Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasserstoff-Brennstoffzelle für eine nachhaltige Mobilität ohne Emissionen

25.06.2002


Nach Schätzung der Vereinten Nationen wird sich der weltweite Fahrzeugbestand bis zum Jahr 2030 auf rund 1,6 Milliarden Pkw und Lkw verdoppeln. Unter der Voraussetzung passender Rahmenbedingungen wie unter anderem einer flächendeckenden Infrastruktur von Wasserstoff-Tankstellen geht Opel von einer Serienproduktion von Brennstoffzellen-Autos bis 2010 aus.
Quelle: "obs/Adam Opel AG"


Klaudia Martini fordert in Berlin Steuervorteile für Brennstoffzellenautos


Brennstoffzellenfahrzeuge mit Wasserstoffantrieb sind die Autos der Zukunft. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die Opel zusammen mit dem Forschungsinstitut L-B-Systemtechnik GmbH (LBST) heute in der Berliner Repräsentanz des Autoherstellers der Öffentlichkeit vorstellte.

In der aufwändigen Analyse hat das Opel/GM-Zentrum für alternative Antriebe GAPC (Global Alternative Propulsion Center) zusammen mit LBST und Partnern aus der Energieindustrie für den projizierten Zeitraum um 2010 unter europäischen Bedingungen insgesamt 44 Wege der Kraftstoffgewinnung sowie 18 konventionelle und alternative Antriebskonzepte untersucht. Am besten schneiden Brennstoffzellen-Fahrzeuge mit Wasserstoff als Kraftstoff ab. Optimal ist die Bilanz, wenn der Wasserstoff aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird - wie Windkraft, Solarenergie oder Biomasse. Dann entstehen keinerlei Treibhausgas-Emissionen.


Gegen 2010 werden Brennstoffzellenautos technisch serienreif sein. Um eine Großserienproduktion starten zu können, muss die Energiewirtschaft jedoch ein flächendeckendes Netz von Wasserstoff-Tankstellen aufbauen. Als geeigneten Schritt dorthin betrachtet Opel-Vorstandsmitglied Klaudia Martini die Gewinnung von Wasserstoff aus Erdgas an der Tankstelle. Langfristig sollten jedoch erneuerbare Energien als Basis zur Wasserstofferzeugung dienen. Um der umweltfreundlichen Brennstoffzellentechnologie zum Durchbruch auf dem Automobilmarkt zu verhelfen, fordert Martini Steuervorteile für Wasserstoff als Autokraftstoff und attraktive Abschreibungsmöglichkeiten für Brennstoffzellenfahrzeuge.

Andreas Kroemer | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Hochschule Karlsruhe kann künftig mit mobilem 360°-Kamerasystem Straßenverkehr erforschen
14.08.2018 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht Sozialpsychologische Einflussfaktoren der Verkehrsmittelwahl in Wiesbaden
06.08.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics