Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diese Augen lügen nicht - Was Pupillenbewegungen über intuitives Nutzerverhalten verraten

01.03.2006


CeBIT 2006: Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ



Mensch-Maschine-Schnittstelle: Digitales Blickerfassungssystem gibt Nutzerverhalten in Echtzeit wieder



16 Unternehmen und 8 Institute zeigen innovative IT-Lösungen aus Wirtschaft und Wissenschaft

Eröffnung des Bayerntages: 10.03.2006, 11 Uhr, mit Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber
Autofahrer müssen im Cockpit moderner Automobile sekundenschnell und sicher eine immer komplexere Fülle von Instrumenten mit unterschiedlichsten Funktionen für Sicherheit, Fahrerassistenz oder Car-Infotainment handhaben, ohne von der eigentlichen Fahrtätigkeit abgelenkt zu werden. Um dies für zukünftige Anwendungen noch besser zu gewährleisten, entwickelte der Lehrstuhl für Ergonomie der Technischen Universität München das digitale kabellose Blickerfassungssystem Dikablis. Mit diesem System kann das Blickverhalten von Versuchspersonen in Echtzeit erfasst werden: die Pupillenbewegung des rechten Auges und das entsprechende Sehfeld werden mit zwei Kameras aufgenommen und an einem PC transparent überlagert. Aus den gewonnen Daten lässt sich das Nutzerverhalten analysieren und auswerten. Das System findet am Lehrstuhl hauptsächlich Anwendung in der Untersuchung der Mensch-Maschine-Schnittstelle im Fahrzeugsimulator aber auch zur Evaluierung von Gebäudearchitekturen und beim Einsatz in Designkliniken.

Der Lehrstuhl für Ergonomie der TU München ist auf dem Gemeinschaftsstand der Bayern Innovativ eines von insgesamt 24 Unternehmen und wissenschaftlichen Instituten, das im Rahmen der CeBIT neueste Verfahren und Produkte präsentiert.

Die Innovationen auf diesem Gemeinschaftsstand umfassen unterschiedlichste Gebiete: Im Themenbereich Wissensmanagement reichen die Anwendungen vom kontextsensitiven Datamining über neuartige Bilderdatenbanken bis zur übergreifenden Suche in multimedialen Datenbanken. Neuentwicklungen für die Unterstützung von Geschäftsprozessen betreffen Management Informationssysteme, projektorientierte Büroorganisation, innovative digitale Diktiergeräte mit Datenschutz oder online pdf-Fakturierung. Innovative Dienste für Mobilität ermöglichen jetzt auch auf dem Handy "ebay-ing" oder Informationsbeschaffung mittels Weblogs. Der Bereich Softwareerstellung ist weiterhin durch Effizienz- und Qualtitätssteigerung gekennzeichnet mit Vorstellung einer umfangreichen Studie zu Offshoring und einem Tool zur universellen Fehleranalyse von Softwareabläufen.

Der vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie geförderte Gemeinschaftsstand mit einer Ausstellungsfläche von 255 m² wird von der Bayern Innovativ, Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH konzipiert und organisiert. Das gemeinsame Dach ermöglicht den Firmen und Instituten eine Plattform mit attraktiver Außenwirkung.

Einladung zum Bayerntag am 10.03.2006 mit Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber

Am Freitag, den 10.03.2006 findet der traditionelle Bayerntag statt: Diesen wird Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber um 11.00 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ eröffnen. Auf dem anschließenden Standrundgang wird er sich persönlich über die ausgestellten Innovation informieren. In diesem Rahmen steht Wirtschaftsminister Erwin Huber auch für Interviews zur Verfügung. Um 18.00 Uhr beginnt die Bayern Party auf dem Gemeinschaftsstand. Zu beiden Terminen sind alle Aussteller und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Informationen:
Telefon am Stand: 0511- 89662000

Jörg Perwitzschky, Projektleiter Messe, Tel. 0911-20671-152, perwitzschky@bayern-innovativ.de,
Nicola Socha, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0911- 20671-151, socha@bayern-innovativ.de

Nicola Socha | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Goldene Zeiten für Partikelanalyse
21.11.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Goldglanz im Glas - Verbundgläser mit Basalttextilzwischenlage
21.11.2018 | INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Blick auf molekulare Prozesse

21.11.2018 | Physik Astronomie

Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wie aus Staub Planeten entstehen

21.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics