Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das erste integrierte Verkehrsmanagementsystem des Nahen Ostens entsteht in Dubai mit Siemens-Expertise

05.10.2004


Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) wird für das neue integrierte Verkehrsmanagementsystem „Falcon“ der Stadt Dubai, Vereinigte Arabische Emirate die zentrale Systemsoftware bereitstellen sowie die Systemintegration vornehmen.


Falcon soll den Verkehrsfluss in der arabischen Metropole optimieren und die Sicherheit auf den Straßen und Autobahnen erhöhen. Das System ist das erste seiner Art im Nahen Osten und soll Anfang 2006 seinen Dienst aufnehmen. Das Gesamtprojekt hat ein Volumen von 15 Mio. EUR, davon entfällt rund die Hälfte auf Siemens.

Dubai ist das bedeutendste Handels- und Bankenzentrum am Persisch-Arabischen Golf. In der Stadt leben heute rund eine Million Menschen. Die Bevölkerung hat sich in den vergangenen 25 Jahren vervierfacht und wächst weiter. Dies stellt hohe Anforderungen an Verkehrsplanung und Infrastruktur. Daher hat die Stadt Dubai entschieden, unter dem Projektnamen „Falcon“ (Freeway and Local Coordinated Operations Network) ein integriertes Verkehrsmanagementsystem für die Autobahnen und Hauptstraßen (Freeways) im Stadtgebiet einzurichten. Siemens zeichnet dabei verantwortlich für die zentrale Systemsoftware und -integration.


Falcon umfasst Module für Freeway Management, Aktionsplanmanagement und Störfallerkennung sowie ein Reiseinformationssystem. Bei außergewöhnlichen Verkehrszuständen wie Staus oder der zeitweisen Schließung von Tunnels oder Brücken unterstützt Falcon bei der Auswahl geeigneter Maßnahmen. Diese können sowohl automatisch als auch vom Betriebspersonal veranlasst werden. Über zentral gesteuerte Wechselverkehrszeichen und Wegweiser entlang der Straßen werden sich die Verkehrsteilnehmer laufend über die aktuelle Verkehrssituation informieren können. Die graphikfähigen Anzeigetafeln bieten Informationen in arabischer und englischer Sprache. Bei Störungen im Verkehrsfluss werden Alternativrouten vorgeschlagen. Außerdem sollen wichtige Verkehrsinformationen auch im Internet, auf dem Handy oder von öffentlichen Info-Kiosken aus abgerufen werden können.

Daten über das Verkehrsgeschehen bezieht das System von 63 Außenstationen sowie Videokameras. Die Verkehrsdaten und Videobilder werden in eine einheitliche Datenbasis überführt und stehen auch anderen Behörden wie der Polizei und den Betreibern von Tunneln und Brücken online zur Verfügung. Das bisherige Verkehrsteuerungssystem, das schon heute mehr als 200 Kreuzungen zentral überwacht und steuert, wird in Falcon integriert.

Dr. Rainer Schulze | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/traffic

Weitere Berichte zu: Dubai Tunnel Verkehrsmanagementsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Hochschule Karlsruhe kann künftig mit mobilem 360°-Kamerasystem Straßenverkehr erforschen
14.08.2018 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht Sozialpsychologische Einflussfaktoren der Verkehrsmittelwahl in Wiesbaden
06.08.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics