Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende beraten die Deutsche Bahn

21.02.2002


Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster haben für die Nachtzüge der Deutschen Bahn ein Kundenprofil erstellt und die Zufriedenheit der Kunden analysiert. Ein zentrales Ergebnis war, dass die Zufriedenheit der Reisenden für die Kundenbindung nur eine untergeordnete Rolle spielt, da im Nachtverkehr kaum vergleichbare Alternativen bei den Verkehrsmitteln bestehen.

Die seit mehreren Jahren am Institut für Marketing der Universität Münster durchgeführte "Projekt AG", die engagierten Studierenden die Möglichkeit gibt, in Zusammenarbeit mit Unternehmen praxisbezogene Fragestellungen in Teamarbeit zu lösen, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal in Kooperation mit dem Institut für Verkehrswissenschaft durchgeführt. Die gemeinsam angebotene Lehrveranstaltung wurde unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Heribert Meffert (Institut für Marketing) und Prof. Dr. Karl-Hans Hartwig (Institut für Verkehrswissenschaften) am Ende des Wintersemesters mit einer Präsentation der Ergebnisse vor der Geschäftsführung der "DB AutoZug GmbH" abgeschlossen.

Die Aufgabe der 21 teilnehmenden Studenten bestand in der Entwicklung eines Konzepts und der eigenständigen Durchführung eines umfassenden Marktforschungsprojektes. Ziel des Projekts war die Erstellung eines Kundenprofils und die Durchführung einer umfassenden Kundenzufriedenheitsanalyse der Kunden der Nachtzüge der DB. Als ein zentrales Ergebnis der Analyse konnte gezeigt werden, dass die Zufriedenheit der Reisenden für die Kundenbindung eine nur untergeordnete Rolle spielt, da im Bereich der Reise über Nacht kaum vergleichbare Verkehrsmittelalternativen bestehen.

Darüber hinaus sollten in der Untersuchung potenzielle neue Kundengruppen, die das Angebot des "DB NachtZuges" bisher nicht nutzen, aufgezeigt werden. Die zu diesem Zweck durchgeführte Befragung von Bahn- und Flugreisenden zeigte, dass insbesondere im Bereich der Vielfahrer der Bahn ein eindeutiges Marktpotenzial zu erkennen ist. Flugreisende hingegen zählen nicht zur primären Zielgruppe, da sie im Regelfall das Flugzeug aufgrund der kürzeren Reisezeit bevorzugen.

Für die beiden beteiligten Institute der Universität Münster war die Veranstaltung "ein voller Erfolg", da sie Theorie und Praxis in anschaulicher Weise miteinander verknüpfen konnte. Der Pilotversuch erwies sich als Fortschritt in der universitären Lehre, da die interdisziplinäre Ausrichtung des Projekts den Studenten Einblicke in zwei in der Praxis eng miteinander verknüpfte Themenbereiche ermöglichte.

Norbert Frie | idw
Weitere Informationen:
http://www.wiwi.uni-muenster.de/

Weitere Berichte zu: Reisende Verkehrswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Hochschule Karlsruhe kann künftig mit mobilem 360°-Kamerasystem Straßenverkehr erforschen
14.08.2018 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht Sozialpsychologische Einflussfaktoren der Verkehrsmittelwahl in Wiesbaden
06.08.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics