Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftskonferenz soll Klarheit über die islamische Aufklärung schaffen

25.03.2010
Sind die Europäer selbst schuld, dass sich Muslime heute nicht integrieren lassen? Diese Frage steht über einer internationalen Wissenschaftskonferenz des Orientalischen Instituts der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Vom 26. bis 28. März 2010 finden sich in der Lutherstadt Wittenberg internationale Orient-Experten zusammen. Sie wollen erörtern, was eigentlich im 18. Jahrhundert im Orient geschah, als die Europäer zur Aufklärung ansetzten und in die so genannte Moderne starteten.

Oft wird behauptet, die Muslime hätten gar keine Aufklärung erfahren und seien deshalb heute schwer in den westlichen Ländern zu integrieren. Vor dem Hintergrund aktueller Debatten, wie dem Mohammed-Karikaturen-Streit oder der Diskussion um die deutsche Imamausbildung eine hochaktuelle Frage.

"Fakt ist: Wir wissen bisher viel zu wenig über diese Zeit, um dieses Bild aufrecht zu erhalten", schränkt Professor Ralf Elger diese Sichtweise ein. Denn Muslime des 18. Jahrhunderts hätten keineswegs im luftleeren Raum gelebt, sondern seien vor allem durch orientalische Christen und Juden mit Europa in Berührung gekommen.

"Vielleicht gab es sogar muslimische Ansätze einer Aufklärung oder auch Moderne, nur wurden sie durch die kolonialisierungswütigen Europäer zu Nichte gemacht", fügt Elger hinzu.

Im Herzen des Protestantismus, der Lutherstadt Wittenberg, werden sich deshalb Experten der Fachrichtungen Islamwissenschaft, Lehre vom christlichen Orient und Judaistik treffen und erstmals interdisziplinär die Erkenntnisse der verschiedenen Wissenschaften zusammenführen und vergleichen. Gemeinsam machen sich Wissenschaftler aus den USA, Polen, Ägypten, Israel u. a. auf die Suche nach Spuren der Moderne im Vorderen Orient. "Das ist ein sehr spannendes Unterfangen, bei dem bestimmt trefflich gestritten wird", freut sich Elger, der die Veranstaltung des Orientalischen Instituts der MLU organisiert.

Titel: "Literaturen im Osmanischen Reich auf der Schwelle zur Moderne"
Wann: 26. bis 28. März 2010
Eröffnung der Konferenz: 26. März, 15 Uhr
Wo: Leucorea-Stiftung, Collegienstr. 62, Lutherstadt Wittenberg
Die Konferenz findet in Kooperation mit dem Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA) statt und wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt.
Zur Person:
Ralf Elger, 1960 geboren, ist Professor für Islam- und Nahostwissenschaft am Orientalischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Ralf Elger
Telefon: 0345 55 24070
E-Mail: ralf.elger@orientphil.uni-halle.de

Dipl.-Journ. Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.orientphil.uni-halle.de/sais/ma-elger.php
http://www.orientphil.uni-halle.de/veranstaltungen.php?d=2010-03-26

Weitere Berichte zu: Muslim Orient Wissenschaftskonferenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics