Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erheblich mehr Laser-Leistung mit einem regenerativen Verstärker

29.04.2003


Das LZH hat einen sogenannten "regenerativen Verstärker" entwickelt, der die Pulsenergien von Ultrakurzpulslasern um einen Faktor 100.000 steigert. So werden Pulsenergien erreicht, die den Einsatz von Piko- oder Femtosekundenlasern in der Materialbearbeitung möglich machen.



Ein regenerativer Verstärker wird zur Nachverstärkung der Lichtpulse aus ultrakurzgepulsten Laserquellen, den Oszillatoren, verwendet. Diese Laserquellen arbeiten mit Pulsdauern im Piko- bzw. Femtosekundenbereich und senden typischerweise Lichtpakete mit Pulsenergien im Nanojoule-Bereich mit Repetitionsraten von 50-100 MHz aus. Die geringe Pulsenergie auf Grund der hohen Repetitionsrate ist jedoch für Anwendungen in der Materialbearbeitung nicht ausreichend.



Um die Pulsenergie um den Faktor 104 zu steigern, wird ein zweiter Laserresonator als regenerativer Verstärker eingesetzt. Zuerst wird ein einzelner Laserpuls aus dem Ultrakurzpulslaser eingekoppelt. Dieser Puls wird mit der im aktiven Kristall des zweiten Laserresonators gespeicherten Pumpenergie verstärkt und anschließend elektro-optisch wieder ausgekoppelt. Dieser Zyklus kann dann mit Wiederholraten von einigen Kilohertz durchgeführt werden. Die Repetitionsrate, die zum einen durch die verfügbaren elektro-optischen Schalter und zum anderen durch die verfügbare Pumpleistung begrenzt wird, kann durch kontinuierliche technische Weiterentwicklung weiter gesteigert werden.
Der Vorteil eines regenerativen Oszillator-Verstärkersystems liegt in seinem modularen Aufbau. Die Elemente zur Pulserzeugung befinden sich im Oszillator, während die für die Erhöhung der Pulsenergie notwendigen Elemente in den Verstärker eingebaut werden. Das heißt, dass in einem regenerativen Verstärker hohe Pulsenergien bei geringen Repetitionsraten erzeugt werden können.


Ein weiterer Vorteil von regenerativen Verstärkern ist, dass leicht bis zu mehreren hundert Durchgänge durch den Kristall realisiert werden können. Dieses ist besonders interessant für die neueren, direkt diodenpumpbaren laseraktiven Medien. die eine vergleichsweise geringe Verstärkung pro Durchgang aufweisen. Ein Vorteil bei regenerativen Verstärkern im Gegensatz zu Multipass-Verstärkern ist die variabel einstellbare Anzahl der Umläufe des Pulses im Verstärker. Hierdurch kann zum Beispiel eine höhere Puls-zu-Puls-Stabilität erreicht werden.
Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine durch Mittel des niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung auf dem Gebiet der Lasertechnik.

Kontakt:

Laser Zentrum Hannover e.V.
Herr Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: bt@lzh.de

Michael Botts | idw
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Berichte zu: Laserquelle Oszillator Pulsenergie Verstärker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Phänomenologisches Berechnungskonzept verkürzt das Auslegen von Spritzgussformteilen
13.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Nachweis von Mikroplastik im Wasser: Fraunhofer CSP entwickelte smarte Filteranlagen
02.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

17.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics