Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geschäftszahlen von Clearstream für April 2008

07.05.2008
Der Wert des im Kundenauftrag verwahrten Vermögens stieg im April auf 10,7 Bio. €; dies entspricht einem Anstieg um 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (10,2 Bio. €).

Für die von Clearstream im Rahmen des internationalen Geschäfts verwahrten Wertpapiere wurde ein Anstieg von 6 Prozent (4,9 Bio. € gegenüber zuvor 4,6 Bio. €) und für inländische deutsche Wertpapiere unter Verwahrung ein Plus von 3 Prozent (5,8 Bio. € gegenüber 5,6 Bio. €) verzeichnet.

Die gesamte Zahl der abgewickelten Transaktionen erreichte im April 9,13 Mio., dies entspricht einem Anstieg um 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat (8,97 Mio.).

Im April wurden 2,47 Mio. internationale Transaktionen abgewickelt, was einem Rückgang von 4 Prozent gegenüber April 2007 (2,59 Mio.) entspricht:

Hintergrund ist der andauernde Rückgang der internationalen Börsentransaktionen. Bei 75 Prozent dieser Transaktionen handelte es sich um Over-The-Counter-Transaktionen (OTC), 25 Prozent waren Börsentransaktionen.

Die Zahl der Transaktionen auf dem deutschen Inlandsmarkt erreichte 6,66 Mio., ein Anstieg von 4 Prozent gegenüber April 2007 (6,38 Mio.), ebenfalls aufgrund eines Anstiegs (13 Prozent) der OTC-Transaktionen. Von diesen Transaktionen waren 65 Prozent Börsengeschäfte und 35 Prozent OTC-Transaktionen.

Für den Geschäftsbereich Global Securities Financing (GSF) haben die durchschnittlichen monatlichen Außenstände zum ersten Mal die 400 Mrd. € Marke überschritten und beliefen sich im April 2008 auf 402,10 Mrd. €. Insgesamt wurde im Servicegeschäft, das die Bereiche Triparty Repo, Wertpapierleihe und Collateral Management umfasst, ein Anstieg von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (310,10 Mrd. €) verzeichnet.

Im Bereich Investment Fund Services wurden 419.311 Transaktionen bearbeitet, was einem Rückgang von 7 Prozent gegenüber April 2007 (452.695) entspricht.

Hinweis: Seit Januar 2008 arbeitet Clearstream mit neuen statistischen Berichtsverfahren für das verwahrte Vermögen und die Anzahl der abgewickelten Transaktionen. Die Vorteile dieser neuen Methoden sind ein höherer Grad an Übereinstimmung von Geschäftszahlen und ausgewiesenen Ertragszahlen, verbesserte Transparenz, Angleichung an die Marktpraxis und schnellere Verfügbarkeit der Monatszahlen.

Nach der neuen Methode wird für den Ausweis des verwahrten Vermögens an festverzinslichen Wertpapieren der Nennwert zugrunde gelegt. Bisher wurde mit Zahlen auf Marktwertbasis gearbeitet. Für alle anderen Wertpapiere wird das

verwahrte Vermögen weiterhin auf Marktwertbasis angegeben.
Die Berichterstattung für Abwicklungstransaktionen wird an die aktuelle Rechnungsstellungspraxis angepasst: Die Grundlage bilden abrechenbare Transaktionen für internationale und nationale Märkte.

Die Vorjahreszahlen wurden gemäß den neuen Definitionen neu berechnet. Dies hat keine Auswirkungen auf den Ertragsausweis.

Die neue Berichtsmethode hat keine Auswirkungen auf die Berichterstattung zum Bereich GSF (Global Securities Financing). Die statistischen Daten zum Bereich Investment Fund Services sind transaktionsabhängig und haben sich daher geändert.

Ansprechpartner: Bruno Rossignol / Yolande Theis +352-243-31500, bruno.rossignol@clearstream.com / yolande.theis@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Börsentransaktion Clearstream Wertpapier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Krisenrisiko Nummer 1: Unerwartete Liquiditätsengpässe
08.01.2020 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt geht stabil ins nächste Jahr
30.12.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: A new look at 'strange metals'

For years, a new synthesis method has been developed at TU Wien (Vienna) to unlock the secrets of "strange metals". Now a breakthrough has been achieved. The results have been published in "Science".

Superconductors allow electrical current to flow without any resistance - but only below a certain critical temperature. Many materials have to be cooled down...

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Darmentzündung: Immunzellen schützen Nervenzellen nach Infektion

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Neutronenquelle ermöglicht Blick in Dino-Eier

22.01.2020 | Geowissenschaften

Algorithmen und Sensoren für eine nachhaltige und zukunftsfähige Landwirtschaft

22.01.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics