Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissens-Auktion vernetzt Wirtschaft mit Forschung

15.07.2010
Verpackungsinnovationen beleben Food-Branche

Die erste europäische Wissens-Auktion im Bereich der Lebensmittelverpackungen verfolgt das Ziel, mit neuen technologischen Lösungen die Bedürfnisse der Food-Branche zu befriedigen.

Diese Art der Auktion ist ein revolutionäres, neues Instrument, um die Umsetzung von wissenschaftlichen Ergebnissen in marktfähige Produkte zu beschleunigen und so die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Lebensmittelwirtschaft, insbesondere kleiner und mittelständischer Unternehmen, zu stärken. Initiator ist das europäische Exzellenznetzwerk für Lebensmitteltechnologie “HighTech Europe”.

Das von dem Forschungsdienstleister ttz Bremerhaven und dem Deutschen Institut für Lebenstechnik (DIL) initiierte Projekt HighTech Europe wird von der Europäischen Kommission innerhalb des 7. EU-Rahmenprogrammes gefördert. Bei der „HighTech Europe Knowledge Auction“ handelt es sich um eine reale Auktion, bei der Wissen im Bereich der Lebensmitteltechnologie versteigert wird. Akzeptiert werden unter anderem Patente, Prototypen und innovative Ideen. Die erste Auktion widmet sich Innovationen für Lebensmittelverpackungen und richtet sich an alle Zielgruppen in diesem Marktsegment. Die weltweit wichtigste Fachmesse für Verpackungen und Prozesse, interpack 2011 in Düsseldorf, bietet einen ausgezeichneten Ort für diese Veranstaltung. Als Chairman wird eine Persönlichkeit aus der Verpackungsindustrie die Auktion begleiten, während der Koordinator von HighTech Europe das Amt des Auktionators übernimmt. Darüber hinaus werden alle wichtigen Entscheidungsträger des Verpackungssektors auf der Messe erwartet.

Im Vorfeld sind Forscher dazu aufgerufen, innovative Forschungsergebnisse einzureichen. Ein Expertenkonsortium mit Mitgliedern aus Forschung und Industrie wird anschließend die Bewerbungen bewerten. Die vielversprechendsten Angebote werden bei der Auktion präsentiert. Interessenten aus der Wirtschaft können dann das Recht für erste Verhandlungen mit den Forschern ersteigern. Generell können sich Einzelpersonen, Unternehmen sowie Institute aus der Forschung oder Industrie für die „HighTech Europe Knowledge Auction“ mit ihrem Wissen bewerben oder sich als Bieter registrieren.

Die Auktion bietet den Wissensinhabern die einzigartige Möglichkeit ihr Knowhow einem breiten Expertenpublikum zu präsentieren und von der Wettbewerbsatmosphäre der Auktion zu profitieren. Die Auszeichnung durch das Expertenkonsortium schafft eine gute Ausgangsposition für Vertragsverhandlungen. Das „Netzwerken“ während der Veranstaltung ermöglicht es außerdem, Projektpartner für zukünftige Kooperationen zu finden. Innovative Unternehmen sollten die Gelegenheit nicht verpassen, sich aktuelle Forschungsergebnisse zu sichern und somit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu optimieren.

Das Exzellenznetzwerk „HighTech Europe“ besteht aus 21 Industrie- und Forschungspartnern aus ganz Europa sowie einem australischen Forschungsinstitut. Ein Aspekt des Projektes ist die Entwicklung von neuen Konzepten zum Wissensaustausch, um die Kommunikation und Kooperation zwischen Forschung und Industrie zu verbessern. Die allgemeine Intention des Projektes ist es, die neuesten Erkenntnisse aus Biotechnologie, Nanotechnologie sowie Informations- und Kommunikationstechnologie in den Lebensmittelmärkten zu etablieren, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Lebensmittelindustrie, insbesondere von klein- und mittelständischen Unternehmen, zu stärken. Um die Exzellenz im Bereich der Lebensmittelforschung innerhalb Europas zu bündeln, ist es das Ziel, ein Europäisches Institut für Lebensmitteltechnologie zu gründen.

Die erste „HighTech Europe Knowledge Auction“ findet am 17. Mai 2011 während der interpack Messe in Düsseldorf statt.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter http://www.knowledgeauction.eu und unter http://www.hightecheurope.eu.

Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt, Gesundheit und Beratung.

Kontakt:
Christian Colmer
Leiter Kommunikation und Medien
ttz Bremerhaven
Fischkai 1
D-27572 Bremerhaven (Germany)
Phone: +49 (0)471 48 32 -124
FAX: +49 (0)471 48 32 - 129
ccolmer@ttz-bremerhaven.de

Christian Colmer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://www.hightecheurope.eu
http://www.knowledgeauction.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018
16.08.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics