Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftliche Expedition nach Grönland: Gletschervermessung auf Skiern

02.08.2012
Am heutigen Donnerstag, 2. August startet unter der Leitung von Beuth- Professor Wilfried Korth ein Forscherteam zu einer wissenschaftlichen Expedition von Berlin nach Grönland.

Auf der größten Insel der Welt soll ein Profil von Ost nach West über das Inlandeis hinweg vermessen werden.

Ab 7. August folgen in Grönland sechs „sportliche“ Wochen auf dem Eis, in denen von den Expeditionsteilnehmern 700 Kilometer auf Skiern zurückgelegt werden. Wie bei den vorherigen Expeditionen wird sich das Team ohne schwere Technik und Hundeschlitten bewegen, die Ausrüstung auf Schlitten selbst ziehen und am 12. September - so die Planung - auf der anderen Seite im Westen der Insel wieder "Zivilisation" erreichen.

„Schon bei unseren drei Expeditionen ist es gelungen, mit preiswerten sportlichen Mitteln wertvolle wissenschaftliche Ergebnisse zu erhalten. Mit leichter Technik können interessante Gebiete mitunter besser erreicht werden als mit schwerem Gerät“, beschreibt Expeditionsleiter Prof. Wilfried Korth die Besonderheit der Expedition.

Aus dem Vergleich der Daten mit den Ergebnissen der drei vorhergehender Expeditionen, 2002, 2006 und 2010, sollen Aussagen über die Geschwindigkeit der Abschmelzprozesse gewonnen werden. Die Volumenabnahme im Küstenbereich, insbesondere im Einzugsgebiet des Eisstroms bei Ilulissat an der Westküste, zeigt sich in weit mehr als einem Meter Höhenverlust der Gletscheroberfläche pro Jahr, die Tendenz ist steigend.

Wie sich dieser Trend im Inland entwickelt, soll mit der vierten Expedition der Beuth Hochschule auf der historischen Route des Schweizers Alfred de Quervain untersucht werden. Das Team bildet neben Prof. Korth der Geograf Gregor Rückamp (München), Jan von Szada (Potsdam) und der Journalist Stephan Orth (Hamburg), Letzterer ist der Enkel des Geodäten, der 1912 mit Alfred de Quervain auf dieser Route unterwegs war.

Kontakt zum Expeditionsteam: Die Pressestelle der Beuth Hochschule (Tel. 030-4504-2314, E-Mail: presse@beuth-hochschule.de) kann Ihnen während der sechswöchigen Expedition einen Kontakt zum Expeditionsleiter Prof. Wilfried Korth vermitteln – ab 18. September ist das Team wieder in Deutschland.

Monika Jansen | idw
Weitere Informationen:
http://www.beuth-hochschule.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung informiert über künstliche Intelligenz
13.11.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung
12.11.2018 | Universität Witten/Herdecke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics