Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklung der Antriebsintegration des "fliegenden Krans"

31.07.2001


CargoLifter schließt Vertrag mit GKN-Engage

Das britische Luftfahrt-Zuliefer- und Entwicklungs-Unternehmen GKN-Engage wird die CargoLifter Development GmbH bei der Entwicklung und Systemintegration des Antriebssystems ihres Transport-Luftschiffes CargoLifter CL 160 unterstützen. Innerhalb von sechs Monaten wird ein 15-köpfiges Team von GKN-Engage gemeinsam mit Luftschiff-Entwicklern der CargoLifter Development sowie Experten des ausgewählten amerikanischen Triebwerke-Lieferanten General Electric die Antriebsintegration des "fliegenden Krans" entwickeln. Das Experten-Team wird Mitte August seine Arbeit auf dem Werftgelände in Briesen-Brand aufnehmen, um die Turboshaft-Triebwerke mit den Getrieben zur Gesamt-Antriebseinheit zu integrieren. Die erste Phase der Zusammenarbeit wird zur fünften ordentlichen Hauptversammlung der CargoLifter AG im Frühjahr 2002 abgeschlossen sein.

GKN-Engage gehört zur GKN Aerospace Services, einem der weltweit marktführenden Zulieferer von Produkten und ingenieurstechnischen Dienstleistungen für Flugzeug- und Flugzeugmotorenhersteller und besitzt Erfahrungen in sämtlichen spezialisierten Herstellungs- und Designprozessen im Bereich Luftfahrt. "Mit dem am 30. Juli 2001 geschlossenen Vertrag mit GKN-Engage haben wir einen der weltweit bedeutendsten Zulieferer und Entwickler im Bereich Luftfahrt als Partner gewonnen. Neben BAE-Systems, mit denen wir kürzlich einen Vertrag zur Entwicklung des Avionik- und Flugsteuerungssystems geschlossen haben, zählen wir damit ein weiteres weltweit anerkanntes Top-Unternehmen der Luftfahrt-Branche zu unseren Partnern", erklärt Ralph Maurer, Director of Development der CargoLifter Development GmbH. "Wir sehen das als Zeichen dafür, dass sich CargoLifter innerhalb der Luftfahrt-Branche zum anerkannten ,Global Player’ entwickelt hat."

Die CargoLifter AG mit Sitz in Berlin entwickelt ein 260 Meter langes und 65 Meter dickes Luftschiff zum Transport überdimensional großer und schwerer Güter von bis zu 160 Tonnen Gewicht: den CargoLifter CL 160. Der "fliegende Kran" soll künftig aufwändige Schwerlast-Transporte schneller, einfacher und kosteneffizienter durchführen - ohne zu landen und nahezu unabhängig von der bestehenden Infrastruktur. Um eine marktnahe Entwicklung des Luftschiffes zu gewährleisten, kooperiert Cargolifter im Rahmen des "Lead-User"-Konzeptes bereits heute mit verschiedenen Industrie-Unternehmen. Seit Mai 2000 ist das Unternehmen am Amtlichen Handel der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN 540 261, Kürzel CLA), seit Dezember 2000 im MDAX.

Der CargoLifter Konzern beschäftigt derzeit über 435 Mitarbeiter, rund 235 davon in der Luftschiff-Entwicklung am Werftstandort Briesen-Brand (Brandenburg). Brand ist derzeit der Dreh- und Angelpunkt des Unternehmens: Ende 2000 wurde hier die Produktionshalle für den CL 160 fertig gestellt - mit 107 Metern Höhe, 210 Metern Breite und 360 Metern Länge die größte stützenfrei erbaute Halle der Welt. Um Interessenten die Möglichkeit zu geben, die Luftschiff-Entwicklung "live" zu verfolgen, hat das Unternehmen dort den Themenpark CargoLifter World eingerichtet, der seit der Eröffnung im Juni 2000 auf großen Zuspruch gestoßen ist. GKN-Engage ist ein Unternehmen der GKN Aerospace Services. Als für Luftfahrt zuständige Abteilung der GKN plc ist GKN Aerospace Services weltweit einer der führenden Zulieferer von Strukturen, Komponenten, Baugruppen sowie ingenieurstechnischen Dienstleistungen für Flugzeug- und Triebwerkshersteller. Das Unternehmen mit sieben Standorten in Europa und den USA besitzt Erfahrungen in sämtlichen spezialisierten Herstellungsprozessen und Konstruktionsverfahren im Bereich Flugzeugbau. GKN-Engage beschäftigt derzeit knapp 2.000 Luftfahrt-Ingenieure. GKN Aerospace Services zählt weltweit ca. 5.000 Mitarbeiter.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Silke Rösser
CargoLifter AG

... mehr zu:
»AEROSPACE »GKN »GKN-Engage

Potsdamer Platz 10
10785 Berlin
Tel.: (030) 7261039-2124

Fax: (035477) 6500-2124
E-Mail: silke.roesser@cargolifter.com

Marion Jüstel
Publicis Public Relations
Chausseestraße 8
10115 Berlin
Tel.: (030) 820 82-509
Fax: (030) 820 82-111
E-Mail: marion.juestel@publicis-berlin.de

Silke Rösser | ots

Weitere Berichte zu: AEROSPACE GKN GKN-Engage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel
19.07.2018 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Neue Akteure, Standardisierung und Digitalisierung für mehr Güterverkehr auf der Schiene
16.07.2018 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics