Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tintenstrahldrucker für spezielle Medien

18.06.2003


Ein italienisches KMU hat in Kooperation mit einer Forschungsgruppe der Universität Bologna einen außergewöhnlichen Tintenstrahldrucker entwickelt, mit dem auch unkonventionelle Oberflächen unterschiedlicher Dicke bedruckt werden können. Die leicht für individuelle Bedürfnisse konfigurierbare Technologie, die mit umweltfreundlichen Tinten arbeitet, ermöglicht die Übertragung von qualitativ hochwertigen Bildern auf so unterschiedliche Oberflächen wie Glas, Keramik und Holz.



Tintenstrahldrucker arbeiten nach einer Technologie, die zum Drucken von qualitativ hochwertigen Bildern in vielen Büro- und Foto-Anwendungen am häufigsten angewandt wird. Diese Technologie, die sich rasant entwickelt, wurde um ein Verfahren erweitert, bei dem durch gezielte Ablenkung von Tintentröpfchen auch hoch spezialisierte Oberflächenbehandlungen in verschiedenen Industriezweigen möglich sind. Allerdings bergen solche Anwendungen gewissen Umweltrisiken, weil dabei toxische Lösungsmittel verwendet werden und die gedruckten Bilder in den meisten Fällen keine sonderliche Verschleißbeständigkeit und Reißfestigkeit aufweisen.



Ein privates Forschungsunternehmen hat jetzt mit dem TILJET einen speziellen Bubble-Jet-Drucker entwickelt, dessen Druckkopf das flexible Drucken auf Spezialmedien wie z.B. Glas, Keramik und Holz gestattet. Da der TILJET auch feste Oberflächen bedrucken kann, ist er problemlos für das Übertragen von Bildern auf Materialien unterschiedlicher Dicke umkonfigurierbar. Interessant dürfte auch die Möglichkeit zum Reproduzieren von qualitativ hochwertigen Bildern mit der bemerkenswerten Auflösung von 1200x1200dpi im A4-Druckformat auf Unterlagen mit einer Dicke von bis zu 7cm sein.

So lassen sich beliebige Abbildungen, Skizzen oder Bilder reproduzieren, die zuvor nach Bedarf gescannt und mit gängigen Bildbearbeitungs-Softwarepaketen aufbereitet wurden. Alle Druckprodukte können zu geringsten Kosten maßgeschneidert an die individuellen Anforderungen der Benutzer anpassen und sind durch spezielle Endbearbeitungsgänge und Beschichtungen dauerhaft gegen Kratzer, Verschleiß und Einreißen geschützt. Vor allem aber sind alle verwendeten Tinten ökologisch unbedenklich, da sie nicht toxisch und (durch anorganische Lösungsmittel) in hohem Maße biologisch abbaubar sind. Der Anbieter der Technologie ist an der Schließung von Lizenz- und/oder Fertigungsabkommen interessiert.

Kontakt:

ASTER - Agenzia per lo Sviluppo Tecnologico dell’Emilia Romagna
Via Gobetti 101
40129 Bologna BO, ITALY
Leda Bologni
Tel: +39-051-6398099
Fax: +39-051-6398131
Email: irene@aster.it

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.aster.it

Weitere Berichte zu: Drucken TILJET Tintenstrahldrucker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Phänomenologisches Berechnungskonzept verkürzt das Auslegen von Spritzgussformteilen
13.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Nachweis von Mikroplastik im Wasser: Fraunhofer CSP entwickelte smarte Filteranlagen
02.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics