Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von bescheidenen Anfängen zu gigantischen Ausmaßen

06.12.2001


Passagierschifffahrtsexperte Arnold Kludas legt in den Wissenschaftlichen Schriften des DSM Standardwerk zur deutschen Kreuzschifffahrt vor - Erster, reich illustrierter Band dokumentiert erstmals lückenlos die Geschichte von den Anfängen bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges

Von bescheidenen Anfängen zu gigantischen Ausmaßen

Passagierschifffahrtsexperte Arnold Kludas legt in den Wissenschaftlichen Schriften des DSM Standardwerk zur deutschen Kreuzschifffahrt vor - Erster, reich illustrierter Band dokumentiert erstmals lückenlos die Geschichte von den Anfängen bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges

Was heute unter dem internationalen Begriff "Cruise Industry" von Jahr zu Jahr neue Rekorde bricht, geht auf recht bescheidene Anfänge im 19. Jahrhundert zurück. Vor 125 Jahren starteten britische und norwegische Reeder die ersten Vergnügungsreisen, und 1891 veranstaltete Hapag-Chef Albert Ballin mit dem Schnelldampfer "Augusta Victoria" die erste Luxuskreuzfahrt, ehe mit der bei Blohm & Voss in Hamburg gebauten, von der Hapag bereederten und 4.419 BRT großen "Prinzessin Victoria Luise" für 192 Passagiere 1901 das erste ausschließlich für die weltweite Kreuzfahrt konzipierte Schiff seinen Dienst aufnahm.
Heute, 100 Jahre später, gilt die 28 437 BRZ große "Europa" von Hapag-Lloyd mit Suiten für 410 Passagiere als luxuriösestes Kreuzfahrtschiff der Welt. International kreuzen heute Hunderte von modernen Passagierschiffen auf den Meeren der Welt, darunter 140 000 BRZ große Riesenschiffe wie die "Explorer of the Seas" der Royal Caribbean Cruise Lines. Was vor 125 Jahren so unscheinbar begann, hat sich zu einem weltumfassenden Phänomen von gigantischen Ausmaßen entwickelt.

Arnold Kludas, bis 1992 Leiter der wissenschaftlichen Bibliothek des Deutschen Schifffahrtsmuseums (DSM) in Bremerhaven, weltweit herausragender Chronist der internationalen Passagierschifffahrt und Autor von mehr als 40 Büchern - u.a. der fünfbändigen, einst am DSM edierten und Maßstäbe setzenden "Geschichte der deutschen Passagierschifffahrt" -, zeichnet mit seinem neuen Standardwerk "Vergnügungsreisen zur See" die faszinierende Geschichte der deutschen Kreuzschifffahrt vor dem Hintergrund der internationalen Entwicklung nach und schildert in dem als Band 55 der Wissenschaftlichen Schriftenreihe vom DSM herausgegebenen ersten Teil die Ereignisse von den Anfängen im Jahr 1889, als die "Saale" des Norddeutschen Lloyd von Bremerhaven aus eine Exkursion zur Parade der englischen Flotte nach der Isle of Wight unternahm, über die große Zeit in den 1920er und frühen 1930er Jahren mit den imponierenden Schiffen der "Monte"-Klasse der Reederei Hamburg-Süd, bis zu den Jahren 1934 bis 1939, die durch die von der Deutschen Arbeitsfront und ihrer Unterorganisation "Kraft durch Freude" veranstalteten Seereisen einen besonderen Zeitraum in der Geschichte der deutschen Kreuzschifffahrt darstellen. Der für Herbst 2002 geplante zweite Band wird die Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg behandeln.

Der großformatige und überaus reichhaltig illustrierte erste Band des neuen Standardwerkes von Arnold Kludas: "Vergnügungsreisen zur See. Eine Geschichte der deutschen Kreuzfahrt" ist im Convent Verlag, Hamburg, erschienen und zum Preis von EUR 49,90 (DM 98,-) im Buchhandel und im Museumsshop des DSM erhältlich.

Erik Hoops, M.A. | idw

Weitere Berichte zu: DSM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Ostfalia entwickelt selbstlernendes Transportsystem
07.05.2020 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Lieferdrohnen statt Postautos?
22.04.2020 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Im Focus: New double-contrast technique picks up small tumors on MRI

Early detection of tumors is extremely important in treating cancer. A new technique developed by researchers at the University of California, Davis offers a significant advance in using magnetic resonance imaging to pick out even very small tumors from normal tissue. The work is published May 25 in the journal Nature Nanotechnology.

researchers at the University of California, Davis offers a significant advance in using magnetic resonance imaging to pick out even very small tumors from...

Im Focus: I-call – Wenn Mikroimplantate miteinander kommunizieren / Innovationstreiber Digitalisierung - »Smart Health«

Die Mikroelektronik als Schlüsseltechnologie ermöglicht zahlreiche Innovationen im Bereich der intelligenten Medizintechnik. Das vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT koordinierte BMBF-Verbundprojekt »I-call« realisiert erstmals ein Elektroniksystem zur ultraschallbasierten, sicheren und störresistenten Datenübertragung zwischen Implantaten im menschlichen Körper.

Wenn mikroelektronische Systeme für medizintechnische Anwendungen eingesetzt werden, müssen sie hohe Anforderungen hinsichtlich Biokompatibilität,...

Im Focus: I-call - When microimplants communicate with each other / Innovation driver digitization - "Smart Health“

Microelectronics as a key technology enables numerous innovations in the field of intelligent medical technology. The Fraunhofer Institute for Biomedical Engineering IBMT coordinates the BMBF cooperative project "I-call" realizing the first electronic system for ultrasound-based, safe and interference-resistant data transmission between implants in the human body.

When microelectronic systems are used for medical applications, they have to meet high requirements in terms of biocompatibility, reliability, energy...

Im Focus: Wenn aus theoretischer Chemie Praxis wird

Thomas Heine, Professor für Theoretische Chemie an der TU Dresden, hat 2019 zusammen mit seinem Team topologische 2D-Polymere vorhergesagt. Nur ein Jahr später konnten diese Materialien von einem italienischen Forscherteam synthetisiert und deren topologische Eigenschaften experimentell nachgewiesen werden. Für die renommierte Fachzeitschrift Nature Materials war das Anlass, Thomas Heine zu einem News and Views Artikel einzuladen, der in dieser Woche veröffentlicht wurde. Unter dem Titel "Making 2D Topological Polymers a reality" beschreibt Prof. Heine, wie aus seiner Theorie Praxis wurde.

Ultradünne Materialien sind als Bausteine für nanoelektronische Bauelemente der nächsten Generation äußerst interessant, da es viel einfacher ist, Schaltungen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klare Sicht – Projekt zur sichereren Laserbehandlung von Floatern gestartet

26.05.2020 | Medizin Gesundheit

Blutgefässe einfacher und präziser sichtbar machen

26.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Max-Planck-Forscher entwickeln "ultimativen Zellsortierer"

26.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics