Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Lasermarkierverfahren mit Mikrospiegeln

06.03.2003


Fraunhofer IWS Dresden auf der Hannover-Messe 2003



Excimerlaser werden wegen der sehr guten Absorption verbreitet zum Markieren eingesetzt. Das bisherige Verfahren der Projektion starrer transmittiver Masken ist jedoch sehr unflexibel für oft wechselnde Markierungen.

... mehr zu:
»Kunststoff »Markierung »Maske »Projektion


Deshalb wurde am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS in Dresden ein Verfahren entwickelt, das eine flexible Markierung von Materialien erlaubt.

Laser haben seit einiger Zeit erfolgreich ihren Weg in die beschriftende Industrie gefunden: von den wischfesten Tasten auf Keyboards über die Eichmarke an Gläsern bis hin zu Gütesiegeln werden Produkte des täglichen Lebens mittels Laserstrahlung markiert.

Auf herkömmlichen Wege werden Markierungen mit dem Laser mittels Direktstrukturierung oder Maskenprojektionsverfahren erzeugt. Beim direktstrukturierenden Verfahren wird der fokussierte Laserstrahl mittels zweier bewegliche Spiegel über die Oberfläche geführt. Vorteil des Verfahrens ist die Flexibilität, die allerdings durch das sequentielle Übertragen der Markierung erkauft wird. Im Gegensatz dazu werden bei der Maskenprojektion die in der Maske enthaltenen Informationen wie bei der Fotografie mit einen Mal auf die Oberfläche übertragen, für jede neue Markierung muß allerdings eine neue Maske verwendet werden; das Verfahren ist also trotz Schnelligkeit recht unflexibel.

Immer höhere Durchlaufgeschwindigkeiten in der Verpackungsindustrie erfordern nun neue schnelle und flexible Verfahren zur Beschriftung, vor allem bei individuellen Markierungen wie Barcodes, Füllmengen, Seriennummern oder Haltbarkeitsdatum.

Angelehnt an ein Verfahren aus der Mikroelektronik entwickelte ein Team des Fraunhofer Institutes für Werkstoff- und Strahltechnik Dresden eine neuartige Markiertechnologie, bei der eine sogenannte flexible Maske zur Projektion genutzt wird. Diese Maske besteht aus einer Vielzahl kleiner Mikrospiegel, die vom Computer angesteuert und so angestellt oder eben gehalten werden können. Der auftreffende Laserstrahl wird so in viele kleine Teilstrahlen zerlegt, die je nach Spiegelstellung ausgeblendet oder durch eine Projektionsoptik auf das zu markierende Material übertragen werden. Dieses Verfahren bietet die Flexibilität der Direktstrukturierung, da die Mikrospiegel die Übertragung jedes beliebigen Musters erlauben. Zum zweiten handelt es sich um ein sehr schnelles Verfahren, weil eine komplette Markierung innerhalb eines einzigen Laserpulses (typischerweise wenige Nanosekunden) erzeugt werden kann.

Das Verfahren wurde 2001 in einer Pilotanlage umgesetzt, mit der frei programmierbare, kontrastreiche Markierungen auf verpackungsüblichen Materialien wie Papier und Kunststoff erzeugt werden können. Die erzielten Farbumschläge sind so deutlich, daß sie sich zum maschinellen Auslesen z.B. mit Barcode-Lesegeräten eignen. Bestrahlt man Kunststoffe mehrmals mit unterschiedlichen Mustern, können kompliziertere 3D-Geometrien geschaffen werden, die in der Fertigung von Mikrostrukturen für die medizinische Diagnostik Einsatz finden können. Diese Technologie wird vom Fraunhofer IWS Dresden erstmals auf der diesjährigen Hannover-Messe vorgestellt.

Besuchen Sie uns auf der Hannover-Messe Industrie 2003 vom 7. - 12.04.2003 auf dem Gemeinschaftsstand "Laser Technology" in Halle 6 Stand E 03.


Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik Dresden
Winterbergstr. 28, 01277 Dresden

Dipl.-Ing. Thomas Kuntze
Telefon: (0351) 25 83 227
Telefax: (0351) 25 83 300
E-mail: thomas.kuntze@iws.fraunhofer.de

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Ralf Jäckel
Telefon: (0351) 25 83 444
Telefax: (0351) 25 83 300
E-mail: ralf.jaeckel@iws.fraunhofer.de


Dr. Ralf Jaeckel | idw
Weitere Informationen:
http://www.iws.fraunhofer.de
http://www.iws.fraunhofer.de/presse/presse.html

Weitere Berichte zu: Kunststoff Markierung Maske Projektion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Bionik im Leichtbau
17.08.2018 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Phänomenologisches Berechnungskonzept verkürzt das Auslegen von Spritzgussformteilen
13.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics