Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Den Nebel lichten

20.04.2001


... mehr zu:
»Visualisierungs-System
Visualisierungs-System rekonstruiert Massenunfälle


Bei einer Massenkarambolage in dichtem Nebel sind im letzten Jahr auf der Autobahn A7 Würzburg-Fulda etwa 150 Fahrzeuge in einer Senke ineinander gerast. Die schreckliche Bilanz: zwei Menschen sind ums Leben gekommen, 70 wurden zum Teil schwer verletzt. Die Autobahn glich nach Angaben von Helfern einem Trümmerhaufen.

Hinter dieser kurzen Meldung verstecken sich nicht nur tragische Einzelschicksale. Der Massenunfall markiert auch den Beginn eines langwierigen Prozesses. Geklärt werden müssen die Fragen der Schuld, der Schadensregelung und Haftung aller beteiligter Personen. Dazu ist es nötig, die komplizierten Abläufe kurz vor und während des Unfallgeschehens genau zu rekonstruieren. Dies ist wegen der großen Zahl der beteiligten Fahrzeuge für die Gutachter jedoch sehr schwer möglich - in Einzelfällen sogar unmöglich.

Den Ablauf eines Unfalls unter Einsatz von Computergraphik detailliert zu rekonstruieren und als dreidimensionale, interaktiv zu steuernde Computeranimation realitätsnah zu visualisieren, ist Forschern des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD gelungen. In einem Pilotprojekt mit der Autobahnpolizei Mühlhausen haben sie ein Visualisierungs-Systems entwickelt, das Gutachter in ihrer Arbeit effektiv unterstützt. Die Wissenschaftler simulierten am Computer auf Basis der Nebel-Massenkarambolage auf der A8 vom Herbst 1998, die sich im Bereich der Albhochfläche zwischen Stuttgart und Ulm ereignete und an der 124 Fahrzeuge beteiligt waren. Diese Art der optischen Unfalldarstellung ist bisher einzigartig in Europa und überzeugte Polizei und Gutachter gleichermaßen. Denn mit diesem Instrument lässt sich der Prozess der Unfallrekonstruktion nicht nur wesentlich vereinfachen und beschleunigen, sondern auch qualitativ verbessern. "Mit der Computersimulation wird automatisch auch die Plausibilität geprüft. Als Basis dienen alle Spuren, die Polizisten am Unfallort aufgenommen haben. Das hilft den Gutachtern, Fehler zu vermeiden", betont Christian Knöpfle, der Leiter des Projektes am Fraunhofer IGD.

Bislang führt die oft monatelange Untersuchung der Sachverständigen zu folgendem Ergebnis: Aktenordner voller Texte, die die Vorgänge beschreiben, ergänzt durch wenige Skizzen, die das Geschehen zu jeweils einem bestimmten Zeitpunkt wiedergeben. Aufgrund dieses Materials können Dritte den Unfallverlauf in der Regel nicht nachvollziehen, so dass ein Gerichtsverfahren die Fragen der Schuld und der Haftung nicht immer eindeutig klären kann. Eine wichtige Komponente des neuen Visualisierungs-Systems ist daher die Möglichkeit, die Abläufe vor und während des Unfalls als "Filmsequenzen" zeigen zu können. Damit können die Gutachter beispielsweise vor Gericht den Unfallverlauf eindeutig und verständlich darlegen, so dass die Schuldfrage geklärt und die Haftungsansprüche abgeleitet werden können.

Die Verkehrsdichte auf bundesdeutschen Straßen steigt stetig an. Es besteht ein großer Bedarf, Unfälle mittels dreidimensionaler Computersimulation zu rekonstruieren wie auch zu erforschen. Nur so lassen sich zum einen deren Ursache und Verlauf eindeutig klären. Zum anderen liefern die Ergebnisse wertvolle Hinweise, um mit geeigneten Maßnahmen solche tragischen Unfälle künftig zu vermeiden.
Die Forscher des Fraunhofer IGD werden ihr prototypisches Visualisierungs-System weiterentwickeln und zur Marktreife führen. Es soll zukünftig neben der Rekonstruktion auch in der Unfallforschung sowie für das Gefahren- und Sicherheitstraining von Polizei und Rettungsmannschaften eingesetzt werden.


Ansprechpartner:
Fraunhofer IGD Darmstadt
Christian Knöpfle
E-Mail: christian.knoepfle@igd.fhg.de
Telefon: 06151/155-122
Telefax: 06151/155-196

Bernad Lukacin | idw

Weitere Berichte zu: Visualisierungs-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Innovationsnetzwerk: TUM gestaltet Mobilität der Zukunft
06.12.2018 | Technische Universität München

nachricht BBSR-Studie untersucht ÖPNV-Angebot in den Regionen
24.10.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics