Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Realistische Praxistests reduzieren Transportschäden

23.05.2007
Fraunhofer IML auf der "transport logistic 2007"

Transportschäden an Waren sind meist auf unzureichende Verpackungen oder eine falsche Ladungsanordnung zurückzuführen. Beides lässt sich vermeiden. Auf der transport logistic in München präsentiert das Fraunhofer IML in Halle A6 einen eigenen Themenstand (Stand-Nr. 421) zur Ladungssicherung.

Ein erheblicher Anteil der Lagerhaltung aus deutschen Produktionsstätten findet auf der Straße, im Frachtraum der Fahrzeuge, statt. Laut Prognosen wird dieser Anteil weiter zunehmen. Deshalb wird auch der Anspruch der Versender an die Qualität eines Transports weiter steigen, um Transportschäden an Waren und Gütern so gering wie möglich zu halten.

Ursachen von Schäden sind in der Regel zum einen eine nicht angemessene Verpackung, zum anderen eine den Transportbedingungen nicht genügende Anordnung der Ladung im Laderaum. Beide Merkmale überlagern einander. So wird es durch eine nicht transportgerechte Verpackung selbst bei sorgfältiger Anordnung der Einzelteile einer Ladung voraussichtlich zu Schäden kommen.

"Die 'richtige Verpackung' kann bei ausreichender Kenntnis der Distributionsstruktur geplant und ihre Qualität im Vorfeld im Labor überprüft werden", sagt Gerrit Hasselmann vom Verpackungsprüflabor des Fraunhofer IML. "Gleiches gilt für die 'richtige Anordnung der Ladung' im Frachtraum. In 95 Prozent aller Fälle muss auch hierbei nichts dem Zufall überlassen werden."

Im Rahmen der Entwicklung von Ladungssicherungskonzepten werden im Prüflabor alle in die Distribution eingebundenen Komponenten erfasst. Hierzu zählen die Geometrie, Eigenschaft und Qualität der Verpackung selbst ebenso wie die Eigenschaften der Verkehrsträger wie Fahrzeugtyp, Frachtraum, Verdeckaufbau sowie vorhandene Technik zur Ladungssicherung, Fahrstrecke, Transportdauer und Umschlaghäufigkeit. Nicht zuletzt fließen auch die Qualität und der Kenntnisstand (Schulung, Lade-Anweisungen) des für die Verladung und Ladungssicherung verantwortlichen Personals in die Betrachtung ein.

Maßnahmen zur Sicherung von Ladung müssen und können nach Aussage von Hasselmann strategisch geplant und berechnet werden. Voraussetzung dafür ist ein möglichst umfassender Kenntnisstand über alle Einzelkomponenten. Für die Berechnung von Maßnahmen sind neben den Abmessungen und dem Gewicht von Ladungen Reibwertzahlen von erheblicher Bedeutung und Nutzen. Grundsätzlich gilt: je höher der Reibwert, desto geringer der Sicherungsaufwand.

Nur realitätsgetreue Messungen garantieren verlässliche Messwerte für die weitergehende Planung. Die Fraunhofer-Forscher arbeiten deshalb mit Originalladungen wie Paletten aus Holz oder Kunststoff, Gitterboxen, Fässern und Kanistern oder Papierrollen auf gebrauchten Originalladeflächen. "Seit mehr als einem Jahr drängen Neuentwicklungen, insbesondere von Materialien zur Sicherung gegen Verrutschen von Ladungen, auf den Markt", so Hasselmann. "Sorgfältige Messungen sind Vorraussetzung für eine erfolgreiche und Sicherheit gebende Markteinführung."

Das Verpackungsprüflabor des Fraunhofer IML erforscht und entwickelt seit mehr als zehn Jahren im Kundenauftrag Maßnahmen und Techniken zur Ladungssicherung. Die Arbeitsfelder umfassen Reibwert-Ermittlungen, dynamische Fahrprüfungen sowie Beratung und Konzeptentwicklung.

Stefan Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.iml.fhg.de/

Weitere Berichte zu: Frachtraum Transportschaden Verpackung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Hochschule Karlsruhe kann künftig mit mobilem 360°-Kamerasystem Straßenverkehr erforschen
14.08.2018 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht Sozialpsychologische Einflussfaktoren der Verkehrsmittelwahl in Wiesbaden
06.08.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics