Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diese Augen lügen nicht - Was Pupillenbewegungen über intuitives Nutzerverhalten verraten

01.03.2006


CeBIT 2006: Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ



Mensch-Maschine-Schnittstelle: Digitales Blickerfassungssystem gibt Nutzerverhalten in Echtzeit wieder



16 Unternehmen und 8 Institute zeigen innovative IT-Lösungen aus Wirtschaft und Wissenschaft

Eröffnung des Bayerntages: 10.03.2006, 11 Uhr, mit Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber
Autofahrer müssen im Cockpit moderner Automobile sekundenschnell und sicher eine immer komplexere Fülle von Instrumenten mit unterschiedlichsten Funktionen für Sicherheit, Fahrerassistenz oder Car-Infotainment handhaben, ohne von der eigentlichen Fahrtätigkeit abgelenkt zu werden. Um dies für zukünftige Anwendungen noch besser zu gewährleisten, entwickelte der Lehrstuhl für Ergonomie der Technischen Universität München das digitale kabellose Blickerfassungssystem Dikablis. Mit diesem System kann das Blickverhalten von Versuchspersonen in Echtzeit erfasst werden: die Pupillenbewegung des rechten Auges und das entsprechende Sehfeld werden mit zwei Kameras aufgenommen und an einem PC transparent überlagert. Aus den gewonnen Daten lässt sich das Nutzerverhalten analysieren und auswerten. Das System findet am Lehrstuhl hauptsächlich Anwendung in der Untersuchung der Mensch-Maschine-Schnittstelle im Fahrzeugsimulator aber auch zur Evaluierung von Gebäudearchitekturen und beim Einsatz in Designkliniken.

Der Lehrstuhl für Ergonomie der TU München ist auf dem Gemeinschaftsstand der Bayern Innovativ eines von insgesamt 24 Unternehmen und wissenschaftlichen Instituten, das im Rahmen der CeBIT neueste Verfahren und Produkte präsentiert.

Die Innovationen auf diesem Gemeinschaftsstand umfassen unterschiedlichste Gebiete: Im Themenbereich Wissensmanagement reichen die Anwendungen vom kontextsensitiven Datamining über neuartige Bilderdatenbanken bis zur übergreifenden Suche in multimedialen Datenbanken. Neuentwicklungen für die Unterstützung von Geschäftsprozessen betreffen Management Informationssysteme, projektorientierte Büroorganisation, innovative digitale Diktiergeräte mit Datenschutz oder online pdf-Fakturierung. Innovative Dienste für Mobilität ermöglichen jetzt auch auf dem Handy "ebay-ing" oder Informationsbeschaffung mittels Weblogs. Der Bereich Softwareerstellung ist weiterhin durch Effizienz- und Qualtitätssteigerung gekennzeichnet mit Vorstellung einer umfangreichen Studie zu Offshoring und einem Tool zur universellen Fehleranalyse von Softwareabläufen.

Der vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie geförderte Gemeinschaftsstand mit einer Ausstellungsfläche von 255 m² wird von der Bayern Innovativ, Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH konzipiert und organisiert. Das gemeinsame Dach ermöglicht den Firmen und Instituten eine Plattform mit attraktiver Außenwirkung.

Einladung zum Bayerntag am 10.03.2006 mit Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber

Am Freitag, den 10.03.2006 findet der traditionelle Bayerntag statt: Diesen wird Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber um 11.00 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ eröffnen. Auf dem anschließenden Standrundgang wird er sich persönlich über die ausgestellten Innovation informieren. In diesem Rahmen steht Wirtschaftsminister Erwin Huber auch für Interviews zur Verfügung. Um 18.00 Uhr beginnt die Bayern Party auf dem Gemeinschaftsstand. Zu beiden Terminen sind alle Aussteller und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Informationen:
Telefon am Stand: 0511- 89662000

Jörg Perwitzschky, Projektleiter Messe, Tel. 0911-20671-152, perwitzschky@bayern-innovativ.de,
Nicola Socha, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0911- 20671-151, socha@bayern-innovativ.de

Nicola Socha | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden
06.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue NMR-Methode ermöglicht Beobachtung chemischer Reaktionen in Metallbehältnissen
16.07.2020 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics