Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ZEW-Umfrage bei Finanzmarktexperten: Aktienmärkte 2008 in Deutschland und den USA mit wenig Potenzial

20.12.2007
Ende 2008 Wechselkurs von 1,44 US-Dollar für einen Euro erwartet

Bei den Leitindizes des deutschen und US-amerikanischen Aktienmarkts, Dax und Dow Jones, ist bis Ende 2008 mit einem eher geringen Aufwärtspotenzial zu rechnen. Gleichzeitig wird auch im kommenden Jahr die Euro-Stärke andauern. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim unter rund 230 Finanzmarktexperten.

Im Durchschnitt gehen die befragten Analysten für den Dax, der erst jüngst wieder die 8.000-Punkte-Marke überschritten hatte, von einem Stand von 8.156 Punkten und für den Dow Jones von 13.525 Punkten Ende des Jahres 2008 aus. Diese Schätzung würde beim Dax einer Kurswachstumsrate von 1,95 Prozent gegenüber einem Stand von 8.000 Punkten entsprechen.

Der Dow Jones hingegen würde bei einem gegenwärtigen Stand von rund 13.600 Zählern sogar an Wert verlieren. Das sind magere Erwartungen, wenn man sich vor Augen führt, dass im noch laufenden Jahr 2007 die Zuwachsrate der Aktien der am Dax notierten Unternehmen bislang rund 21 Prozent betrug und die am Dow Jones notierten Unternehmen knapp neun Prozent zulegten.

... mehr zu:
»KGV

Die Verteilung der Antworten um die berechneten Mittelwerte war allerdings nicht symmetrisch. So fielen die Nennungen zum erwarteten Stand des Dax' mit einem Anteil von 35 Prozent am häufigsten in das Intervall zwischen einschließlich 8.400 und 8.600 Punkten. Für den Dow Jones konzentrierten sich die Antworten mit 22 Prozent auf den Bereich zwischen einschließlich 13.800 und 14.100 Punkten.

Die Experten gaben des Weiteren auch ihre Erwartungen bezüglich des Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) der beiden Aktienindizes gegen Ende des Jahres 2008 an. Sie schätzen, dass sich das KGV des Dax für 2008 durchschnittlich auf 14,2 belaufen wird, Aktien des Dow Jones dagegen sollten mit 16,3 etwas mehr kosten. Die Experten vertreten somit die Ansicht, dass beide Aktienindizes im Vergleich zu 2007 etwas teuerer werden, denn derzeit liegt das KGV des Dax bei geschätzten 13,3 und das des Dow Jones bei 15,5.

Um das Wechselkursrisiko von Anlagen in US-amerikanischen Titeln abzuschätzen, wurden die Experten nach ihren Erwartungen für die Wechselkursentwicklung befragt. Ihrer Einschätzung zufolge wird zum Jahresende 2008 ein Euro 1,44 US-Dollar wert sein. Bei einem derzeitigen Wechselkurs von um die 1,47 US-Dollar wird die US-amerikanische Währung somit weiterhin schwach bleiben.

Ebenfalls befragt wurden die Experten nach ihrer Gewichtung der Anlageklassen US-Aktien, Rohstoffaktien und Staatsanleihen in ihrem Portfolio für die Jahre 2007 und 2008. Die Berechnung der Veränderungen im Vergleich der beiden Jahre zeigt, dass die Experten ihren Anteil an US-Aktien im kommenden Jahr durchschnittlich um einen Prozentpunkt verringern werden. Ebenso werden Rohstoffaktien um 0,35 Prozentpunkte geringer gewichtet werden. Hingegen werden Staatsanleihen im kommenden Jahr zunehmend als sicherer Hafen genutzt werden, denn für diese Anlageklasse steigt die Portfoliogewichtung um 2,21 Prozentpunkte.

Ansprechpartnerin:
Sandra Schmidt, Telefon 0621/1235-218, Fax -223, E-Mail s.schmidt@zew.de

Katrin Voss | idw
Weitere Informationen:
http://www.zew.de

Weitere Berichte zu: KGV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung wächst weiter
28.01.2020 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Krisenrisiko Nummer 1: Unerwartete Liquiditätsengpässe
08.01.2020 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics