Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Commerzbank Börsenbericht Woche vom 23.06. bis 27.06.2008

23.06.2008
Zu den Enttäuschungen in der vergangenen Woche gehörte, dass die Inflationsrate für den Monat Mai im Euroraum von 3,6% auf 3,7% leicht nach oben revidiert wurde. Und auch die Erzeugerpreise in Deutschland wiesen mit einem Anstieg von 6% gegenüber dem Vorjahr eine stärker als erwartete Steigerung auf.

Dies dürfte die EZB in ihrer Absicht bestärken, den Leitzins im Juli zu erhöhen. Andererseits brach der ZEW-Index erneut deutlich ein und ist nun auf dem tiefsten Stand seit Dezember 1992. Auch aus den USA gibt es nichts Positives zu berichten: Die erhoffte Trendwende im Baugewerbe lässt weiter auf sich warten, das Leistungsbilanzdefizit hat sich im ersten Quartal trotz des schwachen Dollars wieder ausgeweitet und die regionalen Stimmungsindikatoren Phily-Fed-Index und Empire State Index waren rückläufig. Schließlich sind die Erzeugerpreise im Mai stärker als erwartet gestiegen.

Ausblick

Hohe Inflationserwartungen bei gleichzeitig schwächelnder Wirtschaft werden auch die Themen der US-Notenbank sein, mit denen sie sich auf ihrer turnusmäßigen Ratsitzung in dieser Woche beschäftigen muss. Die Äußerungen der vergangenen Wochen aus US-Zentralbankkreisen zeigen, dass die Fed von ihrem wachstumsstützenden Kurs auf Inflationsbekämpfung umschwenkt. Die Fehler der langen Niedrigzinsperiode nach der Jahrtausendwende, die einen maßgeblichen Beitrag zu den aktuellen Problemen am US-Immobilienmarkt leisteten, sollen nicht wiederholt werden. Daher ist die Fed bestrebt, den Leitzins möglichst schnell wieder anzuheben. Deutliche Zinserhöhungen wird es aber erst dann geben, wenn sich die Situation am Arbeitsmarkt nicht weiter verschlechtert.
... mehr zu:
»Leitzins »Zinserhöhung »Ölpreis

Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass die Zentralbank bereits in diesem Jahr einen Warnschuss abgibt und den Leitzins leicht erhöht, wie es die EZB wohl schon im nächsten Monat tut, um die Inflationserwar-tungen einzudämmen.

Aktienmärkte

Rückblick

In der letzten Handelswoche fiel der Dax binnen fünf Tagen um 187 Punkte oder 2,8% auf 6.578 Punkte. Allein am Freitag gab der Index um rund 100 Punkte nach. Handelsteilnehmer nannten insbesondere den Anstieg der Ölpreise und Spekulationen über die Folgen der Finanzkrise als Belastungsfaktoren.

Auch an der Wall Street ging es in den vergangenen fünf Handelsta-gen nach unten. Neben dem Ölpreis und der Teuerung allgemein belastet den Markt die Erkenntnis, dass sich die Kreditkrise hinzieht. Zur Wochenmitte präsentierte Morgan Stanley enttäuschende Zahlen, tags darauf bereitete Citigroup die Investoren auf neuerliche Milliardenabschreibungen vor, und vor dem Wochenende verstärkten Gerüchte über eine Gewinnwarnung von Merrill Lynch die Verunsicherung.

Letzte Woche erhofften sich Marktteilnehmer noch positive Impulse von der durch Saudi-Arabien initiierten Konferenz der Ölförderländer. Am Wochenende wurden diese Hoffnungen jedoch nicht erfüllt. Nachdem sowohl Ölförderländer als auch Abnehmer sich gegenseitig und vor allem auch Spekulanten für den Ölpreisanstieg verantwortlich machten, gilt der Gipfel als gescheitert.

Ausblick

Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung von Preisen und Zinsen belastet derzeit die Börse. Die entscheidende Frage lautet demnach weiterhin: Wohin geht die Konjunktur? Aufschluss darüber geben verschiedenste Wirtschaftsindikatoren, von denen einige in den nächsten Tagen anstehen.

In Summe bleibt es auch in dieser Woche bei der aus den letzten Wochen bekannten Gemengelage, die durch Inflationsängste und unsichere Konjunkturperspektiven bestimmt ist. In dieser Konstellation könnte die - aus unserer Sicht wahrscheinliche - Vertagung einer Leitzinserhöhung in den USA durchaus für etwas Erleichterung sorgen. Demgegenüber ist nach unserer Einschätzung vom Ölpreis kurzfristig kaum nennenswerter Rückenwind zu erwarten, so dass unter dem Strich für den Aktienmarkt eine Fortsetzung des volatilen Seitwärtstrends das wahrscheinlichste Szenario darstellt.

Durch die Volatilität ergibt sich insbesondere für Trader ein interessantes Marktumfeld, aber auch langfristig orientierte Investoren sollten auf dem derzeit attraktiven Niveau ihre Investments aufstocken. Insbesondere den Rohstoff-Sektor halten wir für interessant.

Rentenmärkte

Rückblick

Der deutsche Rentenmarkt tendierte in der vergangenen Woche unter Schwankungen seitwärts und schloss im Wochenvergleich nur wenig verändert. Während der schwache ZEW-Index stützend wirkte, waren die neuen Inflationsdaten ein Belastungsfaktor für den Markt. Der US-Rentenmarkt beendete die vergangene Woche deutlich fester, gestützt von rückläufigen regionalen Stimmungsindikatoren und schwachen Immobilienmarktdaten.

Ausblick

Die Erwartungen zur künftigen Geldpolitik und zur Inflationsentwicklung sind auch in dieser Woche das entscheidende Thema am Rentenmarkt. Schwache Stimmungsindikatoren im Euroraum könnten zumindest hierzulande die Zinserhöhungserwartungen etwas dämpfen und dem Rentenmarkt zu Kursgewinnen verhelfen. Andererseits stehen in Deutschland vorläufige Daten zur Verbraucherpreisentwicklung im Juni auf der Agenda, die für einen weiter steigenden Inflationsdruck sprechen dürften. In den USA ist das Hauptthema die Fed-Zinsentscheidung. Wird die Fed Hinweise auf bevorstehende Zinserhöhungen geben? Wenn ja, sollte dies den US-Rentenmarkt belasten und wohl auch für Kursverluste im Euroraum sorgen.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.com

Weitere Berichte zu: Leitzins Zinserhöhung Ölpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optische Kontrolle von Herzfrequenz oder Insulinsekretion durch lichtschaltbaren Wirkstoff

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umweltressourcen nachhaltig nutzen

17.07.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation

17.07.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics