Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flüssiges Holz

20.12.2005


Nachwachsende Rohstoffe dringen in immer weitere Bereiche des Alltags vor. Ein Beispiel dafür ist das schmelzbare Holz Arboform®. Krippenfiguren und andere Artikel werden daraus im Spritzguss gefertigt. Aus dem Extruder sollen bald Bunt- und Kosmetikstifte kommen.

... mehr zu:
»Arboform »Extruder »Kunststoff »TECNARO

Maria, Joseph und der neugeborene Gottessohn versammeln sich mit Hirten, Königen, Engeln und den Tieren alljährlich zur Weihnachtszeit unter dem Stern von Bethlehem. Meist werden die Figuren aus Holz geschnitzt, oft bestehen sie auch aus Plastelin, Zinn, Plastik und sogar Bienenwachs. Seit wenigen Jahren können Figuren aus weitgehend naturidentischem Holz im kostengünstigen Spritzguss produziert werden - in einem Verfahren, das am Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT entwickelt wurde. Wie geht dies, zumal Holz unschmelzbar und in allen gängigen Lösungsmitteln unlöslich ist?

Lignin ist nach Cellulose das häufigste Polymer. In Holz hält es die Pflanzenfasern zusammen und bildet so einen elastischen und festen Faserverbundwerkstoff. Bei der Herstellung von Papier werden beide Substanzen chemisch getrennt. Techniker der ICT-Ausgründung TECNARO im thüringischen Eisenach mischen das Lignin wieder mit Naturfasern wie Sisal, Hanf oder Flachs sowie einigen Additiven und Farbstoffen, falls vom Kunden gewünscht. Anschließend extrudieren sie es zu einem Granulat, von dem das Unternehmen monatlich fünf bis zehn Tonnen liefern kann. Sollen daraus attraktiv anmutende Teile wie Krippenfiguren, Lautsprecherboxen, Armaturenbretter für Autos, Brettspiele oder Schäfte für Jagdgewehre gefertigt werden, lässt sich Arboform® wie jeder gewöhnliche thermoplastische Kunststoff in einer Spritzgussmaschine verarbeiten. Einen Golftee hat das Unternehmen ebenfalls im Programm. Diese kleine Stütze für Golfbälle wird mit diesem meist gemeinsam verschossen. Der "Di Tee-CHAMPION" ist so weich, dass er die scharfen Klingen des Rasenmähers nicht beschädigt. Da die Tees aus einem nachwachsenden Werkstoff bestehen, verrotten sie gemeinsam mit dem Grasschnitt zu Kompost.


Mit der Extrusion seines Flüssigholzes will TECNARO nun Neuland betreten. Mit diesem Verfahren können Kunststoffe ähnlich wie Nudelteig kontinuierlich und daher viel schneller verarbeitet werden. Natürlich hat das Unternehmen keine hölzernen Makkaroni vor Augen. "In wenigen Monaten wollen wir mit der Produktion von Schreib- und Kosmetikstiften beginnen", hofft Jürgen Pfitzer, der das Unternehmen mit seinem Kollegen Helmut Nägele 1998 gründete. "Dank unserer bewährten Verbindungen zum Fraunhofer-Institut sind wir zuversichtlich, dass wir mit dem Extruder die erforderliche Produktqualität erreichen." Während hochwertige Bleistifte heute noch aus importiertem Zedernholz hergestellt werden, kommen für Lippenstifte und Kajale bisher nur klassische Kunststoffe auf Erdölbasis zum Einsatz.

Ansprechpartner:

Jürgen Pfitzer
Telefon: 0 36 91 / 6 21-3 20, Fax: -3 29
info@tecnaro.de

Emilia Regina Inone-Kauffmann
Telefon: 07 21 / 46 40-4 27, Fax: -5 30
emilia.regina.inone@ict.fraunhofer.de

Dr. Johannes Ehrlenspiel | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.tecnaro.de
http://www.ict.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Arboform Extruder Kunststoff TECNARO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Verkalkte Zähne retten
19.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Uhrenbestandteile aus Diamant
18.06.2018 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics