Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern.

Vom 21. bis 22. März 2019 ist Büsum (Schleswig-Holstein) Schauplatz einer wissenschaftlichen Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern: Im dortigen Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) führt die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft (DVG) mit Sitz in Gießen die Fachtagung „Gesundheitsbewertungen von marinen Säugern in der freien Wildbahn“ durch.


Meeressäuger wie Robben, Wale und Delfine sind in ihrem Lebensraum Belastungen beispielsweise durch Unterwasserlärm oder Meeresverschmutzung ausgesetzt. Wissenschaftliche Studien befassen sich mit deren Auswirkungen auf die Meeressäuger.

„Wir führen diese Studien einerseits natürlich durch, um die Belastung und Krankheiten der Tiere zu erfassen und um sie dadurch besser schützen zu können“, so Professorin Prof. h. c. Dr. Ursula Siebert, wissenschaftliche Leiterin der Tagung. „Marine Säuger stellen andererseits wichtige Indikatoren für die Gesundheit des Ökosystems der Meere dar, daher dient die Forschung nicht zuletzt auch dem Menschen.“

In den Vorträgen werden die Ergebnisse entsprechender Studien dargestellt. Themen sind unter anderem Untersuchungen zum Gesundheitszustand der Tiere, Walstrandungen sowie die Darstellung, auf welche Weise pathologische Untersuchungen zum Schutz von Meeressäugern beitragen können.

Die Obduktion eines Schweinswals und einer Robbe ergänzt den theoretischen Teil. Referenten der Tagung außer Professorin Siebert sind Professor Antonio Fernández, PhD (Universität Las Palmas, Gran Canaria), und Professorin Dr. Andrea Gröne (Utrecht, Niederlande).

Siebert leitet das Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung seit Juli 2011. Sie ist Fachtierärztin für Wildtiere und Diplomate des European College of Zoological Medicine (Wildlife Populations Health) sowie des European College of Aquatic Animal Health.

Weiterhin ist sie Preisträgerin des Alexander von Humboldt-Preises, der von dem Fund for Scientific Research (FNRS, Belgien) und der Alexander von Humboldt-Stiftung vergeben wird sowie Inhaberin einer Ehrenprofessur der Universität Aarhus (Dänemark).

Die DVG ist die wissenschaftliche Gesellschaft der Veterinärmedizin und eine der größten tiermedizinischen Dachorganisationen in Deutschland. Ihr gehören etwa 5.700 Mitglieder an, die in 39 Fachgruppen organisiert sind und sich mit allen Gebieten der Tiermedizin befassen. Die DVG fördert insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs, unter anderem durch die Vergabe von Preisen.

Vortragsprogramm der Tagung:
https://www.dvg.net/index.php?id=2286&contUid=0#c4699

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Prof. h. c. Dr. Ursula Siebert
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung
Tel.: +49 511 953-8158
ursula.siebert@tiho-hannover.de

Dr. Marion Selig
Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft
Tel.: +49 641 24466
Fax: +49 641 25375
info@dvg.de

www.dvg.de

Weitere Informationen:

https://www.dvg.net/index.php?id=2286&contUid=0#c4699

Sonja von Brethorst | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur
17.04.2019 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck
17.04.2019 | Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Im Focus: Münchner Lichtquanten-Destillerie

Garchinger Physiker entwickeln eine Technik, um reine einzelne Photonen zu extrahieren

Das Destillieren von Spirituosen steigert den Gehalt von Alkohol relativ zum Wasseranteil. Ähnlich wirkt eine Methode auf Lichtquanten, Photonen, die ein Team...

Im Focus: Energy-saving new LED phosphor

The human eye is particularly sensitive to green, but less sensitive to blue and red. Chemists led by Hubert Huppertz at the University of Innsbruck have now developed a new red phosphor whose light is well perceived by the eye. This increases the light yield of white LEDs by around one sixth, which can significantly improve the energy efficiency of lighting systems.

Light emitting diodes or LEDs are only able to produce light of a certain colour. However, white light can be created using different colour mixing processes.

Im Focus: Quantenmaterie fest und supraflüssig zugleich

Forscher um Francesca Ferlaino an der Universität Innsbruck und an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben in dipolaren Quantengasen aus Erbium- und Dysprosiumatomen suprasolide Zustände beobachtet. Im Dysprosiumgas ist dieser exotische Materiezustand außerordentlich langlebig, was die Tür für eingehendere Untersuchungen weit aufstößt.

Suprasolidität ist ein paradoxer Zustand, in dem die Materie sowohl supraflüssige als auch kristalline Eigenschaften besitzt. Die Teilchen sind wie in einem...

Im Focus: Quantum gas turns supersolid

Researchers led by Francesca Ferlaino from the University of Innsbruck and the Austrian Academy of Sciences report in Physical Review X on the observation of supersolid behavior in dipolar quantum gases of erbium and dysprosium. In the dysprosium gas these properties are unprecedentedly long-lived. This sets the stage for future investigations into the nature of this exotic phase of matter.

Supersolidity is a paradoxical state where the matter is both crystallized and superfluid. Predicted 50 years ago, such a counter-intuitive phase, featuring...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

24.04.2019 | Energie und Elektrotechnik

Control 2019: Fraunhofer IPT stellt High-Speed-Mikroskop mit intuitiver Gestensteuerung vor

24.04.2019 | Messenachrichten

Warum der moderne Mensch aus Afrika kommt

24.04.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics