Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die regionale Wirtschaft profitiert von "BonnSoir"

13.02.2008
Studierende der FH Bonn-Rhein-Sieg befragen Unternehmer zum Mittelstandsnetzwerk.

Beste Noten gaben Handwerk, Dienstleistungsbetriebe, Verbände und Institutionen den Initiatoren von BonnSoir. Auch bei Firmenchefs des Groß- und Einzelhandels kam das Mittelstandsnetzwerk noch gut weg. Nachholbedarf bei der Ansprache von Betrieben aus landwirtschaftlichen Betrieben. Alles in allem hat sich BonnSoir als regionale Plattform für Geschäftskontakte und Informationsaustausch etabliert. Das Netzwerk ist im Mittelstand bekannt, viele Firmen profitieren davon. Das sind Ergebnisse einer Studie, die Studentinnen und Studenten der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg zum fünfjährigen Bestehen von BonnSoir erstellt haben.

Im Wintersemester 2007/08 haben Studierende der Fachrichtung Technikjournalismus unter der Leitung von Prof. Dr. Uwe Braehmer das Mittelstandsnetzwerk unter die Lupe genommen. 117 Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer aus der Region wurden telefonisch befragt und die Ergebnisse statistisch ausgewertet. Braehmer, Professor für Public Relations und Projektmanagement, sagte bei der Vorstellung der Studie in Bonn: "Nach einem Zufallsverfahren haben wir 315 Unternehmeradressen ausgewählt, die Teilnahme an der Telefonbefragung war mit 37 Prozent sehr hoch. Schon das zeigt das Interesse des Mittelstands an BonnSoir. Die Studie zeichnet ein aussagekräftiges Bild."

Den höchsten Bekanntheitsgrad erreicht das Netzwerk mit mehr als 80 Prozent beim regionalen Handwerk, dicht gefolgt von Institutionen, Verbänden und Dienstleistungsbetrieben. Dagegen ist BonnSoir nur jedem zweiten Firmenchef im Handel und im Landwirtschaftssektor ein Begriff. Im Durchschnitt aller Befragten liegt die Bekanntheit bei 70 Prozent - BonnSoir hat sich innerhalb von fünf Jahren einen Namen gemacht. Jeder Dritte, der diesen Namen kennt, weiß aber nicht immer genau, was dahinter steckt. Eine Empfehlung der Studierenden an BonnSoir lautet daher, Unternehmen und Öffentlichkeit verstärkt über das Wie und Warum des Mittelstandsnetzwerk zu informieren.

... mehr zu:
»Mittelstandsnetzwerk

Dass solche Informationen bei Handel und Handwerk auf fruchtbaren Boden fallen würden, belegt die Studie ebenfalls. Wer an Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen oder Vorträgen von BonnSoir teilnimmt, ist anschließend ausgesprochen zufrieden. Fast alle Besucher loben das Ambiente als gut oder sehr gut. Man profitiert von den Abenden: Jeder zweite Gast knüpft neue Geschäftskontakte. Dieser Aspekt ist für viele Teilnehmer der dickste Pluspunkt - und ist offenbar das Erfolgsgeheimnis von BonnSoir. Außerdem kehrt jeder dritte Besucher mit neuen Informationen in seinen Betrieb zurück. 20 Prozent der Teilnehmer stellen fest, dass ihnen die Veranstaltungen "etwas bringen". Die aktive Beteiligung der Gäste an den Treffen kann dabei noch intensiver werden: Nur rund ein Drittel nutzt die Gelegenheit, um Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Verbesserungsvorschläge machten die Befragten auch. So seien die Räumlichkeiten manchmal recht klein und die Informationen würden bisweilen zu trocken serviert. Insgesamt aber ist der Zuspruch so groß, dass zusätzliche Veranstaltungen auf dem Wunschzettel der Teilnehmer ganz oben stehen. Viele Geschäftsleute empfinden diese Runden als so nutzbringend, dass sie bereit wären, mehr Zeit für den Besuch zu investieren. Kein Wunder, dass die Mund-zu-Mund-Empfehlung einer der Kanäle ist, durch den neue Interessenten von den Veranstaltungen erfahren.

Stephan Schwan, Vorstandsvorsitzender von BonnSoir, stellt fest: "Nach fünf Jahren war es Zeit für eine fundierte Zwischenbilanz. Die Sicht von außen zeigt uns ganz klar, wo unsere Stärken liegen und wo es noch Schwächen gibt. Diese Impulse helfen, unsere Arbeit zu optimieren, weitere Unternehmen für unser Netzwerk zu gewinnen und damit noch mehr für den Mittelstand in unserer Region zu tun."

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Uwe Braehmer, Tel. 02241/865-356, E-Mail: uwe.braehmer@fh-brs.de
BonnSoir, das Mittelstandsnetz Bonn/Rhein-Sieg e.V., ist eine Initiative von Unternehmern für mittelständische Unternehmen in der Region und wird durch Sponsoren unterstützt. BonnSoir wendet sich mit vier Abendveranstaltungen im Jahr an Unternehmer und Manager aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. An exponierten Veranstaltungsorten mit Ambiente werden professionell moderierte Talkrunden und Publikumsdiskussionen präsentiert. Anschließend besteht beim Get-together die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch, Austausch und zur Geschäftsanbahnung.

Die Ergebnisse der Studie werden ab März 2008 veröffentlicht auf: www.bonnsoir.de

Eva Tritschler | idw
Weitere Informationen:
http://www.bonnsoir.de
http://www.fh-bonn-rhein-sieg.de

Weitere Berichte zu: Mittelstandsnetzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Stagnation des Welthandels setzt sich fort
25.09.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Boom der deutschen Wirtschaft derzeit wahrscheinlicher als eine Rezession
19.09.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics