Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jetzt über 500 Indexfonds auf Europas führender ETF-Plattform Xetra gelistet

20.10.2009
10 neue iShares ETFs zum Handel zugelassen/ XTF-Segment erreichte im 3. Quartal 44 Prozent Marktanteil am europäischen ETF-Handel

Seit Dienstag sind zehn weitere börsengelistete Indexfonds des Emittenten iShares (Barclays Global Investment) auf Xetra® handelbar. Das Angebot im XTF-Segment der Deutschen Börse hat sich damit auf insgesamt 507 Indexfonds erhöht.

„Mit über 500 ETFs im Angebot hat unser XTF-Segment einen weiteren Meilenstein erreicht. Die Deutsche Börse nimmt im europäischen ETF-Handel weiterhin die Spitzenposition ein – sowohl bei der Anzahl der handelbaren börsengelisteten ETFs als auch beim monatlichen Handelsvolumen. Im dritten Quartal hat unser XTF-Segment einen Marktanteil von 44 Prozent am europäischen Handelsumsatz in ETFs erreicht“, sagte Rainer Riess, Managing Director des Bereichs Xetra Market Development bei der Deutschen Börse.

Die Deutsche Börse hat mit der Einführung des XTF-Segments im April 2000 den Startschuss für den ETF-Handel in Europa gegeben und ist seitdem europäischer Marktführer. Die ersten drei Produkte im europäischen ETF-Handel wurden auf die führenden Benchmarks DJ EURO STOXX 50®, DJ STOXX 50® und DAX® aufgelegt.

Seither haben sich ETFs kontinuierlich und auch in Krisenzeiten zu einem der beliebtesten Anlageprodukte entwickelt. Privatanlegern und institutionellen Investoren stehen ETFs auf Aktien, Renten und Rohstoffe auch unter Einsatz unterschiedlicher Strategien wie Short, Dividendenrendite oder Value/Growth zur Verfügung. Das mit Abstand höchste Handelsvolumen im XTF-Segment erzielt der iShares DAX ETF mit durchschnittlich 1,3 Mrd. Euro pro Monat im Jahr 2009.

„Innovative Indizes und die darauf aufgelegten ETFs machen einer breiten Investorenschaft ganze Themen, Branchen und Märkte kostengünstig zugänglich. Erfolgreiche ETFs basieren auf transparenten, streng regelbasierten und handelbaren Indizes“, sagte Dr. Hartmut Graf, Leiter des Indexgeschäfts der Deutschen Börse.

Bei den zehn neuen iShares ETF auf Xetra handelt es sich um sieben Aktienindex- und drei Rentenindex-ETFs. Mit den Aktienindex-ETFs können Anleger an der Wertentwicklung einzelner Länder und Regionen partizipieren. Mit dem iShares MSCI World partizipieren Anleger an der Wertentwicklung von ca. 1.700 Unternehmen aus über 20 Industrieländern der Welt, die zusammen rund 90 Prozent der Marktkapitalisierung ausmachen. Mit dem iShares MSCI Europe konzentrieren sich Anleger dagegen auf die Performance von ca. 400 mittelgroßen bis großen Unternehmen aus Europa.

Um die Performance von amerikanischen oder japanischen Unternehmen nachzubilden, können Anleger in die iShares ETFs S&P 500 sowie MSCI Japan investieren. Der S&P 500 Index enthält 500 Bluechip-Unternehmen aus den USA, der MSCI Japan Index umfasst über 300 mittelgroße bis große japanische Unternehmen. Der iShares MSCI Emerging Markets bietet die Möglichkeit, an der Wertentwicklung von über 700 mittelgroßen bis großen Unternehmen aus über 20 Schwellenländern zu partizipieren.

Im Gegensatz zu den bereits im XTF-Segment handelbaren iShares ETFs auf diese Indizes werden bei den fünf neuen ETFs die Erträge nicht ausgeschüttet, sondern in das Indexportolio reinvestiert. Anleger partizipieren somit über die Kursentwicklung an den Erträgen des jeweiligen Fonds.

Bei den folgenden beiden iShares ETFs werden wiederum sämtliche Erträge halbjährlich bzw. quartalsweise an die Investoren ausgeschüttet: Der MSCI Emerging Markets SmallCap Index umfasst Unternehmen aus Schwellenländern mit einer Marktkapitalisierung zwischen 200 Mio. und 1,5 Mrd. US-Dollar. Der MSCI Pacific ex-Japan Index berücksichtigt Unternehmen aus dem pazifischen Raum mit Ausnahme von Japan auf Grundlage der Streubesitz-Marktkapitalisierung. Er umfasst die Aktienmärkte Australien, Neuseeland, Hongkong und Singapur.

Die drei neuen iShares Rentenindex-ETFs beziehen sich ausschließlich auf in Euro denominierte Staatsanleihen. Mit dem iShares Barclays Euro Government Bond 5-7 und dem iShares Barclays Euro Government Bond 10-15 ETF können Anleger die Wertentwicklung hochliquider Staatsanleihen der Länder Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und der Niederlande abbilden, die eine Mindestrestlaufzeit von 5–7 Jahren bzw. 10–15 Jahren ausweisen. Der iShares Barclays Euro Treasury Bond ETF ermöglicht Anlegern, an der Performance von Staatsanleihen mit einer Restlaufzeit von mindestens einem Jahr und einem ausstehenden Mindestvolumen in Höhe von mindestens 300 Millionen Euro zu partizipieren.

Die Tabelle im Anhang zeigt die börsennotierten Fonds von iShares, die heute im XTF-Segment zugelassen wurden.

DAX® und Xetra® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG. DJ EURO STOXX 50® und DJ STOXX 50® sind eingetragene Marken der STOXX Ltd. STOXX Ltd. ist ein Joint Venture von Deutsche Börse Group, Dow Jones & Company und SIX Swiss Exchange, das seit 1998 besteht.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hamburger und Kieler Forschende beobachten spontanes Auftreten von Skyrmionen in atomar dünnen Kobaltfilmen

Seit ihrer experimentellen Entdeckung sind magnetische Skyrmionen – winzige magnetische Knoten – in den Fokus der Forschung gerückt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hamburg und Kiel konnten nun zeigen, dass sich einzelne magnetische Skyrmionen mit einem Durchmesser von nur wenigen Nanometern in magnetischen Metallfilmen auch ohne ein äußeres Magnetfeld stabilisieren lassen. Über ihre Entdeckung berichten sie in der Fachzeitschrift Nature Communications.

Die Existenz magnetischer Skyrmionen als teilchenartige Objekte ist bereits vor 30 Jahren von theoretischen Physikern vorhergesagt worden, konnte aber erst...

Im Focus: Hamburg and Kiel researchers observe spontaneous occurrence of skyrmions in atomically thin cobalt films

Since their experimental discovery, magnetic skyrmions - tiny magnetic knots - have moved into the focus of research. Scientists from Hamburg and Kiel have now been able to show that individual magnetic skyrmions with a diameter of only a few nanometres can be stabilised in magnetic metal films even without an external magnetic field. They report on their discovery in the journal Nature Communications.

The existence of magnetic skyrmions as particle-like objects was predicted 30 years ago by theoretical physicists, but could only be proven experimentally in...

Im Focus: Physicists create world's smallest engine

Theoretical physicists at Trinity College Dublin are among an international collaboration that has built the world's smallest engine - which, as a single calcium ion, is approximately ten billion times smaller than a car engine.

Work performed by Professor John Goold's QuSys group in Trinity's School of Physics describes the science behind this tiny motor.

Im Focus: Die verschränkte Zeit der Quantengravitation

Die Theorien der Quantenmechanik und der Gravitation sind dafür bekannt, trotz der Bemühungen unzähliger PhysikerInnen in den letzten 50 Jahren, miteinander inkompatibel zu sein. Vor kurzem ist es jedoch einem internationalen Forschungsteam von PhysikerInnen der Universität Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der Universität Queensland (AUS) und dem Stevens Institute of Technology (USA) gelungen, wichtige Bestandteile der beiden Theorien, die den Verlauf der Zeit beschreiben, zu verbinden. Sie fanden heraus, dass die zeitliche Abfolge von Ereignissen echte Quanteneigenschaften aufweisen kann.

Der allgemeinen Relativitätstheorie zufolge verlangsamt die Anwesenheit eines schweren Körpers die Zeit. Das bedeutet, dass eine Uhr in der Nähe eines schweren...

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

GAIN 2019: Das größte Netzwerktreffen deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler startet in den USA

22.08.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz auf der MS Wissenschaft

22.08.2019 | Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

5G macht die Produktion smarter

23.08.2019 | Informationstechnologie

Wärmekraftmaschinen in der Mikrowelt

23.08.2019 | Physik Astronomie

Auf dem Prüfstand: Automatisierte Induktionsthermographie zur Oberflächenrissprüfung von Schmiedeteilen

23.08.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics