zum Jahr 2005 werden voraussichtlich 80 000 junge südafrikanische Menschen von dieser Ausbildung profitiert haben.

Die Gesamtergebnisse dieser Umfrage erhalten Sie nach Anforderung per E-Mail: Lilia@germanchamber.co.za

Lilia Bremm-Abulhasan | ots

Weitere Berichte zu: AHK CATS Wirtschaftsklima

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics