Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwischen Manie und Depression: Bipolar in einer beschleunigten Welt

19.09.2012
12. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen in der MHH / Pressegespräch am 27. September mit Fachleuten, Betroffenen und Angehörigen

Zu den psychischen Erkrankungen, die eng mit Stressfaktoren zusammenhängen, gehören auch die Bipolaren Störungen (früher manisch-depressive Erkrankungen genannt). Die Betroffenen leiden unter extremen, willentlich nicht beeinflussbaren Schwankungen in Stimmung und Antrieb.

Diese Wechsel zwischen euphorischem Hoch und verzweifelter Depression sind nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für ihr Umfeld äußerst belastend. Oft sind Stresssituationen Auslöser für eine erneute Krankheitsphase. Etwa ein Sechstel der Erkrankten sieht keinen anderen Ausweg aus dem ständigen Auf und Ab, als sich das Leben zu nehmen.

Dabei sind Bipolare Störungen in der Regel gut behandelbar, werden aber leider häufig sehr spät oder gar nicht erkannt. Dies ist umso bedeutsamer, wenn man bedenkt, dass wir heute in einer schnelllebigen und komplexen Welt leben, in der „Burnout“ & Co. mittlerweile an der Tagesordnung sind.

Die 12. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS) widmet sich dem Thema „Bipolar in einer beschleunigten Welt“ und lädt am Donnerstag, 27. September, zu einem Pressegespräch, um neueste Forschungsansätze und Behandlungsmethoden vorzustellen. Neben in der Psychiatrie tätigen Ärzten werden auch Betroffenen- und Angehörigenvertreter der DGBS zugegen sein.

Bei der Auftaktveranstaltung zur Tagung, am 27. September um 18 Uhr (im Anschluss an die Pressekonferenz), wird die SPIEGEL-Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen zum Thema „Stigmatisierung von Menschen am Rande der Gesellschaft“ sprechen und der Autor/Regisseur Sebastian Schlösser aus seinem Buch „Lieber Matz, dein Papa hat 'ne Meise“ lesen. Außerdem gibt der selbst betroffene Musiker Martin Kolbe nach Jahren der Zurückgezogenheit ein kurzes Konzert. Nach dieser Veranstaltung haben Sie beim Get-together die Gelegenheit, ins Gespräch mit den Mitwirkenden zu kommen, wobei auch für Ihr leibliches Wohl gesorgt wird.

Wir laden interessierte Medienvertreter ein zum Pressegespräch am
Donnerstag, 27. September 2012
um 16 Uhr
Konferenzraum an der MHH Lounge, Hauptgebäude,
Carl-Neuberg-Straße1, 30625 Hannover.

Ihre Gesprächspartner sind:
Prof. Dr. Georg Juckel, Präsident der DGBS, Direktor der Klinik
für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin,
Ruhr-Universität Bochum,
Prof. Dr. Dr. Michael Bauer, Vorstandsmitglied DGBS, Direktor
der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie,
Universitätsklinikum Dresden

Prof. Dr. Detlef E. Dietrich, Ärztlicher Direktor
Ameos Klinikum Hildesheim

Prof. Dr. Stefan Bleich, Direktor der MHH-Klinik für Psychiatrie,
Sozialpsychiatrie und Psychotherapie

PD Dr. Kai G. Kahl, Oberarzt, MHH-Klinik für Psychiatrie,
Sozialpsychiatrie und Psychotherapie

Julia Stolpp, Tübingen (Angehörigenvertreterin im Vorstand der DGBS)
Martin Kolbe, Zürich (1. stellvertr. Vorsitzender und
Betroffenenvertreter im Vorstand der DGBS)

DGBS
Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V.

1. Vorsitzender
Prof. Dr. Georg Juckel, Bochum

Geschäftsführer
Dr. Bjørn Gericke, Dresden

Geschäftsstelle Dresden
Postfach 16 02 25
01288 Dresden
Tel.: 0700 333 444 54
E-Mail: presse@dgbs.de
Internet: www.dgbs.de

Spendenkonto:
Deutsche Apotheker-
und Ärztebank
Hamburg
BLZ: 200 906 02
Konto: 02 05 03 18 26
VR 3310
Freiburg im Breisgau

Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V. (DGBS)

Die DGBS wurde 1999 als gemeinnütziger Verein ins Leben gerufen. Als unabhängiger, trialogisch aufgestellter Bundesverband fördert sie den Erfahrungsaustausch zwischen Betroffenen, Angehörigen, Fachleuten sowie allen am Gesundheitswesen Beteiligten. Hauptanliegen ist es, die Bedürfnisse von Menschen mit einer Bipolaren Störung in Öffentlichkeit und Gesundheitspolitik zur Geltung zu bringen sowie die Forschung, Fortbildung und Selbsthilfe zu fördern.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgbs.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kindermediziner tagen in Leipzig
22.05.2019 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

nachricht Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft
22.05.2019 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2019: „Diabetes – Nicht nur eine Typ-Frage“

21.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Europa-Preis: DFG zeichnet ausgewählte „Jugend forscht“-Sieger aus

22.05.2019 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics