Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Basel II Herausforderung für den Mittelstand

12.06.2002


Factoring als Weg aus der Liquiditätsfalle

... mehr zu:
»Kredit

Voraussichtlich Ende 2006 werden die neuen Richtlinien für die Eigenkapitalunterlegung von Krediten verbindlich, die der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht zur Zeit vorbereitet. Durch "Basel II" werden die gesetzlichen Anforderungen an die Eigenkapitalausstattung nicht nur am Volumen der ausgegebenen Kredite ausgerichtet, sondern auch am Ausfallrisiko des Kreditkunden. Je höher die Wahrscheinlichkeit des Ausfalls, desto höher muss ein Kredit mit Eigenkapital unterlegt werden.

Die Banken sind künftig verpflichtet, die Bonität ihrer Kreditkunden in einem methodisch nachvollziehbaren Verfahren (Rating) einzuschätzen. Dies wird nicht nur Auswirkungen auf die Kreditvergabe haben, sondern auch auf die Kredit-Konditionen. Denn die Unterlegung von Krediten mit Eigenkapital verursacht Kosten.


Bereits im Vorfeld von Basel II klagen vor allem kleine und mittlere Unternehmen, dass die Banken bei der Kreditvergabe zunehmend zurückhaltender werden. Liquide zu bleiben wird für diese Unternehmen zur Überlebensfrage. Hinzu kommt, dass auch die Zahlungsmoral in Deutschland zurückgegangen ist.

Die Schere zwischen eigenen Zahlungsverpflichtungen und ausbleibenden Zahlungen hat im vergangenen Jahr zu einer beispiellosen Insolvenzwelle geführt. Rund 33.000 Unternehmen allein in Deutschland waren betroffen. Monika Loock-Weber, Geschäftsführerin der PB Factoring GmbH, analysiert die Gründe: "In zwei Dritteln aller Fälle waren kurzfristige Liquiditätsengpässe die Ursache, häufig dadurch bedingt, dass Unternehmen zwar Leistungen erbrachten, anschließend aber von ihren Abnehmern keine Zahlungen erhielten."

Für Loock-Weber spielt das Factoring eine Schlüsselrolle bei der Liquiditätssteuerung von Unternehmen. "Durch Factoring kann ein Unternehmen sich ein eigenes Debitorenmanagement sparen und ist weniger anfällig für Insolvenzen seiner Kunden. Durch die sofort verfügbare Liquidität kann es seinerseits Verbindlichkeiten abbauen und zum Beispiel als Barzahler zusätzliche Skonti und Rabatte aushandeln. Die Kreditlinien sind dadurch frei für andere Finanzierungsbedürfnisse."

Factoring ist in Deutschland noch wenig verbreitet. Während im europäischen Durchschnitt bereits vier Prozent des Bruttoinlandproduktes mittels Factoring finanziert werden, ist es in Deutschland erst rund ein Prozent.

Beim Factoring verkauft der Erbringer einer Leistung (z.B. ein Zulieferer der Automobilindustrie) seine Geldforderung gegen den Empfänger der Leistung (z.B. den Automobilhersteller) an einen Factor. Der Factor bezahlt dem Leistungserbringer unmittelbar bis zu 90 Prozent seiner Forderung. Der Erbringer der Leistung verfügt damit über sofortige Liquidität. Sofern es sich um ein Full-Service Verfahren handelt, muss er sich um die Debitorenbuchhaltung und das Inkasso nicht mehr kümmern. Daneben gibt es auch noch das sogenannte "Stille Factoring". Dabei tritt der Factor gegenüber dem Schuldner nicht in Erscheinung. Der Factoring-Kunde nutzt die Leistungen des Factors, ohne dass sein Abnehmer dies erfährt.

Abbildung: Stilles Factoring









Factoring ist neben dem Leasing eines der wirksamsten Mittel, Liquiditätsengpässen vorzubeugen. Aber das ist nur einer der Vorteile. Denn durch die Übernahme von Debitorenbuchhaltung, Mahnwesen und Inkasso bekommt der Unternehmer mehr Freiraum, sich um seine eigentlichen Aufgaben zu kümmern: den Einkauf, die Produktion oder die Erbringung der Dienstleistung und den Vertrieb. Der Schutz vor Forderungsausfällen erhöht darüber hinaus die Planungssicherheit.

Ein angenehmer Nebeneffekt beim Factoring: verkaufte Forderungen scheiden aus der Bilanz des Unternehmens aus. Der Kaufpreis, den der Factor für die Forderungen bezahlt, kann für die Bezahlung von Verbindlichkeiten genutzt werden. Dadurch wird die Bilanzsumme reduziert, was zu einer Verbesserung der Eigenkapitalquote und anderer Bilanzkennziffern führt und damit das Rating des Unternehmens gleichzeitig verbessert. Das Rating wird auch dadurch besser, dass Ausfallrisiken eliminiert werden.

Iris Laduch | Pressemeldungen

Weitere Berichte zu: Kredit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

nachricht WLTP: Neuer Pkw-Prüfstandard hat starke Auswirkungen auf Konjunktur
13.11.2018 | Institut für Weltwirtschaft (IfW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker entwickeln neues Verfahren zur selektiven Bindung von Proteinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics