Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transferprojekt "Intelligenter Container" startet im Januar 2008

24.01.2008
Im Bereich der Lebensmittel-Logistik zeichnet sich ein Wandel ab. Neben dem Preis wird die Qualität der Waren dem Kunden immer wichtiger.

Eine hohe Qualität von frischen Lebensmitteln kann nur erreicht werden, wenn die korrekte Warentemperatur über die gesamte Lieferkette eingehalten wird. Vier deutsche Firmen haben sich zum Ziel gesetzt, die Überwachung von Lebensmitteltransporten zu verbessern. Dazu kooperieren sie mit der Universität Bremen in einem technischen Transferprojekt.

In Vorversuchen hat sich gezeigt, dass Temperaturabweichungen in fast jeder Transportsituation auftreten. Dazu wurden bis zu 40 Temperaturaufzeichnungsgeräte, so genannte Datenlogger, in verschiedenen Fahrzeugen und Containern montiert. Selbst bei Einsatz von modernsten Kühleinrichtungen wurden Abweichungen von mehreren Grad Celsius während der Fahrt gemessen. Bei den Vorversuchen mussten die Datenlogger noch per Hand am Ende des Transportes ausgelesen werden. Ein sofortiger Eingriff bei einer Störung war damit nicht möglich. In dem neuen Transferprojekt sollen daher die Daten, sobald eine Abweichung detektiert wird, schon während der Fahrt per Funk übertragen werden, um sofort eingreifen zu können.

Die Grundlagen für einen derartigen intelligenter Container (www.intelligentcontainer.com) wurden im Rahmen des durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereiches SFB 637 "Selbststeuerung logistischer Prozesse" während der vergangenen vier Jahre erforscht. Vom Microsystems Center Bremen (MCB) wurde ein Prototyp im Maßstab 1 zu 8 aufgebaut. Die entwickelte Technik soll während eines zweijährigen Transferprojektes in reale Container integriert und auf ihre Praxistauglichkeit hin getestet werden. Das Projekt startet im Januar 2008 in Kooperation mit den vier Partnerfirmen.

In Zusammenarbeit mit Dole Fresh Fruit Europe soll die Temperatur von Bananen im Container während ihrer Seereise von Südamerika nach Europa überwacht werden. So weiß das Lager schon vor Ankunft des Schiffes, ob ein verfrühter Reifeprozess eingesetzt hat. Das System lässt sich ebenso zur Überwachung von Straßentransporten einsetzen. Entsprechende Versuche werden bei einem weiteren Projektpartner, Rungis Express, durchgeführt. Der Feinkost-Großhändler hat sich auf die Lieferung hochwertiger Lebensmitteln an Hotels und Restaurants spezialisiert und wird das System auf seine Alltagstauglichkeit hin evaluieren. In der Praxis soll das System schon während der Fahrt melden, wenn eine Palette oder Ware die vorgegebene Temperatur überschreitet. Dazu wird in den Fahrzeugen ein Funksensornetz integriert. Da eine Verkabelung entfällt, ist der Installationsaufwand gering.

Die Arbeitsgruppe Kommunikationsnetze (ComNets) des TZI der Universität Bremen arbeitet daran, dieses Sensornetz mit einer kommerziellen Fernüberwachungseinheit zu verknüpfen. Das Gerät der Firma Cargobull Telematics überträgt bisher alle 15 Minuten die Durchschnittstemperatur und weitere Daten wie Position des Fahrzeuges und Zustand der Reifen und Bremsen. Am Ende des Projektes soll ein System stehen, das nicht nur ein oder zwei Messwerte je Container liefert, sondern bereits einen Alarm auslöst, wenn die Temperatur in einer Ecke des Laderaums zu steigen beginnt.

Für die Qualitätssicherung ist es wichtig, die gesamte Lieferkette, vom Feld bis zum Verbraucher, zu überwachen. Der Projektpartner, die Cool Chain Group Holding AG, hat sich dies zum Ziel gesetzt. Sie bietet ihren Kunden einen durchgängigen Kühlkettentransport für temperaturgeführte Waren als Serviceleistung an. Sie bietet diese garantierte Dienstleistung vom Ursprungsort bis hin zum Empfänger für alle zum Einsatz kommenden Transportmittel wie Flugzeug, Schiff oder Lastwagen. Im Rahmen des Projektes wird die Cool Chain Holding AG unterschiedlichste Systemtests durchführen.

Ein weiteres Projektziel ist es zu zeigen, dass durch eine kombinierte Nutzung kostenpflichtiger Netze (Mobilfunk) und gebührenfreier Netze (WLAN) größere Datenmengen zeitversetzt kostengünstig übertragen werden können, ohne die notwendige permanente Erreichbarkeit für Störungs- und Alarmmeldungen einzuschränken.

Das System bietet weit mehr als nur die Fernüberwachung von Waren: Der intelligente Container bewertet schon während der Fahrt, wie sich die gemessenen Temperaturabweichungen auf die Qualität der Ware auswirkt, damit entfällt die zeitaufwändige Auswertung von während des Transports aufgenommen Daten im Anschluss an die Reise. Im Idealfall soll der Container den Disponenten mit einer Meldung der Form "Auf der linken Containerseite wurde eine Temperaturabweichung von 1,5 °C gemessen, die Haltbarkeit ist dadurch um einen Tag reduziert worden. Diese Ware ist zuerst zu verkaufen. Die Ware von der rechten Seite kann eingelagert werden."

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Physik / Elektrotechnik
Reiner Jedermann
Tel. 0421 218 4908
E-Mail: rjedermann@imsas.uni-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de
http://www.intelligentcontainer.com/supervision/field-tests/presseerklaerung-januar-2008.html

Weitere Berichte zu: Temperaturabweichung Transferprojekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen
04.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Intelligentes System prognostiziert Ankunft von Transporten
29.07.2020 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Im Focus: Perseiden: Die Sternschnuppen-Sommernächte im August

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg -In diesem Jahr wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden am Vormittag des 12. August seinen Höhepunkt erreichen. In den Nächten vom 11. auf den 12. und vom 12. auf den 13. August geht der Mond nach Mitternacht auf, so dass die späten Abendstunden nicht vom Mondlicht aufgehellt werden - ideal um nach den Perseiden Ausschau zu halten. Man blickt dazu in Richtung Osten, wo das Sternbild Perseus aufgeht, nach dem diese Sternschnuppen benannt wurden.

Der Hochsommer ist die Zeit der Sternschnuppen: Schon ab Mitte bis Ende Juli tauchen die ersten Sternschnuppen der Perseiden am Himmel auf, die aus dem dem...

Im Focus: Mit dem Lego-Prinzip gegen das Virus

HZDR-Wissenschaftler*innen erhalten millionenschwere Förderung für Corona-Forschung

Um die Corona-Pandemie zu bewältigen, stattet der Freistaat Sachsen ein Forschungsteam um Prof. Michael Bachmann vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Science“-Artikel: Bruchstelle verlangsamt Blutzucker-Stoffwechsel

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion

04.08.2020 | Informationstechnologie

Saatguttresor Global Seed Vault startet 100-jähriges Langzeitexperiment mit IPK-Proben

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics