Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Enterprise Europe Netzwerk stellt sich in Baden-Württemberg vor

21.02.2008
Wirtschaftsministerium, Handwerkskammer Region Stuttgart und Steinbeis-Europa-Zentrum stellen neues Netzwerk Enterprise Europe Network vor. Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Internationalisierung und der Innovationsfähigkeit von Unternehmen.
Wirtschaftsministerium, Handwerkskammer Region Stuttgart und Steinbeis-Europa-Zentrum stellen neues Netzwerk Enterprise Europe Network vor

Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Internationalisierung und der Innovationsfähigkeit von Unternehmen

"Zum ersten Mal werden hier unter dem gemeinsamen Dach des Enterprise Europe Network flächendeckend für ganz Baden-Württemberg Beratungsdienstleistungen angeboten", erklärte Wirtschaftsminister Ernst Pfister am 20.02.2008 in Stuttgart anlässlich der Vorstellung des neuen Beratungsnetzwerkes "Enterprise Europe Network". Handwerk International, das Steinbeis-Europa-Zentrum, das Wirtschaftsministerium und sieben Industrie- und Handelskammern haben sich zu dem Netzwerk zusammengeschlossen. Von dessen Arbeit werden künftig insbesondere kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie, Handel und Handwerk sowie Dienstleister, Universitäten und Forschungseinrichtungen profitieren.

... mehr zu:
»Wirtschaftsministerium

Das Wirtschaftsministerium beteiligt sich finanziell jährlich mit rund 400.000 Euro an den Kosten. "Damit werden das bei Handwerk International angesiedelte Projektbüro, die im Rahmen des Beratungsnetzwerks vom Steinbeis-Europa-Zentrum wahrgenommenen Dienstleistungen sowie die Veranstaltungen, an denen sich das Wirtschaftsministerium beteiligt, kofinanziert", so Wirtschaftsminister Ernst Pfister. Durch die Kofinanzierung des Steinbeis-Europa-Zentrums werde diesem ermöglicht, in erweitertem Umfang EU-geförderte Projekte einzuwerben und zu realisieren. Zudem werde das Wirtschaftsministerium im Rahmen des Netzwerks eigene Veranstaltungen wie beispielsweise eine Cluster-Konferenz durchführen.

"Das Beratungsnetzwerk bietet praktische Unterstützung, wenn ein Unternehmen einen Geschäftspartner in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union sucht, wenn es darum geht, eine innovative Idee umzusetzen und wenn Fördermittel der EU beantragt werden sollen. "Es wird seinen Schwerpunkt auf die Stärkung der Internationalisierung und der Innovationsfähigkeit von Unternehmen legen", so Ernst Pfister. "Die Tätigkeit des neuen Netzwerkes passt damit exakt zum Zukunftsprogramm Mittelstand des Wirtschaftsministeriums".

Das Enterprise Europe Network soll aber nicht nur die Unternehmen in Baden-Württemberg auf ihrem Weg nach Europa unterstützen, sondern auch der Europäischen Kommission die Ansichten, Erfahrungen und Beobachtungen der Unternehmen mitteilen. "So soll durch das Beratungsnetzwerk die Stimme der Unternehmen im Entscheidungsprozess der Europäischen Union gestärkt werden", erklärte der Minister. Viele Richtlinien, Gesetze und Verordnungen würden mittlerweile in Brüssel gemacht. Daher gewinne die europäische Sichtweise zunehmend an Bedeutung, auch für den baden-württembergischen Mittelstand.

Das Wirtschaftsministerium wird die Arbeit des neuen Beratungsnetzwerks durch ein Europa-Forum Baden-Württemberg begleiten, das für das vierte Quartal 2008 geplant ist. Dort sollen neben den Partnern des Netzwerks alle wirtschaftsrelevanten Gremien vertreten sein.

Die Europäische Kommission fördert das Beratungsnetzwerk in den kommenden drei Jahren mit etwa 3,8 Millionen Euro. Dies entspricht rund 60 Prozent der Gesamtkosten. Etwa 2,6 Millionen Euro bringen die Partner selbst auf.

Quelle: Wirtschaftsministerium

Anette Mack | Steinbeis-Europa-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.enterprise-europe-bw.de
http://www.steinbeis-europa.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsministerium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Neue Werte des Frühwarninstruments - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionswahrscheinlichkeit spürbar rückläufig
15.11.2019 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Trotz neuem Höchstwert in der Grundtendenz eher seitwärtsgerichtet
31.10.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forschende entdecken, wie äußere Reize den Auf- und Abbau des Skeletts im Kern von Säugetierzellen steuern

Nicht nur in Muskelzellen spielen sie die Hauptrolle: Die Aktinfilamente sind eines der häufigsten Proteine in allen Säugetierzellen. Die fadenförmigen Strukturen bilden einen wichtigen Teil des Zellskeletts und -bewegungsapparats. Zellbiologinnen und -biologen der Universität Freiburg zeigen nun in Zellkulturen, wie Rezeptorproteine in der Membran dieser Zellen Signale von außen an Aktinmoleküle im Kern weiterleiten, die daraufhin Fäden bilden.

Das Team um Pharmakologe Prof. Dr. Robert Grosse steuert in einer Studie den Auf- und Abbau der Aktinfilamente im Zellkern mit physiologischen Botenstoffen und...

Im Focus: Neuartiges Antibiotikum gegen Problemkeime in Sicht

Internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Gießen entdeckt neuen Wirkstoff gegen gramnegative Bakterien – Darobactin attackiert die Erreger an einem bislang unbekannten Wirkort

Immer mehr bakterielle Erreger von Infektionskrankheiten entwickeln Resistenzen gegen die marktüblichen Antibiotika. Typische Krankenhauskeime wie Escherichia...

Im Focus: Machine learning microscope adapts lighting to improve diagnosis

Prototype microscope teaches itself the best illumination settings for diagnosing malaria

Engineers at Duke University have developed a microscope that adapts its lighting angles, colors and patterns while teaching itself the optimal...

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Gewinner ist… Vorankündigung zum 11. Corporate Health Award

22.11.2019 | Förderungen Preise

Erste Liga der Automobilzulieferer

22.11.2019 | Förderungen Preise

Forschende entdecken, wie äußere Reize den Auf- und Abbau des Skeletts im Kern von Säugetierzellen steuern

22.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics