Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maritime Verkehrssicherheit durch modernste Technik weiter verbessert

15.04.2002


"Mit der ab 1. Juli 2002 in der internationalen Schifffahrt beginnenden Ausrüstungspflicht mit einem neuen automatischen Identifikations- und Informationssystem (AIS), wird ein wichtiger Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf See geleistet", sagte Angelika Mertens, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Anlass war ein AIS-Symposium der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) in Bremerhaven, das den Auftakt zur Nutzung dieses weltweit vorgesehenen Systems für die Schifffahrt an der deutschen Küste bildete.

Seit einigen Jahren werde international an der Einführung eines AIS gearbeitet, das jedem Verkehrsbeteiligten alle zur sicheren Navigation und Kollisionsvermeidung erforderlichen Informationen in "Sekunden Schnelle" zur Verfügung stellen soll. Das werde auch dem Schutz der maritimen Umwelt zugute kommen. Bis zum Jahre 2008 werde der größte Teil der Weltflotte mit AIS-Geräten ausgerüstet sein.

"Die weltweit einheitliche Einführung von AIS ist von der Bundesregierung unterstützt und maßgeblich mit beeinflusst worden", erklärte Staatssekretärin Mertens. So basieren die als Bedingungen für eine weltweite Einführung festgelegten Entschließungen und Rundschreiben, wie auch praktische Erprobungen im Bereich der Ostsee und der sogenannte Konformitätstest auf Forschungs- und Entwicklungsvorhaben und Initiativen des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW).

AIS unterstützt insbesondere im Bereich der Schiff-Schiff-Anwendungen die Navigation. Per AIS können die Schiffe automatisch Daten über ihre Identität, Kurse und Ladungen austauschen sobald sie sich in gegenseitiger Funkreichweite befinden. Es erlaubt neben einer wesentlichen Verbesserung der Kollisionsverhütung auch unabhängig von jeglicher Landinfrastruktur eine bord-autonome Verkehrsflussoptimierung.

Das System bietet die Möglichkeit, das gesamte deutsche Hoheitsgebiet und weite Bereiche der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) durch Verkehrszentralen zu überwachen. Die dazu erforderlichen Landanlagen werden von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes errichtet und betrieben. Für den Aufbau des AIS-Informationsnetzes sind in den nächsten Jahren insgesamt 12,5 Millionen Euro im Haushalt des BMVBW veranschlagt.

Neben der Verbesserung der Verkehrssicherheit auf den Schifffahrtstraßen könne laut Mertens mit der AIS-Technologie auch der Informationsaustausch zwischen der Schifffahrt und der Hafenwirtschaft effizienter gestaltet werden. In vielen Geschäftsbereichen der Hafenwirtschaft sei das Wissen um die aktuellen Positionen der zulaufenden Verkehre und die daraus ableitbaren Ankunftszeiten von großer Bedeutung. Die Effizienz der Logistikketten in den Häfen hänge in starkem Maße vom schnellen und genauen Informationsfluss ab.

Bürgerservice | Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: AIS Schifffahrt Verkehrssicherheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Innovationsnetzwerk: TUM gestaltet Mobilität der Zukunft
06.12.2018 | Technische Universität München

nachricht BBSR-Studie untersucht ÖPNV-Angebot in den Regionen
24.10.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics