Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Masse macht´s

05.11.2001


Der sieben Millimeter breite Sensor misst Variationen im Magnetfeld der Erde in zwei Richtungen. Der Chip selbst und die beiden ferromagnetischen Kerne mit Spulen (rechts) werden direkt im CMOS-Prozess gefertigt.

© Fraunhofer IMS


Auf deutschen Autobahnen rollt der Verkehr immer dichter. Intelligente Verkehrsleitsysteme helfen dabei, die Fahrzeugkolonnen am Laufen zu halten. Allerdings haben optische Erfassungsanlagen an Brücken den Nachteil, dass sie bei ungünstigen Witterungseinflüssen wie Nebel oder starkem Sonnenschein häufig nicht korrekt arbeiten. Außerdem verschmutzen sie leicht und werden blind. Induktionsschleifen müssen einerseits regelmäßig gewartet werden, zum anderen erkennen sie stehende Fahrzeuge nicht. Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS setzen nun zur Fahrzeugerfassung empfindliche Magnetfeldsensoren ein. Damit lässt sich der Verkehrsfluss zuverlässig, wartungsarm und unabhängig von allen Witterungseinflüssen registrieren. Die Verkehrsleitzentrale kann die Blechlawinen durch entsprechende Ampelschaltungen oder Spurführungen am Laufen halten oder zumindest schon frühzeitig Staumeldungen herausgeben.

Die Forscher vom Institutsteil Dresden machen sich für ihre Technik das Erdmagnetfeld zunutze, das man mit empfindlichen Sensoren sehr genau messen kann. »Jede ferromagnetische Masse, wie beispielsweise die Karosserie oder der Motorblock von Fahrzeugen, bündelt dieses Magnetfeld«, erklärt Heiko Menzel vom IMS, zuständig für das Marketing des Projekts. »Das Prinzip ist einfach: Fährt ein Fahrzeug über den etwa streichholzschachtelgroßen Sensor - oder unter ihm hindurch -, so erzeugt es ein Signal.« Von der Genauigkeit ihres neuen Messsystems konnten sich die Dresdener Forscher bereits erfolgreich in einem Praxistest überzeugen. An einer Autobahnbrücke montierten sie über jeder der drei Spuren einen Sensor. Die Computerauswertung der Signale führte zu sehr guten Ergebnissen: Vorbeifahrende Fahrzeuge wurden fehlerfrei erfasst und ließen sich je nach Größe und Fahrzeugklasse einwandfrei unterscheiden. Schaltet man zwei Sensoren hintereinander, lässt sich auch die Geschwindigkeit feststellen. Das neue System ist damit auch im Hinblick auf die geplante Maut für Lastwagen interessant.

Darüber hinaus lassen sich die Sensoren auch als Parkplatzwächter einsetzen. Mit intelligenten Schrankensystemen gekoppelt, gewährleisten sie, dass nur bestimmte Fahrzeugtypen auf den Platz fahren können. Da die Technik noch bis zu einer Entfernung von sechs Metern funktioniert, könnte sie an Toröffnungen oder Garagen herkömmliche Öffnersysteme ablösen.

Dipl.-Kfm. Heiko Menzel | Mediendienst

Weitere Berichte zu: Witterungseinfluss

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Kleine Flugplätze durch Virtual Reality unterstützen
08.04.2020 | Hochschule Osnabrück

nachricht Einfach, günstig und flexibel: Fahrerloses Transportsystem für den Mittelstand
25.03.2020 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breites Spektrum: Neuartiges Hybridmaterial erweist sich als effizienter Fotodetektor

Digitalkameras, aber auch viele andere elektronische Anwendungen benötigen lichtempfindliche Sensoren. Um den steigenden Bedarf an solchen optoelektronischen Bauteilen zu decken, sucht die Industrie nach neuen Halbleitermaterialien. Diese sollten nicht nur einen möglichst breiten Wellenlängenbereich erfassen, sondern auch preisgünstig sein. Ein in Dresden entwickeltes Hybridmaterial erfüllt beide Anforderungen. Himani Arora, Physik-Doktorandin am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), wies nach, dass sich eine metallorganische Verbindung als Breitband-Fotodetektor verwenden lässt. Da es keine teuren Rohstoffe enthält, kann es in großen Mengen preisgünstig produziert werden.

Metallorganische Gerüste (Metal-Organic Frameworks, MOFs) haben sich in den vergangenen zwanzig Jahren zu einem gefragten Materialsystem entwickelt. Die...

Im Focus: Broad spectrum: Novel hybrid material proves an efficient photodetector

Digital cameras as well as many other electronic devices need light-sensitive sensors. In order to cater for the increasing demand for optoelectronic components of this kind, industry is searching for new semiconductor materials. They are not only supposed to cover a broad range of wavelengths but should also be inexpensive.

A hybrid material, developed in Dresden, fulfils both these requirements. Himani Arora, a physics PhD student at Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR),...

Im Focus: Langlebigere Satelliten, weniger Weltraumschrott

Forschende der Universität Stuttgart nehmen innovatives induktives Plasmatriebwerk auf Helicon-Basis in Betrieb

Erdbeobachtungssatelliten für niedrige Flughöhen, kleiner, leichter und billiger als herkömmliche Modelle: Das sind die Ziele des EU- Projekts „DISCOVERER“, an...

Im Focus: X-ray vision through the water window

The development of the first high-repetition-rate laser source that produces coherent soft x-rays spanning the entire 'water window' heralds the beginning of a new generation of attosecond technology

The ability to generate light pulses of sub-femtosecond duration, first demonstrated some 20 years ago, has given rise to an entirely new field: attosecond...

Im Focus: Innovative Technologien für Satelliten

Er kommt ohne Verkabelung aus und seine tragende Struktur ist gleichzeitig ein Akku: An einem derart raffiniert gebauten Kleinsatelliten arbeiten Forschungsteams aus Braunschweig und Würzburg. Für 2023 ist das Testen des Kleinsatelliten im Orbit geplant.

Manche Satelliten sind nur wenig größer als eine Milchtüte. Dieser Bautypus soll jetzt eine weiter vereinfachte Architektur bekommen und dadurch noch leichter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt

06.04.2020 | Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Preisgekröntes Projektmanagement

09.04.2020 | Förderungen Preise

Breites Spektrum: Neuartiges Hybridmaterial erweist sich als effizienter Fotodetektor

09.04.2020 | Materialwissenschaften

Bayreuther Genetiker entdecken Regulationsmechanismus der Chromosomen-Vererbung

09.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics