Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ZEW/ProgTrans-Umfrage unter Transportmarktexperten - Beruhigung beim Preisauftrieb in der Transportwirtschaft erwartet

10.03.2008
Die Verunsicherung hinsichtlich der weiteren Entwicklung von Konjunktur und Außenhandel als den wesentlichen Bestimmungsgrößen der Transportnachfrage hinterlässt an den Transportmärkten ihre Spuren.

So ist im nächsten halben Jahr insbesondere für die Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP) sowie für die Europa- und Nordamerikaverkehre bei der Luft- und Seefracht mit einem deutlich geringerer Zuwachs des Transportaufkommens zu rechnen als noch im vergangenen Jahr prognostiziert.

Auch bei den Transportpreisen kehrt Beruhigung ein. Sie werden auf Sicht von sechs Monaten nur noch moderat steigen. Dies ist das Ergebnis des aktuellen "TransportmarktBarometer von ProgTrans/ZEW", einer Befragung von 300 Spitzenkräften aus der Transport- und der verladenden Wirtschaft zu ihren Erwartungen bezüglich der Entwicklung von Preisen und Transportaufkommen im kommenden halben Jahr, die von der ProgTrans AG, Basel, und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, im ersten Quartal 2008 durchgeführt wurde.

Während die befragten Experten ihre Erwartungen für das Transportmengenwachstum bei KEP-Diensten und für die Luft- und Seefracht auf den Nordatlantik- sowie den europäischen Routen im Vergleich zum Herbst 2007 mittlerweile nach unten korrigieren, rechnet eine deutliche Mehrheit von ihnen für alle Teilmärkte des Straßengüterverkehrs weiter mit einer Zunahme der zu transportierenden Güter. Auf weiterhin hohem, wenn auch leicht zurückgenommenen Wachstumsniveau, wird auch der Gütertransport nach Asien und in die Pazifikregion gesehen. Bei der Schiene und im Kombinierten Verkehr sind die großen Befürchtungen aufgrund der Streiks bei der Deutschen Bahn AG inzwischen einer etwas optimistischeren Einschätzung gewichen. Diese Normalisierung könnte durch erneute Streiks aber schnell wieder ins Gegenteil umschlagen. Bei der Binnenschifffahrt wird fürs nächste halbe Jahr mehrheitlich mit unveränderten Transportmengen gerechnet.

Die Einschätzungen zur Preisentwicklung wurden gegenüber dem Vorquartal in der aktuellen Umfrage mit einer einzigen Ausnahme - dem Binnenverkehr auf der Schiene - zurückgenommen. Für diese tendenzielle Beruhigung dürften insbeson-dere die sich eintrübende Konjunktur und die weitgehende Klarheit über die Höhe des Anstiegs der Arbeitskosten in der Transportwirtschaft verantwortlich sein. Insgesamt wird aber auch in den nächsten sechs Monaten mit weiter steigenden Transportpreisen gerechnet, wobei insbesondere die Erwartung steigender Energiekosten eine wichtige Rolle spielen dürfte. Je nach Verkehrszweig und Transportmarkt wird der Preisanstieg allerdings unterschiedlich stark ausfallen. Im Straßen- und Schienengüterverkehr liegen die erwarteten Preissteigerungen generell etwas über dem Durchschnitt der in der Umfrage betrachteten Transportmärkte insgesamt. Beim Seetransport sind die erwarteten Preissteigerungen im Asien-Pazifik-Verkehr jetzt deutlich höher als auf der Nordatlantikroute.

Ansprechpartner:
Dr. Stefan Rommerskirchen (progtrans),
Telefon +41/61/56035-10, E-Mail stefan.rommerskirchen@progtrans.com
Dr. Andreas Löschel (ZEW),
Telefon +49/621/1235-200, Fax -226, E-Mail loeschel@zew.de
Das TransportmarktBarometer von ProgTrans/ZEW:
Die ProgTrans AG, Basel, und das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, befragen seit 1998 vierteljährlich 300 Spitzenkräfte der Transportwirtschaft und der Verladenden Wirtschaft zur Entwicklung der Transportmärkte. Die Experten werden um eine Prognose dazu gebeten, ob auf Sicht von sechs Monaten das Transportaufkommen und die Transportpreise (stark/schwach) steigen, (stark/schwach) sinken oder unverändert bleiben. Betrachtet werden im nationalen und im grenzüberschreitenden Verkehr nach West- und Osteuropa die Transportbereiche: Straßengüterverkehr, Schienengüterverkehr, Binnenschifffahrt, Kombinierter Verkehr, Kurier-, Express- und Paketdienste. Weiterhin schätzen die Experten die Entwicklung bei Luft- und Seefracht von Deutschland in andere europäische Staaten sowie auf den Routen nach Nordamerika und in die Asien/Pazifik-Region ein.

Katrin Voss | idw
Weitere Informationen:
http://www.zew.de

Weitere Berichte zu: Transportpreis Transportwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Flugtaxi: TUM entwickelt Regelungssystem für Senkrechtstarter
11.04.2019 | Technische Universität München

nachricht “Cleared for Take Off!”
01.04.2019 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics