Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusatzbeiträge verändern Kassenlandschaft

13.05.2010
4. EUROFORUM-Jahrestagung „Die Zukunft der Krankenkassen“
15. und 16. Juni 2010, Pullman Berlin Schweizerhof
Das System des Gesundheitsfonds mit den seit Anfang des Jahres erhobenen Zusatzbeiträgen verändert die Kassenlandschaft. Bereits 250 000 Versicherte haben auf die Preisanhebungen reagiert und die Krankenkasse gewechselt.

Für die betroffenen Kassen ein ernsthaftes Problem, denn zumeist handelt es sich um Kunden mit positivem Deckungsbeitrag. Angesichts der aktuellen Entwicklungen und der wachsenden Finanzprobleme blicken alle Akteure nun auf die Reformpläne der Politik. Bei der 4. EUROFORUM-Jahrestagung „Die Zukunft der Krankenkassen“ am 15. und 16. Juni 2010 in Berlin berichten Krankenkassen-Vertreter und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik über Erwartungen und Anforderungen an die Reformpläne der Regierungskommission.

Über mögliche Finanzierungsmodelle des Gesundheitssystems spricht der Vorsitzende der Tagung Prof. Dr. Jürgen Wasem (Universität Duisburg-Essen). Die Vor- und Nachteile eines gemischten Systems aus Kopfpauschale und einkommensabhängigen Beiträgen nach Vorbild der holländischen Gesundheitsreform, erörtert Rudy C.H.M. Douven CPB (Netherlands Bureau for Economic Policy Analysis). In einer anschließenden Expertenrunde diskutieren Douven, Dr. Thomas Drabinski (Institut für Mikrodaten-Analyse) und der neue Präsident des Bundesversicherungsamts, Dr. Maximilian Gaßner, Ansatzpunkte einer neuen Reform zur nachhaltigen Finanzierung im Gesundheitssystem.

Zusatzbeiträge führen zu Wechselwelle

Die Ankündigung von Zusatzbeiträgen führt bereits zu kontroversen Diskussionen und einer Wechselwelle bei den Kunden. „Weil es eine Unterfinanzierung im Gesundheitsfonds gibt, werden bis zum Jahresende alle Kassen einen Zusatzbeitrag beschließen müssen», so Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher (DAK) gegenüber Medienvertretern. Schuld an der schwierigen Finanzlage der Kassen sei die Finanzlücke des Gesundheitsfonds. Auf dem Branchentreff spricht der Kassenexperte über Positionierungsstrategien der GKV, um im Wettbewerb zu bestehen. Die Versicherten der drittgrößten deutschen Krankenkasse zahlen bereits seit Februar einen zusätzlichen Beitrag. Ob private Versicherungen die Zusatzbeiträge für die Kundengewinnung nutzen können und welche Wachstumsimpulse bei Krankenzusatzversicherungen bestehen, erklärt Dr. Andreas Gent (Hanse Merkur Versicherungsgruppe). „Koexistenz statt Konkurrenz“, fordert Christian Molt (Allianz Private Krankenversicherungs-AG). Er referiert auf dem Branchentreff über die Perspektiven der PKV im deutschen Gesundheitssystem, Kooperationen und ihre Auswirkungen für die Zukunft der PKV. Zu Rabatten, Preis- und Honorarverhandlung unter der neuen Finanzierungssystematik sprechen Dr. Rolf Hoberg (AOK Baden-Württemberg), Dr. Cornelius Erbe (DAK), Susanne Eble (Berlin-Chemie AG), Dr. Ralf Zeiner (IMS Health) und Dr. Ralph Ennenbach (Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein). Über ihre Erwartungen und Anforderungen an die Regierungskommission diskutieren am zweiten Konferenztag Birgitt Bender (Bündnis 90/Die Grünen), Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach (SPD) und Jens Spahn (CDU/CSU).

Das vollständige Veranstaltungsprogramm ist im Internet abrufbar unter: www.euroforum.de/pr-krankenkassen2010


Ansprechpartner:
Julia Batzing
Pressereferentin
Euroforum Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 81
Mailto: julia.batzing@euroforum.com
Internet: www.euroforum.com, www.iir.de
Xing: http://www.xing.com/profile/Julia_Batzing


EUROFORUM Deutschland SE
EUROFORUM Deutschland SE steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Julia Batzing | Euroforum Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany
16.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?
16.01.2020 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Im Focus: Fraunhofer IAF errichtet ein Applikationslabor für Quantensensorik

Um den Transfer von Forschungsentwicklungen aus dem Bereich der Quantensensorik in industrielle Anwendungen voranzubringen, entsteht am Fraunhofer IAF ein Applikationslabor. Damit sollen interessierte Unternehmen und insbesondere regionale KMU sowie Start-ups die Möglichkeit erhalten, das Innovationspotenzial von Quantensensoren für ihre spezifischen Anforderungen zu evaluieren. Sowohl das Land Baden-Württemberg als auch die Fraunhofer-Gesellschaft fördern das auf vier Jahre angelegte Vorhaben mit jeweils einer Million Euro.

Das Applikationslabor wird im Rahmen des Fraunhofer-Leitprojekts »QMag«, kurz für Quantenmagnetometrie, errichtet. In dem Projekt entwickeln Forschende von...

Im Focus: Fraunhofer IAF establishes an application laboratory for quantum sensors

In order to advance the transfer of research developments from the field of quantum sensor technology into industrial applications, an application laboratory is being established at Fraunhofer IAF. This will enable interested companies and especially regional SMEs and start-ups to evaluate the innovation potential of quantum sensors for their specific requirements. Both the state of Baden-Württemberg and the Fraunhofer-Gesellschaft are supporting the four-year project with one million euros each.

The application laboratory is being set up as part of the Fraunhofer lighthouse project »QMag«, short for quantum magnetometry. In this project, researchers...

Im Focus: Wie Zellen ihr Skelett bilden

Wissenschaftler erforschen die Entstehung sogenannter Mikrotubuli

Zellen benötigen für viele wichtige Prozesse wie Zellteilung und zelluläre Transportvorgänge strukturgebende Filamente, sogenannte Mikrotubuli.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2020

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemiker lassen Bor-Atome wandern

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Infektiöse Proteine bei Alzheimer

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

17.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics