Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse stellt Aktienindizes auf Streubesitz um

20.06.2002


Vorläufige Gewichtung der Unternehmen

Die Deutsche Börse stellt zum 24. Juni die Berechnung aller Aktienindizes auf Streubesitz um. Die vorläufigen Zahlen hat die Deutsche Börse am Mittwoch bekannt gegeben; die endgültigen Zahlen werden am Samstag auf Basis der Xetra-Schlusskurse vom Freitag auf der Internetseite der Deutschen Börse veröffentlicht.

Bei der Umstellung auf Streubesitz bemisst sich das Gewicht eines Unternehmens in einem Aktienindex nach den frei handelbaren Aktien, dem sogenannten Streubesitz. Bisher basierte der Anteil einer Gesellschaft in einem Index auf der Anzahl aller zum Handel zugelassene Aktien. Gleichzeitig berücksichtig die Deutsche Börse jetzt nur noch eine Aktiengattung bei der Gewichtung der Unternehmen, Vorzüge oder Stämme.

Durch das Streubesitzkriterium wird die Auswahl der Unternehmen in den Aktienindizes und die Gewichtung fairer und transparenter. Eine unverhältnismäßig hohe Gewichtung von Unternehmen mit hohem Festbesitz wird dadurch vermieden. Weiterhin wird eine Mehrfachzählung bei Überkreuzbeteiligungen von in einem Index enthaltenen Unternehmen verhindert.

Als Festbesitz gelten Anteile eines Aktionärs, die kumuliert mindestens fünf Prozent des Grundkapitals ausmachen, das auf eine Aktiengattung entfällt. Als Festbesitz gelten auch Anteile, die unabhängig von der Höhe, von einem Dritten für Rechnung des Anteilseigners verwaltet werden oder die einem Unternehmen gehören, das der Anteilseigner kontrolliert. Zum Festbesitz gehören weiterhin alle Aktien, die einer gesetzlichen oder vertraglichen Sperrfrist von mindestens sechs Monaten unterliegen. Kein Festbesitz sind Anteile, die unabhängig von der Höhe, von Vermögensverwaltern oder Investmentgesellschaften gehalten werden.

Weiterhin hat die Deutsche Börse auf die veränderte Zusammensetzung im SDAX und NEMAX 50 zum 24. Juni hingewiesen. Wie gemeldet, hat die Börse bei der Auswahl der Unternehmen für diese Indizes zum ersten Mal ausschließlich den Streubesitz berücksichtigt. In den NEMAX 50 werden Elmos Semiconductor, Technotrans und Mühlbauer Holding aufgenommen. Diese Unternehmen ersetzen Broadvision, Pixelpark und Trintech Group. Die Anzahl der Unternehmen im SDAX wird, wie angekündigt, am 24. Juni auf 50 Unternehmen begrenzt. Eine Aufstellung der Unternehmen im SDAX ist im Internet abrufbar.

| Media-Relations
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Aktienindiz Festbesitz SDAX Streubesitz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

nachricht WLTP: Neuer Pkw-Prüfstandard hat starke Auswirkungen auf Konjunktur
13.11.2018 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics