Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Photovoltaischer Smogfresser neutralisiert Autoabgase

20.12.2006
Zementhersteller Italcementi setzt auf Verbesserung der Lebensqualität

Italiens führender Zementhersteller Italcementi hat mit dem Bau des geplanten Innovation and Technology Central Laboratory (ITC Lab) begonnen. Das im Wissenschaftspark 'Kilometro Rosso' geplante 11.000 Quadratmeter große Technologiezentrum wird nach der Fertigstellung im Jahre 2009 über 70 Firmen und 3.000 Forscher aus aller Welt aufnehmen. Seine Aufgabe liegt in der Entwicklung von umweltverträglichen Technologien, Planungsmethoden und Materialien für die Bauwirtschaft.

"Wir werden Bergamo mit unseren Forschungslabors in Frankreich und den Vereinigen Staaten bis hin nach Indien und China vernetzen. Für Innovationen geben wir bereits jetzt jährlich 25 Mio. Euro aus. Der Umsatzanteil dafür soll bis zum Ende des Jahrzehntes von 3,5 auf 5,0 Prozent steigen.", so Italcementi- Hauptgeschäftsführer Carlo Pesenti. Nur wer nachhaltig in Produkte zur Verbesserung der Lebensqualität investiere, kann auf Dauer wettbewerbsfähig bleiben, so Carlo.

Italcementi hatte vor einigen Monaten mit der Vorstellung eines photovoltaisch agierenden Zementadditivs von sich reden gemacht. Das in zehn Jahren entwickelte und neunfach patentierte "Tx Active" besteht im Wesentlichen aus Titaniumdioxid. Es ermöglicht die Reduktion von organischen und anorganischen Verbindungen. Dazu erläuterte Enrico Borgarello, Forschungsdirektor bei Italcementi: "Als Zusatzstoff bei Gebäudeverputz, Straßenasphalt oder vorgefertigten Bauteilen absorbiert es je nach Intensität der Sonneneinstrahlung und Luftbewegung bis zu 75 Prozent der in Verkehrsabgasen enthaltenen Schadstoffe, also vor allem Stickoxide, Schwefeldioxid und Kohlenmonoxid. Bei einem Besatz von 15 Prozent der Verkehrsflächen in einer Stadt wie Mailand können 50 Prozent der Emissionen neutralisiert werden. Was übrig bleibt, sind für den Menschen unschädliche Salzkristalle, Kohlensäure und Wasser."

Ein zusätzlicher Vorteil des vorerst in Italien und Frankreich produzierten Smogkillers ist sein Reinigungs- und Konservierungseffekt, durch den auch ältere Bausubstanz sauber gehalten und gegen die Verwitterung widerstandsfähiger gemacht werden kann. Auch bei Feinstaub und flüchtigen organischen Kohlenstoffen ist die Wirksamkeit nachgewiesen. Das Verfahren ist von unabhängigen wissenschaftlichen Einrichtungen wie dem EU-Forschungszentrum in Ispra (CCR) und dem Nationalen Forschungsrat (CNR) in Rom gestestet worden. Praktische Anwendung gefunden hat das Additiv bereits in der römischen Kirche Dives in Misericordia und dem Air France-Gebäude am Pariser Flughafen Charles De Gaulle. Das in Italien, Frankreich und den Vereinigten Staaten erhältliche Tx Active soll auf längere Sicht in allen 22 Ländern vermarktet werden, in denen Italcementi tätig ist.

Harald Jung | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.italcementi.it
http://www.kilometrorosso.com

Weitere Berichte zu: Autoabgas Lebensqualität Photovoltaisch Smogfresser

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Verkalkte Zähne retten
19.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Uhrenbestandteile aus Diamant
18.06.2018 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics