Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues energiesparendes Verfahren zur Herstellung von Polyester -Spinnvliesen.

07.05.2001


... mehr zu:
»Faser »Polyester »Vlies »Vliesstoff
Von der Babywindel über Heimtextilien und Filter bis hin zur Bauindustrie - die Einsatzgebiete für Vliesstoffe sind vielfältig und der Bedarf ist groß. Mittels neuer Verfahren zur Herstellung von Vliesstoffen lassen
sich die Eigenschaften von Vliesen weiter optimieren und damit auch neue Anwendungen erschließen.

Die meisten Vliesstoffe werden heute im Spinnvliesverfahren hergestellt, bei dem Polyester oder ein anderes Polymergranulat aufgeschmolzen und zu einer Art Faser (Filament) gesponnen und schließlich zu einem ungebundenen Vlies verarbeitet wird. Damit daraus der eigentliche Vliesstoff entsteht, müssen die Fasern noch durch chemische, thermische oder mechanische Verfahren verfestigt werden.

Herkömmliche Spinnvliesverfahren haben einen mit ca. 3-8 kWh/kg  recht hohen spezifischen Energiebedarf. Die Firma Reifenhäuser GmbH & Co. Maschinenfabrik in Troisdorf hat jetzt ein technologisch völlig neuartiges Verfahren entwickelt, mit dem der spezifische Energieverbrauch auf unter 2 kWh/kg gesenkt und gleichzeitig die Produktivität erhöht werden konnte. Ein weiteres Ergebnis der Arbeiten ist die Verbesserung der Stoffeigenschaften, denn der so hergestellte Vlies ist beständiger und weist eine gleichmäßigere Verteilung der Fasern auf. Nicht zu vergessen: Der Schallpegel der Produktionsanlage konnte um ca. 10 Prozent gesenkt werden.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat die Entwicklung dieses innovativen Verfahrens aus Mitteln des 4. Programms Energieforschung und Energietechnologie gefördert: knapp 40 Prozent der insgesamt ca. 6 Millionen DM, die das Vorhaben kostete, kamen aus dem BMWi-Haushalt.

Die nach dem neuen Verfahren hergestellten Polyester-Vliese werden u.a. als Geovliese zur Abdeckung für Deponien, als Drainage für Straßenunterbahnen oder Dachunterspannbahnen eingesetzt.

Die Firma Reifenhäuser ist ein mittelständisches Unternehmen im Familienbesitz, das zu den weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei Spinnvlies-Anlagen zählt. An dem Entwicklungsprojekt hatten außerdem verschiedene Forschungs- und Hochschulinstitute mitgewirkt.

Nähere Informationen bei:

Forschungszentrum Jülich
Projektträger BEO
Herr Hebestreit,
Telefon: 0 24 61/ 61 28 69

oder

Reifenhäuser GmbH & Co Maschinenfabrik
Herr Dr.Ing. Kunze
Telefon : 0 22 41/ 48 16 96
Fax: 0 22 41/ 48 16 19

BMWi NEWSLETTER  |

Weitere Berichte zu: Faser Polyester Vlies Vliesstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Bionik im Leichtbau
17.08.2018 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Phänomenologisches Berechnungskonzept verkürzt das Auslegen von Spritzgussformteilen
13.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Smallest transistor worldwide switches current with a single atom in solid electrolyte

17.08.2018 | Physics and Astronomy

Robots as Tools and Partners in Rehabilitation

17.08.2018 | Information Technology

Climate Impact Research in Hannover: Small Plants against Large Waves

17.08.2018 | Life Sciences

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics