Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schubkraft für Innovationen

11.04.2008
Turbomaschinen sind das Herz jedes Kraftwerks. Und in Triebwerken von Flugzeugen sorgen sie für die Antriebskraft.

Im neuen Innovationscluster »TurPro« in Aachen bringen Forscher und Unternehmer gemeinsam die Produktionstechnik für energieeffiziente Turbinen voran. Ein Ziel ist es, Treibstoff zu sparen und damit den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Turbinen in Kraftwerken, Flugzeugen und Raumfähren müssen extreme Belastungen aushalten und dabei zuverlässig funktionieren. Bei der Energieerzeugung sind sie notwendig, um aus Braunkohle, Erdgas oder erneuerbaren Energien Strom zu erzeugen. Die Fertigung und Instandhaltung der Turbinenkomponenten ist mit hohen Kosten verbunden und sehr aufwändig. Damit eine Turbine im Kraftwerk die Energie optimal umwandelt, arbeiten Konstrukteure und Unternehmer an Hightech-Werkstoffen und Verfahren sowie an ausgeklügelten Herstellungsprozessen. Der Bedarf an hocheffizienten Turbinen für Energieerzeugung und Luftfahrt steigt. Bisher hat Deutschland in der Kraftwerkstechnik die Nase vorn: Der Exportanteil liegt bei 80 Prozent. Damit das so bleibt, müssen Innovationen ständig vorangetrieben werden.

Forscher und Unternehmer im Raum Aachen bündeln ihr verteiltes Know-how, um wirtschaftlichere Turbinen zu entwickeln. Am 11. April 2008 startet der Cluster »Integrative Produktionstechnik für energieeffiziente Turbomaschinen TurPro«. Gemeinsam mit 16 Industriepartnern bringen die Fraunhofer-Institute für Produktionstechnologie IPT und für Lasertechnik ILT neue Technologien und Prozesse für die Herstellung und Instandhaltung der Turbomaschinen auf den Weg. Partner sind Hersteller von Kraftwerkstechnik, Luftfahrtunternehmen, Zulieferfirmen und Technologielieferanten aus Nordrhein-Westfalen. In den kommenden drei Jahren wird das Netzwerk mit insgesamt 9,3 Mio. Euro zu gleichen Teilen vom Land Nordrhein-Westfalen, der Fraunhofer-Gesellschaft und den Unternehmen finanziert.

... mehr zu:
»Kraftwerk »Turbine

»Für unser ehrgeiziges Ziel, Innovationsland Nummer eins in Deutschland zu werden, müssen wir die besten Bedingungen schaffen, damit Innovationen entstehen, die sich am Markt durchsetzen können. Der neue Fraunhofer-Cluster stärkt die Forschungsregion mit ihren aktiven und engagierten Unternehmen«, betont Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie von Nordrhein-Westfalen. »Die Fraunhofer-Gesellschaft ist ein bedeutender Innovationsmotor für unsere Region.«

Der Standort Aachen ist ideal, um Ideen rasch in Produkte umzusetzen: In den Ingenieurwissenschaften und insbesondere in der Produktionstechnik gilt Aachen als weltweit führend. Die Auszeichnung als Elite-Universität und der Gewinn von drei Exzellenzclustern in der Spitzenforschung im Bundeswettbewerb bestätigen die herausragende Stellung der RWTH Aachen. Etabliert sind in Nordrhein-Westfalen auch die Turbomaschinenindustrie und ihre Zulieferer.

»Das Konzept der Cluster hat sich bewährt. Entscheidend für einen wirksamen Innovationsprozess ist die effiziente Kooperation von Entwicklung und Produktion. Eine aktuelle europäische Benchmarking Studie bestätigt: Mehr als 70 Prozent der Wachstumschampions binden Partner über den gesamten Innovationsprozess hinweg wesentlich enger ein,« erklärt Professor Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft und zitiert die Studie, die innerhalb des europäischen Projekts IMP³rove durchgeführt wurde: »Für ‘radikale’ Innovationen sind Partnerschaften wesentlich, um risikoreichere Durchbruchsinnovationen zu initiieren und umzusetzen.«

Die Partner des Aachener Netzwerks machen sich an die Arbeit. Sie testen neuartige Werkstoffe, entwickeln Bearbeitungsverfahren für leichtere und robustere Komponenten, verbessern die Produktionsabläufe und spätere Instandhaltungsarbeiten. Dieser Zusammenschluss ist einer von bundesweit elf Fraunhofer-Innovationsclustern, weitere sind in Planung.

Partner im Fraunhofer-Innovationscluster:

– AGIT – Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer mbH
– BCT GmbH
– CemeCon AG
– Dörries Scharmann Technologie GmbH
– Doncaster Precision Castings – Bochum GmbH
– EdgeWave GmbH
– Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
– Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
– inno-shape GmbH
– Lehrstuhl für Lasertechnik LLT der RWTH Aachen
– Leistritz Turbinenkomponenten Remscheid GmbH
– MAN TURBO AG
– ModuleWorks GmbH
– MTU Aero Engines GmbH
– Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co. KG
– Seco Tools GmbH
– Siemens AG, Fossil Power Generation
– S&F Systemtechnik GmbH
– TRUMPF Laser und Systemtechnik GmbH
– Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen

Dr.-Ing. Thomas Bergs | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Kraftwerk Turbine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten
18.07.2018 | BIAS - Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH

nachricht Neues Verfahren verbessert Haltbarkeit der Beschichtung auf Werkzeugen
12.07.2018 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics