Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobiler Roboter - Assistent für die Produktion

31.10.2002


Einen Handlanger für monotone und zeitraubende Tätigkeiten wünscht sich wohl fast jeder. rob@work ist ein einfach zu bedienender Roboter, der den Werker bei Hol- und Bringdiensten, Montage- oder Handhabungsaufgaben unterstützt.


"rob@work als Handlanger bei der Montage von Hydraulikpumpen (©Fraunhofer IPA/Anne Mildner)



Der flexibelste Arbeitsplatz in der Produktion ist trotz aller Automatisierung nach wie vor der manuelle. Schwankende Losgrößen, unvorhersehbare Produktionszeiträume, Kostendruck und steigende Qualitätsanforderungen verlangen jedoch zunehmend nach hybriden Lösungen, die die Vorteile manueller und automatisierter Arbeitsplätze vereinigen. Evert Helms, Timo Schäfer und Walter Schaaf haben am Fraunhofer IPA den mobilen Assistenzroboter "rob@work" entwickelt. Er arbeitet Hand in Hand mit dem Menschen und unterstützt ihn bei seinen Aufgaben in der Produktion. "Der Assistenzroboter rob@work steht für die Vision eines einfach zu bedienenden intelligenten Helfers am Arbeitsplatz in der Produktion", erklärt Projektleiter Evert Helms. "Die sensorischen Fähigkeiten, das Fachwissen, die Lernfähigkeit, die Kreativität und die Geschicklichkeit des Menschen werden mit den Vorteilen des Roboters - Schnelligkeit, Kraft, Genauigkeit und Unempfindlichkeit gegen gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen und Werkstoffe - zu einem aufgewerteten Arbeitssystem verknüpft", fasst er zusammen.

... mehr zu:
»Roboter »Werker


Durch die Kombination einer mobilen und selbstständig navigierenden Plattform mit einem siebenachsigen und somit menschenähnlichen Roboterarm soll "rob@work" in naher Zukunft den Menschen bei Hol- und Bringdiensten sowie Montage-, Fertigungs- oder Handhabungsaufgaben unterstützen. Ein Einsatzszenario haben Helms und sein Team bereits exemplarisch umgesetzt, an einem zweiten arbeiten sie derzeit: Mit seiner mobilen Plattform kann sich "rob@work" völlig frei und selbstständig an jede Position bewegen und Hol- und Bringdienste in einer Montageumgebung leisten. Die Stuttgarter Wissenschaftler haben diesen Anwendungsfall am Beispiel einer Hydraulikpumpenmontage realisiert und getestet. Auf Anforderung eines Werkers an einem manuellen Arbeitsplatz holt "rob@work" benötigte Teile aus dem Lager und legt diese am Arbeitsplatz des Werkers ab. Noch in Arbeit ist der Einsatz von "rob@work" als Handlanger beim Schweissen. "Erste Versuche zur Bewegungsunterstützung beim manuellen Schutzgasschweißen zeigten ein hohes Einsatzpotenzial dieses Verfahrens", berichtet Timo Schäfer.

Die weiteren Arbeiten zur Roboter-Assistenz beim manuellen Schutzgasschweißen werden innerhalb des BMBF-Projekts "ASSISTOR" durchgeführt. "Hier geht es dann darum zu klären, wie ein Roboter den Menschen optimal bei manuellen Tätigkeiten wie z. B. dem Schweißen unterstützen und die aktorische, sensorische und informatorische Assistenz verbessern kann", erklärt Projektleiter Helms. "ASSISTOR" startet voraussichtlich am 1. November diesen Jahres und läuft bis 31. März 2005. Neben dem Fraunhofer IPA sind die Firmen Reis Robotics, Obernburg, Elan, Wettenberg, Sick, Waldkirch, Schunck, Lauffen, V & C, Suhl, sowie die Gesellschaft für Produktionssysteme (GPS), Stuttgart, beteiligt. Innerhalb des Projekts "ASSISTOR" soll ein industrieller Anwenderkreis entstehen, der weitere praxisnahe Einsatzszenarien für die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten am Roboter-Assistenten definiert.

Arbeiten zu "rob@work" führten bereits zu mehreren Entwicklungen, die zum Patent angemeldet sind. Das Projekt "rob@work" wurde auf der Hannover Messe 2001 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Oktober diesen Jahres erhielt das Entwickler-Team um Evert Helms den Fraunhofer IPA Innovationspreis (3. Platz) für seinen Produktionshelfer.

Ansprechpartner:

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Ing. Evert Helms
Telefon: 0711/970-1264
E-Mail: evert.helms@ipa.fraunhofer.de

Dipl.-Ing. Michaela Neuner | idw

Weitere Berichte zu: Roboter Werker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Verkalkte Zähne retten
19.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Uhrenbestandteile aus Diamant
18.06.2018 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics