Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartiges Verfahren und System für die optische Kommunikation

30.04.2003


Die hier beschriebene Sol-Gel-Werkstofftechnologie hat der Industrie bedeutende Fortschritte und Innovationen gebracht, darunter geschichtete optische Wellenleiter für optoelektronische Verbindungen. In einem von der EU finanzierten Projekt wurde ein industriell wettbewerbsfähiger Prozess entwickelt, bei dem UV-thermische Verarbeitungsanlagen zur Verringerung der Temperatur bei Prozessen in Sol-Gel-Dünnfilmtechnologie eingesetzt werden.



Die Verarbeitung von Sol-Gel-Werkstoffen bei niedrigen Temperaturen ist eine Schlüsseltechnologien für die Herstellung von Beschichtungen, Fasern und Verbundwerkstoffen sowie für die Dotierung von Halbleitern. Sol-Gel-Techniken bieten eine einzigartige Flexibilität beim Design von Bauelementen durch die Materialdefinition auf Molekularebene und gestatten insbesondere den Zugriff auf optische Werkstoffe für optische Geräte. Diese Verfahren ermöglichen die praktische Nutzung von Innovationen wie z.B. qualitativ hochwertigen Sol-Gel-Siliziumdioxid-Dünnfilmen für die Herstellung von integrierten optischen Wellenleitern oder Biegesensoren für ebene Wellen, wie sie für Ölviskositätsmessungen verwendet werden.



Im Rahmen dieses von der EU finanzierten Projekts wurde unlängst ein Prozess für die Kristallisation von elektrisch polarisierten Substanzen - namentlich Ferroelektrika - aus abgelagerten Sol-Gel-Vorstufenmaterialien (Precursor-Materialien) entwickelt. Dieser Prozess läuft bei niedrigen Temperaturen ab, was das Risiko einer Beschädigung von Substratmaterialien verringert, die anschließend in einer größeren Zahl von Anwendungen verwendet werden können. Mit Hilfe intensiver UV-Strahlung führt die Zerlegung von metallorganischen Substanzen im Sol-Gel-Precursor zur Kristallisation von ferroelektrischen Werkstoffen.

Speziell für dieses Projekt wurde außerdem ein neuartiges UV-Excimer-Tool für die schnelle Thermobehandlung (Rapid Thermal Processing, RTP) entworfen, gebaut und zur Kristallisation spezieller Formulierungen bei verringerter Temperatur eingesetzt. Das computergesteuerte Tool gestattet eine umfassende Prozessüberwachung, Datenerfassung und Pyrometerkalibrierung für die verschiedensten Substrate. Diese innovative UV-thermische Prozessausrüstung wurde für Substrate mit bis zu 150mm Durchmesser ausgelegt und dürfte eine Senkung der Verdichtungstemperatur von ferroelektrischen Dol-Gel-Dünnfilmen auf 400°C zulassen.

Der revolutionäre Prozess und das zugehörige Tool sollen es nach den Erwartungen der Projektteilnehmer ermöglichen, die Sol-Gel-Technologie auf verarbeitete Siliziumwafer mit neuartigen Sensor-Bauelementen anzuwenden. Darüber hinaus könnten die neuen Hilfsmittel eine Fotostrukturierung für die Wellenleiterbildung ermöglichen und damit Konzepte der integrierten Optik für die Produktentwicklung anwendbar machen.

Kontakt

Patrick Kelly

National University of Ireland
National Microelectronics Research Centre
Prospect Row
30
Cork
IRELAND
Tel: +353-21-903000
Fax: +353-21-270271

| Cordis Technologie-Marktplatz
Weitere Informationen:
http://www.ucc.ie/
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1021&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: Kristallisation Prozess Substrat Temperatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten
18.07.2018 | BIAS - Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH

nachricht Neues Verfahren verbessert Haltbarkeit der Beschichtung auf Werkzeugen
12.07.2018 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics