Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ARC Science News: Mikroskopischer Blick auf Verkehrsströme

03.04.2008
Wenn man bislang wissen wollte, wie lange ein PKW von A nach B unterwegs sein wird, musste man sich bislang mit Erfahrungswerten oder zeitverzögert übermittelten Hochrechnungen begnügen.

Ein neues System zur Analyse von Verkehrsströmen liefert erstmals die tatsächliche Reisedauer in Echtzeit.

Mit der Mobilität der Menschen wachsen auch die Anforderungen an Verkehrsplaner. Um in das Verkehrsgeschehen effizient eingreifen zu können, sollten sie über die aktuelle Situation auf den Straßen permanent und möglichst umfassend im Bilde sein. Verkehrszählungen bzw. Verkehrsstromanalysen liefern die entsprechenden Informationen - bislang allerdings nur punktuell bzw. lokal, mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung und meist nur für das höherrangige Straßennetz.

Eine Reihe von Qualitätseinschränkungen, die dank einer neuen Entwicklung des Forschungszentrums arsenal research bald Vergangenheit sein werden. "Wir haben in Kooperation mit der Firma EBE Solutions ein System zur Online-Verkehrsstromanalyse entwickelt, das an bestimmten Zählpunkten neben der Gesamtzahl der vorbeifahrenden Autos auch die Reisezeit jedes einzelnen Fahrzeugs sowie seine Herkunft - den politischen Bezirk - in Echtzeit erfasst", erklärt Projektleiter Michael Aleksa von arsenal research.

... mehr zu:
»VIONA »Verkehrsstrom
DIFFERENZIERTE WAHRNEHMUNG
Die Innovation dabei: Dieses System namens VIONA (Video Identifikation und Online Analysen für Verkehrsströme) identifiziert ein KFZ über dessen verschlüsseltes Kennzeichen, sodass es an einer anderen Zählstelle wieder erkannt wird. Auf diese Weise lässt sich die von einem Fahrzeug benötigte Reisezeit zwischen den Zählstellen ermitteln und zudem der Durchzugs- vom regionalen Verkehr unterscheiden. Im Gegensatz zu Verkehrsmodellen, welche die Reisezeiten über die Verkehrsbelastung eines Querschnitts hochrechnen und Verkehrsspitzen nicht immer erkennen, wird mit VIONA jedes einzelne Fahrzeug ins Visier genommen. "Damit", so Aleksa, "kann man die tatsächlichen Reisezeiten in Echtzeit und überdies die Verkehrsströme kontrollieren". Die von arsenal research entwickelte Software erkennt nicht nur den politischen Bezirk, in dem ein Fahrzeug gemeldet ist, sondern kann über die Kennzeichenendung auch Taxis, Mietwagen oder Gütertransporte herausfiltern.

Datenschützer brauchen sich deshalb keine Sorgen zu machen, denn die Datenerfassung erfolgt streng nach den Richtlinien der Datenschutzkommission. Die über Video erfassten Kennzeichendaten werden vor Ort sofort in einen sogenannten Hash wert einwegverschlüsselt, bevor sie drahtlos zur vollautomatischen Berechnung und Auswertung zu einem Server bei arsenal research gesendet werden. Es gibt keine Möglichkeit, aufgrund des Hashwerts die Echtdaten wieder herzustellen oder personenbezogene Daten daraus abzuleiten.

Erstmals in der Praxis im Rahmen eines Forschungsprojektes erprobt wurde das neue System an der Mariazeller Landstraße (B 20) im Traisental. Die während drei Monaten gemessenen Reisezeiten geben Einblick in die Verkehrsdynamik bzw. -charakteristik einer Bundesstraße und sind der erste Schritt zur Reisezeitprognose für das regionale Straßennetz. Die Datenauswertung brachte übrigens Erstaunliches zutage: "Dass es hier zu regelmäßigen Verkehrsspitzen vom Doppelten der Normalreisezeit kommt, hat uns sehr überrascht", erklärt Aleksa. "Die Ursachen dafür wollen wir demnächst durch die Analyse der Verkehrsströme - etwa in Bezug auf den LKW-Anteil, Überholmanöver oder Geschwindigkeit - weiter untersuchen".

Rückfragehinweis:

Mag. Michael H. Hlava
Austrian Research Centers GmbH - ARC
Leiter Corporate Communications
Phone: +43 (0)50550-2046
mobile: +43 (0)664 620 77 66
mailto:michael.hlava@arcs.ac.at
Veronika Handel, MSc.
arsenal research
Leiterin Marketing & Kommunikation
Phone: +43 (0) 50 550- 6287
mobile: +43 (0)664 620 78 51
mailto:veronika.handel@arsenal.ac.at

Michael Hlava | idw
Weitere Informationen:
http://www.arcs.ac.at

Weitere Berichte zu: VIONA Verkehrsstrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Objekt­erkennung für innovative Logistiksysteme
18.03.2019 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Indoor-Einsatz von Drohnen zum Materialtransport
25.02.2019 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Im Focus: Revealing the secret of the vacuum for the first time

New research group at the University of Jena combines theory and experiment to demonstrate for the first time certain physical processes in a quantum vacuum

For most people, a vacuum is an empty space. Quantum physics, on the other hand, assumes that even in this lowest-energy state, particles and antiparticles...

Im Focus: Test der Symmetrie der Raumzeit mit Atomuhren

Der Vergleich zweier optischer Atomuhren bestätigt ihre hohe Genauigkeit und eine Grundannahme der Relativitätstheorie - Nature-Veröffentlichung

Einstein formulierte in seiner Speziellen Relativitätstheorie die These, die Lichtgeschwindigkeit sei immer und unter allen Bedingungen gleich. Doch diese...

Im Focus: Energieeffizientes Supraleiterkabel für Zukunftstechnologien

Ob für die Anbindung von Windparks, für die Gleichstromversorgung auf Schiffen oder sogar für leichte und kompakte Hochstromleitungen in künftigen vollelektrischen Flugzeugen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein vielseitiges Supraleiterkabel entwickelt, das auf einfache Weise industriell gefertigt werden kann. Bei moderater Kühlung transportiert es elektrische Energie nahezu verlustfrei.

Supraleiter übertragen elektrischen Strom bei tiefen Temperaturen nahezu verlustfrei – das macht sie für eine ganze Reihe energiesparender Technologien...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

18. Fachtagung zu Rapid Prototyping

13.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der virtuelle Graue Star

18.03.2019 | Informationstechnologie

Objekt­erkennung für innovative Logistiksysteme

18.03.2019 | Verkehr Logistik

Forscher entwickeln Roboterarme biegsam wie Elefantenrüssel: für große Greifer und kleine Endoskope

18.03.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics