Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10 Jahre Gründerberatung "die ideenbörse"

16.09.2008
Kostenlose Beratung von der Hightech-Idee bis zur Marktreife

Vor zehn Jahren gründete der Initiativkreis Ruhrgebiet an der Universität Witten/Herdecke eine Beratung für Menschen mit dem Mut, sich selbstständig zu machen.

Voraussetzung: Die Gründerideen müssen aus den Bereichen Biotechnologie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Mikrosystemtechnik, Umwelttechnologie, Maschinenbau, Medizintechnik oder wissensbasierte Dienstleistungen kommen - also aus dem Hightech-Bereich.

Seit diesem Jahr unterstützt auch das Wirtschaftsministerium NRW die ideenbörse. Im Jahr 2004 prämierte das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit die ideenbörse für ihr beschäftigungspolitisches Engagement.

Und die Kennzahlen können sich sehen lassen: 470 beratene Gründer haben 3.000 Arbeitsplätze geschaffen. Für die beiden Börsianer Sabine Radig und Michael Göllner ist aber etwas anderes viel wichtiger: "90 Prozent dieser Firmen bestehen heute noch. Das zeigt, dass die Beratung durch die ideenbörse nachhaltig wirkt", erklärt der Ökonom Michael Göllner die Besonderheit dieser Beratung. Für die Juristin Sabine Radig ist besonders die individuelle Intensivberatung das große Plus der ideenbörse: "Wir begleiten die Gründer über einen langen Zeitraum, sind für alle Fragen zuständig. Daher kennen wir die Gründer, die Ideen und die Chancen gut und wir beraten eben nicht nur an einem Punkt, sondern haben den ganzen Prozess und das Projekt mit seinen Details im Blick." Über 40 Projekte erhielten in Wettbewerben Auszeichnungen und zusammen mehr als eine Million Euro Preisgelder. Diese Erfolge liegen in der intensiven Beratung durch die ideenbörse - von der Marktanalyse bis hin zur Finanzierung des späteren Wachstums.

Auch Rolf Göbel, Aufsichtsrat im Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers, Schirmherr der ideenbörse und persönliches Mitglied des Initiativkreises Ruhrgebiet findet die Idee ideenbörse gut: "Ich bin vor einigen Jahren vom Initiativkreis Ruhrgebiet zum Schirmherren ernannt worden. Seitdem engagiere ich mich für die Sache und bin zu der Überzeugung gekommen, dass es weit und breit nichts Besseres gibt."

Wenn es um die Einschätzung von technischen Details und Marktchancen geht, verlässt sich die ideenbörse nicht allein auf Daten und Statistiken. Neben Experten aus der Wissenschaft arbeitet sie insbesondere mit den 69 Firmen zusammen, die im Initiativkreis Ruhrgebiet zusammengeschlossen sind. "Das Fachwissen und die Einschätzung der Experten aus zumeist international tätigen Unternehmen garantiert eine optimale Beratung der Gründer mit all der gesammelten Erfahrung und mit genau dem Spezialwissen, das keine andere Beratung außer uns vorzuweisen hat. Und das alles für den Gründer kostenlos", erklärt Michael Göllner einen weiteren Vorteil der ideenbörse.

Das sehen auch die in der Vergangenheit beratenen Gründer so: "Die ideenbörse hat unser Gründungsvorhaben kritisch durchleuchtet und bei Finanzierungsfragen begleitet. Zudem versucht die ideenbörse immer wieder ihr Netzwerk bei der Kundengewinnung einzusetzen", lobt Dr. Holger Müller, der in Herten eine Firma für Gassensoren gegründet hat. Und Dr. Karen Kempe sagt: "Kompetente Beratung, außergewöhnlich engagierte Unterstützung in wirklich jeder Unternehmensphase - das haben wir durch die ideenbörse erfahren."

Weitere Informationen:
die ideenbörse
Alfred-Herrhausen-Str.44
58455 Witten
Telefon: 02302-914370
Fax: 02302-9143723
E-Mail: die-ideenboerse@i-r.uni-wh.de

Bernd Frye | Universität Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.die-ideenboerse.de
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: Gründerberatung Hightech-Idee Ideenbörse Marktanalyse Marktreife

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics