Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Personalentwicklung für den Mittelstand: Nova.PE geht nach Auslaufen der Förderung weiter

08.01.2008
RUB-EU-Projekt: ein Erfolgsmodell
Unternehmen können teilnehmen

"Know-how-Erhalt für den Mittelstand" - dieses Ziel hatte sich Nova.PE beim Start vor zweieinhalb Jahren auf die Fahnen geschrieben: Um zu verhindern, dass Mitarbeiter ihr Wissen mit in Rente nehmen, haben Wissenschaftler, Berater und Trainer Instrumente und Vorgehensmethodiken entwickelt, mit denen Know-how im Unternehmen gehalten werden kann. 14 kleine und mittelständische Unternehmen haben teilgenommen und äußern sich begeistert, mehr als 30 stehen schon in den Startlöchern. Nach dem Auslaufen des EU-Projekts Ende 2007 bietet das Nova.PE-Team die Personalentwicklung für den Mittelstand nun dauerhaft an.

Interessierte Unternehmen können sich auf http://www.aog.rub.de/novape/ informieren.

Gefahr erkannt - Gefahr gebannt

Der Nova.PE-Prozess ist einfach und effizient: Mitarbeiter über 55 werden identifiziert, exklusives und unverzichtbares Wissen wird erfasst und im Rahmen eines strukturierten, methodisch-didaktisch aufbereiteten Transferprozesses vom so genannten Wissensgeber an einen jüngeren Wissensnehmer weitergegeben. Durch die systematische Durchführung des Personalprozesses Nova.PE - der, unterstützt durch eine spezielle Software und einen "Personalentwicklungskümmerer" im Unternehmen, fortlaufend weitergeführt wird - erhalten die Unternehmen Unterstützung, um den demografischen Wandel auch zukünftig selbstständig zu bewältigen.

Über 70 Transferprozesse von alt an jung

In zweieinhalb Jahren Projektlaufzeit wurden in 14 Unternehmen über 70 Transferprozesse angestoßen und begleitet. Dabei haben die Forscher die Instrumente und Vorgehensmethodiken kontinuierlich auf ihre Praxistauglichkeit hin überprüft und weiter verfeinert. Eine Schlüsselrolle beim Nova.PE-Prozess spielt das Externalisieren von implizitem Wissen, also das Erfassen von Wissen, von dem die meisten überhaupt nicht wissen, dass sie es wissen und das nirgendwo schriftlich oder anderweitig fixiert ist. Christian Graeve, Geschäftsführung der Flowserve Essen GmbH, ist sich dessen bewusst: "Die Kernkompetenz unseres Unternehmens stecken trotz High-Tech IT-Systemen immer noch in den Köpfen der Mitarbeiter. Die strukturierte, systematische und konsequente Aufbereitung dieses Wissens durch Nova.PE ist ein wesentlicher Beitrag zur Zukunftssicherung unseres Unternehmens".

Wichtiges Vehikel: Der Wissensbaum

"Vehikel" des Wissens ist der Nova.PE-Wissensbaum. Hier werden alle Kenntnisse und Fähigkeiten, die sich im Laufe des beruflichen Lebensweges eines Wissensträgers angehäuft haben, festgehalten. Der Baum macht dem Wissensgeber zum einen sein eigenes Wissen bewusst. Zum anderen zeigt ihm diese Art der Abfrage die Wertschätzung durch den Arbeitgeber. Das Gefühl, bald nicht mehr gebraucht zu werden, entsteht erst gar nicht. Dem Wissensgeber suggeriert der Baum: Es ist machbar. Jürgen Wiegand, Personalleitung der Arbeiterwohlfahrt EN (Ennepe-Ruhr): "Die Visualisierung mit dem Wissensbaum ist besonders gut geeignet, um den Beteiligten die Angst zu nehmen".

Über 30 Interessenten sind angemeldet

Nova.PE als im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative EQUAL gefördertes Projekt geht in dieser Form nun zu Ende. Wegen der großen Nachfrage von Unternehmen nach einem Instrumentarium, mit dem die demografischen Risiken gemanagt werden können und das zugleich schlank und einfach handhabbar ist, wird Nova.PE künftig ohne Fördermittel weitergeführt. Über 30 Interessenten aus KMU und großen Unternehmen und aus unterschiedlichen Branchen haben sich bereits angemeldet.

Weitere Informationen

Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung, Christian Riese, Tel.: 0234/ 32-27732, E-Mail: christian.riese@rub.de, http://www.novape.rub.de

bkp GbR, Dr. Rüdiger Piorr, Tel: 0234/ 579266-0, E-Mail: ruediger.piorr@bkp-team.de, http://www.bkp-team.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.aog.rub.de/novape/
http://www.novape.rub.de
http://www.bkp-team.de

Weitere Berichte zu: Personalentwicklung Transferprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung wächst weiter
28.01.2020 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Krisenrisiko Nummer 1: Unerwartete Liquiditätsengpässe
08.01.2020 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics