Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DVD-Navigation war gestern: VDO Dayton bringt integriertes System auf Basis von SD-Karten

26.05.2006


MS 5200: Mit der Karte der Zukunft



VDO Dayton leitet den Abschied von CD-Rom und DVD ein. Als einer der ersten Hersteller bringt der Innovationsführer für automobiles Infotainment mit dem MS 5200 jetzt ein integriertes Navigationssystem auf den Markt, das im Fahrzeug völlig ohne Silberscheiben auskommt. Stattdessen wird die gesamte Datenbank des europäischen Straßennetzes auf einer kompakten SD-Karte gespeichert. Von diesem wegweisenden Systemwechsel profitiert der Autofahrer gleich mehrfach: Das Gerät wird gegenüber vergleichbaren DVD- oder CD-Systemen günstiger und benötigt beim Einbau deutlich weniger Platz. Die in vielen Tests ausgezeichnete Performance der Navigation mit VDO Dayton bleibt davon unberührt und wurde sogar weiter verbessert: Optimale Bedienergonomie, extrem schnelle Routenberechnung, brillante Kartendarstellung und eine perfekte Integration ins Fahrzeug zeichnen das MS 5200 aus.

... mehr zu:
»DVD »Dayton »Navigationssystem »SD-Karte


Mit dem Wechsel von der DVD auf eine kompakte, aber leistungsstarke Speicherkarte, wie sie auch in Mobiltelefonen oder Digitalkameras zum Einsatz kommt, wird das neue Navigationssystem bei nochmals verbesserter Performance nicht nur günstiger, sondern auch sehr viel kleiner. Obwohl auch weiterhin ein TMC-Empfänger integriert ist, schrumpft das Volumen um 60 Prozent auf das Format eines Taschenbuches. Jetzt kann das Gerät noch besser im Fahrzeug integriert werden, weil es auch in ein enges Handschuhfach, eine Ablage zwischen den Sitzen oder in eine kleine Nische im Kofferraum passt.

Dabei macht VDO Dayton dem Autofahrer das Handling mit den Navigationsdaten ausgesprochen leicht. So liegt jedem MS 5200 eine SD-Karte bei, auf der bereits das gesamte Straßennetz Westeuropas und die so genannten Points of Interests, wie zum Beispiel Tankstellen, Restaurants und Sehenswürdigkeiten abgelegt sind. Sobald diese Karte in einen der beiden Slots am Gerät eingeschoben wird, kann die Navigation beginnen. Als Vorbereitung für zukünftige Funktionserweiterung und für flexible Nutzung verfügt das Gerät über zwei Kartenslots, so dass das Thema Datenmenge kein Problem für den MS 5200 ist. Jeder Kunde erhält neben der SD-Karte weiterhin eine konventionelle DVD, auf der ganz Europa, sämtliche Straßendaten für die einzelnen Länder und verschiedene Regionen sowie zahlreiche Zusatzprodukte vom Reiseführer bis zum Restaurantverzeichnis gespeichert sind. Außerdem enthält diese DVD eine interaktive Bedienungsanleitung in elf Sprachen und ein leicht verständliches Programm, mit dem die Inhalte auf DVD und Speicherkarte per Mausklick verwaltet werden können. Alle Daten kann sich der Nutzer auf die SD-Karte herunterladen und direkt auf dem MS 5200 abspielen.

Parallel zum Wechsel der Speichertechnologie hat VDO Dayton die vielfach ausgezeichnete Performance des Vorgängers MS 5700 für das das neue MS 5200 weiter optimiert. So kann der Fahrer die fotorealistische Karte zur besseren Orientierung bei komplexen Verkehrssituationen nicht nur dreidimensional aus der Vogelperspektive betrachten. Jetzt lässt sich auch der Blickwinkel individuell einstellen. Außerdem hat VDO Dayton eine "Auto-Scale"-Funktion entwickelt. Damit wechselt die Darstellung je nach Umgebung auf Wunsch in drei vom Benutzer definierte Maßstäbe und zeigt Innenstädte automatisch detaillierter als Überlandstrecken oder Autobahnabschnitte. Darüber hinaus lassen sich Kartenausschnitt und Maßstab künftig auch in der 3D-Darstellung individuell verändern. Dabei setzt MS 5200 dank eines speziellen Kartenalgorithmus mit nahtlosen Bildübergängen beim Zoomen und Scrollen neue Maßstäbe in der Grafikqualität.

Ebenfalls weiter optimiert hat VDO Dayton die Routenplanung mit MS 5200, die dank des integrierten TMC-Empfängers auf Wunsch automatisch um Staus und Verkehrsbehinderungen herumführt. In diesem Zusammenhang wurde nicht nur die Zieleingabe noch einmal erleichtert, sondern auch die Tourenplanung verbessert. Deshalb können künftig sieben Reiserouten mit jeweils bis zu zehn Zwischenzielen erstellt, gespeichert und bearbeitet werden.

Wie alle Navigationssysteme von VDO Dayton ist auch MS 5200 als universeller Baustein in einem frei konfigurierbaren Infotainment-Programm konzipiert. So stehen mit drei unterschiedlich großen Aufbaumonitoren, dem Sliding-Screen für das Radiofach und dem neuartigen Rückspiegel mit integriertem Monitor allein fünf Bildschirme zur Auswahl. Darüber hinaus können an das System auch ein DVD- Spieler, ein TV-Tuner und eine Rückfahrkamera angeschlossen werden.

UPE für Deutschland PC 5200 mit Teleatlas/Europakarte: 749 EUR
UPE für Deutschland PC 5200 mit Navteq/Europakarte: 899 EUR

Leser- und Endkundenanfragen bitte unter Stichwort "MS 5200" an:
Consumer Helpdesk
Tel: +49-0190-674 370 (0,41 EUR / Minute)
Fax: +49-69-40805-595
E-Mail: info@vdodayton.de

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Der zur Siemens AG gehörende Bereich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Eva Appold | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.vdodayton.de
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: DVD Dayton Navigationssystem SD-Karte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel
19.07.2018 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Neue Akteure, Standardisierung und Digitalisierung für mehr Güterverkehr auf der Schiene
16.07.2018 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Europaweit erste Patientin mit neuem Hybridgerät zur Strahlentherapie behandelt

19.07.2018 | Medizintechnik

Waldrand oder mittendrin: Das Erbgut von Mausmakis unterscheidet sich je nach Lebensraum

19.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics