Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überschall-Flugzeug für den Business-Bereich nimmt Formen an

28.07.2006
Zwölfsitziger Jet soll bereits 2013 fliegen

Bald könnte es einen neuen Vorstoß in Richtung kommerzielle Überschall-Flugzeuge geben: Das US-amerikanische Konsortium Supersonic Aerospace International SAI hat den Flugzeug-Hersteller Lockheed Martin damit beauftragt einen neuen Überschall-Jet für den Business-Bereich zu konzipieren, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist http://www.newscientist.com . SAI zeigt sich überzeugt davon, genügend Investoren für die Verwirklichung des "leisen Überschall-Transporters" (Quiet-Supersonic-Transport - QSST) zu finden.


www.saiqsst.com

Nach Angaben von SAI bestehe weltweit ein Markt von etwa 300 solchen Jets. Positiv eingestellt ist auch Lockheed Martins Vice-President Frank Cappuccio, der keine Hindernisse im Entwicklungsweg des neuen Jets sieht. Gegenüber dem Branchendienst Jane's zeigte er sich zu 100 Prozent vom Erfolg überzeugt. QSST werde eine kleine, aber sehr ausgewählte Klientel ansprechen, meinte Bill Sweetman, Flugzeug-Experte bei Jane's. "SAI peilt Kunden an, die extrem wohlhabend sind - einerseits handelt es sich um Privatpersonen, andererseits um Unternehmen." Das Flugzeug mit einer Länge von rund 40 Metern ist je nach Bestuhlung für maximal 14 Passagiere ausgerichtet. Die Reiseflughöhe wird nach Herstellerangaben bei 47.000 Fuß (knapp über 15.500 Meter) liegen. Der Preis des Flugzeugs soll bei rund 80 Mio. Dollar liegen. Der Erstflug ist für 2013 geplant.

Der Grund warum dieser neue Jet so erfolgreich sein könnte, liegt in der Zeitverkürzung der Reise. So rücken die beiden Metropolen Los Angeles und New York deutlich zusammen. Bei einer Geschwindigkeit von rund 2.000 km/h beträgt die Flugzeit nur noch zwei Stunden 15 Minuten. Für eine Reise von Chicago nach Paris würde man viereinhalb statt bisher achteinhalb Stunden, brauchen. Auch eine Reise von der Westküste der USA nach Japan brächte eine Zeitersparnis von mehr als vier Stunden. Als besonderes technisches Highlight setzen die Techniker auf die Verminderung der Lautstärke des neuen Hightech-Flugzeuges. War es der Concorde verboten über bewohntem Gebiet mit Überschall zu fliegen, soll QSST das nun machbar machen. Um 20 Dezibel soll der neue Jet leiser sein als die "Großmutter der Überschall-Passagierflugzeuge". Ob auch der Knall beim Durchbrechen der Schallmauer leiser ist, darüber liegen keine Informationen vor. Eine Garantie dafür, dass auch über bewohntem Gebiet schneller als der Schall geflogen werden darf, gibt es nicht.

... mehr zu:
»QSST »Überschall-Flugzeug

Doch nicht nur SAI ist an der Entwicklung eines neuen Überschall-Jets interessiert. Das ebenfalls im US-Bundesstaat Nevada beheimatete Unternehmen Aerion Corporation sucht gerade nach Financiers für die Entwicklung des acht- bis zehnsitzigen Supersonic Business Jets SBJ. Das besondere an diesem Flugzeug ist die Form der Flügel, denn die Triebwerke werden sich von jenen eines normalen Business-Jets nicht unterscheiden. Die höhere Geschwindigkeit soll nur durch einen neuartigen "Laminarströmungs-Flügel" erreicht werden, der den Luftwiderstand drastisch reduziert.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.saiqsst.com
http://www.aerioncorp.com

Weitere Berichte zu: QSST Überschall-Flugzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Der Truck der Zukunft
19.09.2018 | Technische Universität München

nachricht Bahnverkehr wird smart – innovativer Batteriezug ab 2019 im Testbetrieb
12.09.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics