Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftsjahr Zukunftsprojekt ERDE

31.07.2012
Handys sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.
Doch wie viele Ressourcen werden eigentlich bei der Rohstoffgewinnung, Produktion, Nutzung und Entsorgung eines Handys verbraucht? Und welche Folgen hat es, wenn wir uns jedes Jahr ein neues Modell anschaffen? Diesen und weiteren Fragen können Jugendliche ab 14 Jahren im Wissenschaftsjahr Zukunftsprojekt Erde nachgehen: Im August startet die bundesweite Schulaktion „Die Rohstoff-Expedition – Entdecke, was in (d)einem Handy steckt!“ Das Ziel: Schülerinnen und Schüler dafür zu sensibilisieren, dass Ressourcenschonung beim Konsumverhalten jedes Einzelnen anfängt.

„Die Rohstoff-Expedition“ in der Schule
Unter www.die-rohstoff-expedition.de können Lehrerinnen und Lehrer ab dem 1. August passendes Lern- und Arbeitsmaterial für den Unterricht bestellen, das auf aktuellen Erkenntnissen der Nachhaltigkeitsforschung basiert. Dazu gibt es ein Quiz, bei dem Schulklassen spannende Aktionspreise gewinnen können. Darüber hinaus sind die Schülerinnen und Schüler aufgerufen, Althandys zu sammeln und einzuschicken. Die Schulen mit der höchsten Sammelquote gewinnen Geldpreise im Gesamtwert von 10.000 Euro. Einsendeschluss für beide Aktionen ist der 15. November.

Die Zukunft der Städte
Wie können und wollen wir unsere Städte nachhaltiger gestalten? Diese Frage steht bei der „ZukunftsWerkStadt“ im Mittelpunkt. In 16 Kommunen und Landkreisen fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Umsetzung schlüssiger Nachhaltigkeitskonzepte. Was vor Ort genau passiert, entscheiden Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern. Auch Leipzig ist dabei: Mit verschiedenen Veranstaltungen lädt die Stadt ein, sich beim Projekt „Leipzig weiter denken – auf dem Weg zur nachhaltigen Stadt“ einzubringen. Am 28. August steht ein Diskussionsabend zum Thema „Neue Energie für alte Häuser: Was bedeutet die Energiewende für unsere historische Bausubstanz“ auf dem Programm.

Aktionen der Forschungsmuseen
Um Ideen für ein nachhaltiges Leben in der Stadt geht es auch bei den GPS-Touren „Zukunftsprojekt Erde – Entdecke Deine Stadt“ der Forschungsmuseen durch insgesamt fünf deutsche Städte. Vom 1. bis zum 30. August ruft das Deutsche Bergbau-Museum Bochum zur Rallye auf: Mithilfe eines GPS-Empfängers können die Teilnehmer Orte erkunden, an denen Nachhaltigkeit praktisch umgesetzt ist, zum Beispiel öffentliche Fahrradstationen, regionale Marktstände oder Parkanlagen. An jeder Station warten neue Aufgaben. Wer alle Fragen richtig beantwortet, nimmt an einem Gewinnspiel teil. Im August starten die Forschungsmuseen auch den Exponat-Wettbewerb „Wanted: Deine Idee fürs Museum“. Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ein Ausstellungsstück zum Thema „Nachhaltigkeit“ zu entwickeln. Den inhaltlichen Schwerpunkt, ob Konsum, Rohstoffe oder Energie, können die Entwickler frei wählen. Das Objekt kann statisch oder bewegt sein, aus Sand, Gummi oder Pudding – alles geht. Die besten Ideen werden tatsächlich gebaut und in einigen Forschungsmuseen sowie im Rahmen einer Wanderausstellung gezeigt.

Wildbienen fliegen weiter
Weitere Mitmach-Aktionen im August und ausgewählte Veranstaltungstipps rund um die Forschung für nachhaltige Entwicklungen hält die Sommer-Spezialseite des Wissenschaftsjahres 2012 bereit. Ein Highlight für die ganze Familie ist etwa der Wettbewerb zum Wildbienenprojekt „Erst bauen – dann schauen“, der in die Verlängerung geht: Bis zum 31. August können Bürgerinnen und Bürger noch ein Foto Ihres selbst gebauten Wildbienenhotels an wildbienenprojekt@zukunftsprojekt-erde.de senden. Der Architekt oder die Architektin des originellsten Bauwerks darf einer neu entdeckten Bienenart einen Namen geben.

Auf www.zukunftsprojekt-erde.de und in den sozialen Netzwerken wie Facebook sowie auf Twitter und YouTube bietet das Wissenschaftsjahr für nachhaltige Entwicklungen tagesaktuelle Informationen zum Thema und lädt zum Mitdiskutieren ein. Im Pressebereich finden Sie als Journalistin und Journalist alle Hintergrundinformationen sowie aktuelle Pressemeldungen zum Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde zum Download.

Ausgewählte Veranstaltungen im Überblick:

• Im August: Start von „Die Rohstoff-Expedition – Entdecke, was in (d)einem Handy steckt“, bundesweit

• Im August: GPS-Tour der Forschungsmuseen „Zukunftsprojekt Erde – Entdecke Deine Stadt“, Bochum

• Im August: Exponat-Wettbewerb der Forschungsmuseen „Wanted: Deine Idee fürs Museum“, bundesweit

• Im August: Foto-Wettbewerb „Erst bauen – dann schauen. Das Wildbienenprojekt im Wissenschaftsjahr 2012“, bundesweit

• Im August: Ausstellungsschiff „MS Wissenschaft 2012: Auf der Suche nach der Welt von morgen“, Deutschland:
o 31.07.-02.08.2012: Lingen
o 04.08.-05.08.2012: Hamm
o 06.08.-08.08.2012: Dortmund
o 13.08.-15.08.2012: Wesseling
o 16.08.-19.08.2012: Bonn
o 21.08.-23.08.2012: Wiesbaden
o 24.08.-26.08.2012: Frankfurt
o 27.08.-30.08.2012: Mainz

• Im August: Ausstellung „nanoTruck – Treffpunkt Nanowelten“, Deutschland:
o 07.08.-08.08.2012: Ludwigsfelde
o 09.08.-10.08.2012: Bad Freienwalde
o 14.08.-16.08.2012: Cottbus
o 20.08.-22.08.2012: Wetzlar
o 23.08.-24.08.2012: Göttingen
o 27.08.-28.08.2012: Halle/Westfalen
o 29.08.-31.08.2012: Saerbeck

• Im August: Ausstellung „BIOTechnikum. Leben erforschen – Zukunft gestalten“, Deutschland:
o 09.08.-10.08.2012: Itzehoe
o 13.08.-15.08.2012: Husum
o 16.08.-17.08.2012: Lübeck

• Im August: Kinder Uni Sylt:
o 06.08.2012: „Wer lebt auf den Galapagos-Inseln?“, Sylt
o 13.08.2012: „Geschichten vom kleinen Tok und dem Klima“, Sylt
o 20.08.2012: „Welche Leckereien bietet das Meer?“, Sylt

• Im August: Ausstellung „fairport STR Nachhaltigkeitsrundgang am Flughafen Stuttgart“, Stuttgart

• Im August: Workshop Science on Tour Lausitz „Treibhausgas CO2 – Experimente zum Kennenlernen des Gases” und „Alternative Energieerzeugung – Bau einer Farbstoffsolarzelle“, Senftenberg

• Im August: Sonderausstellung „Licht an! Wie das Licht elektrisch wurde“, Hannover

• Im August: Ausstellung „Was tun? Über den Sinn menschlicher Arbeit“, Frankfurt am Main

• Im August: Foto-Ausstellung „Kunstwerk Alpen“, München

• Im August: Ausstellung „SONNENWENDE: Nachhaltige Optionen für die Energie der Zukunft“, Berlin

• 13.07.-03.08.2012: Ausstellung „Zukunftsprojekt ERDE – Ausstellung über eine Forschungsexpedition von Kindern und Jugendlichen“, München

• 30.07.-03.08.2012: Science Camp „Energie“, Karlsruhe

• 30.07.-12.08.2012: Veranstaltung „Wissen ist cool“, Darmstadt

• 01.08.+08.08.+15.08.2012: Workshop „Biber der Baumeister“, Bonn

• 01.08.-03.08.2012: Konferenz „Trading Environments – Kommerzielles Wissen und Umweltveränderungen“, München

• 05.08.-11.08.2012: Ferienlager „EXPLORIS Wind + Wasser“, Dresden

• 07.08.-09.08.2012: Multimedia-Ausstellung und Dialogforum „Expedition N – Nachhaltigkeit für Baden-Württemberg“, Sinsheim

• 10.08.-13.08.2012: Workshop „Lehmbaukurse – gesund, ökologisch und preiswert bauen“, Biesenthal

• 11.-23.08.2012: Technik-Erlebniswelt „ThyssenKrupp Ideenpark 2012“, Essen

• 11.08.-23.08.2012: Ausstellung „Haushalten mit Köpfchen – für mich, für dich, fürs Klima“, Essen
• 12.08.2012: Führung „Mit den Kuscheltieren um die Welt“, Bonn

• 12.08.2012: Führung „Metall: Das älteste Gewerbe der Welt?“, Bochum

• 12.08.2012: Vortrag „Physik zum Frühstück“, Berlin

• 13.08.2012: Vortrag „Ohne Geld kein Glück?“, Sylt

• 15.08.-17.08.2012: Workshop „Schwimmendes Klassenzimmer“, Bingen am Rhein

• 16.08.2012: Diskussionsveranstaltung „Ab morgen nur noch Bio? – Auf der Suche nach einer nachhaltigen Konsumkultur“, Bonn

• 18.-19.08.2012: Tag der offenen Tür der Bundesregierung, Berlin

• 19.08.-25.08.2012: Workshop „Exploris Automobil“, Lichtentanne OT

• 20.08.2012: Vortrag „Ein kulturell begleiteter Dialog zu zukunftsfähigem Wirtschaften – Kunst trifft Wirtschaft“, Berlin

• 20.08.2012: Vortrag „Warum macht der Klimawandel glücklich?“, Sylt

• 21.08.2012: Podiumsdiskussion „Jeder ist seines Glückes Schmied. In welcher Arbeitswelt können wir zufrieden leben?“, Frankfurt am Main
• 21.08.2012: CineScience im Wissenschaftsjahr 2012: „Klimawandel – Zwischen Wahrnehmung und Darstellung“, Essen

• 25.08.2012: Führungen „Komm ins Beet“, Potsdam

• 25.08.2012: Vortrag „Burn out?! Zu den Sonnen- und Schattenseiten der Arbeit“, Frankfurt am Main

• 26.08.2012: Führung „Energie 2.0 – Nachhaltigkeit oder Bergbau?“, Bochum

• 26.08.2012: Diskussionsveranstaltung „Entsolidarisierte Erwerbsarbeit?“, Frankfurt am Main

• 27.08.2012: Diskussionsveranstaltung „100% Klimaschutz: Bilanz und Ausblick der Nationalen Klimaschutzinitiative“, Berlin

• 28.08.2012: Diskussionsveranstaltung „Neue Energie für alte Häuser: Was bedeutet die Energiewende für unsere historische Bausubstanz?“, Leipzig

• 31.08.-01.09.2012: Darmstädter Lange Nacht – Kulturfest rund um den Hauptbahnhof, Darmstadt

Kontakt | Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde
Katja Wallrafen | Selina Byfield
Saarbrücker Straße 37 | 10405 Berlin
Tel.: +49 30 319864055 | Fax: +49 30 818777-25
redaktionsbuero@zukunftsprojekt-erde.de

Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr | idw
Weitere Informationen:
http://www.zukunftsprojekt-erde.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln
23.05.2019 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht Wissensparcour bei der time4you gestartet
22.05.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Schub für ToCoTronics

23.05.2019 | Physik Astronomie

MiLiQuant: Quantentechnologie nutzbar machen

23.05.2019 | Physik Astronomie

Erfolgreiche Forschung zur Ausbreitung von Wellen

23.05.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics