Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftsempfang 2015: WissensRÄUME

24.04.2015

Zusammenspiel von Wissenschaft und Wirtschaft sichert Technologievorsprung

Am 23. April 2015 veranstalten die Leibniz Universität Hannover und die Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) unter dem diesjährigen Motto „WissensRÄUME“ den gemeinsamen Wirtschaftsempfang im Lichthof der Universität. Rund 700 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik haben sich angemeldet.

Ziel des Wirtschaftsempfangs ist es, den Dialog zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu fördern, um neue Formen der Zusammenarbeit auszuloten und bestehende Kooperationen auszubauen. Für das Grußwort hat der Niedersächsische Ministerpräsident, Stephan Weil, für den Festvortrag „Die Stille nach dem Sturm – Szenarien zur Zukunft des urbanen Verkehrs“, Dr. Eckhard Scholz, Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge, zugesagt.

Interdisziplinäre Zentren, virtuelle Räume oder strukturelle Verbünde sind WissensRÄUME. In der baulichen und inhaltlichen Entwicklung einer Universität entstehen so lebendige Begegnungsstätten rund um Forschung, Wissensvermittlung, Wirtschaft und Technologietransfer. Im Dialog werden Ideen und Szenarien entwickelt und umgesetzt – Wirtschaft und Wissenschaft profitieren in diesem Zusammenspiel voneinander.

Während des Wirtschaftsempfangs 2015 stellen Fakultäten und Einrichtungen der Leibniz Universität ausgewählte Projekte vor, die die Synergien von Wissenschaft und Wirtschaft besonders gut illustrieren.

UVN-Präsident Werner M. Bahlsen unterstreicht den Stellenwert von Wissenschaft und Forschung an Universitäten und Hochschulen. „Die Vernetzung und Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft ist für Deutschland ein elementarer Wettbewerbsfaktor. Ob Technologieführerschaft oder Fachkräftegewinnung - gerade im Zuge der sogenannten Industrie 4.0 wird deutlich, wie viel interdisziplinärer wir uns aufstellen müssen, um im Wettbewerb zu bestehen. Bei der letzten industriellen Revolution waren wir deutlich im Vorteil, unseren Vorsprung bei der digitalen industriellen Revolution müssen wir uns gemeinsam mit der Wissenschaft hart erarbeiten.“

Prof. Dr. Volker Epping, Präsident der Leibniz Universität Hannover, betont: „Unser diesjähriges Motto „Wissensräume“ stellt die Frage nach der räumlichen Organisation von Wissen und seiner Vernetzung in die unterschiedlichen Bereiche der Gesellschaft. In unserer Ausstellung sehen Sie „begehbare“ Wissensräume wie unsere neuen Forschungsbauten, beispielsweise das Biomolekulare Wirkstoffzentrum (BMWZ) oder das HITec mit dem wir eine themenübergreifende Forschungsinfrastruktur für Quantentechnologien geschaffen haben. Aber auch große, eher virtuelle Verbundstrukturen wie unser Forschungszentrum L3S oder die Forschungsinitiative TRUST laden zum Besuch an ihren Stand ein.

Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie die Notwendigkeit erkannt haben, die drängenden Probleme unserer Zeit über integrative Lösungen zu beantworten, an denen sich Technik, Sozial- und Naturwissenschaften sowie Planung und Gestaltung gleichermaßen beteiligen. An der Leibniz Universität wird vor diesem Hintergrund auch die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft kontinuierlich gefördert. Unser Ziel ist es, intensive Kooperationen zu schaffen, um Neues zu gestalten, Innovationen zu entwickeln und diese in die Tat umzusetzen. Die rege Teilnahme am Wirtschaftsempfang zeigt einmal mehr, dass auch das Interesse der Wirtschaft an der Wissenschaft ungebrochen ist.“

Ermöglicht wird der diesjährige Wirtschaftsempfang durch die freundliche Unterstützung von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Continental AG, Personaldienstleister Amadeus Fire und der Beratungsgesellschaft Ebner Stolz.

Aussteller des Wirtschaftsempfangs sind folgende Einrichtungen der Leibniz Universität Hannover:

- Alumnibüro
- Zentrum für Biomolekulare Wirkstoffe (BMWZ)
- Career Service/Zentrum für Schlüsselkompetenzen (ZfSK)
- Graduiertenakademie/ Promotion plus+
- Hannover Institut für Technologie (HiTec)
- Initiative Wissenschaft Hannover/Dual Career Netzwerk
- Forschungszentrum L3S
- LiFE 2050
- Laboratorium für Nano- und Quantenengineering (LNQE)
- MaschinenbauCampus Garbsen
- TRUST – Transdisciplinary rural and urban spatial transformation
- Testzentrum Tragstrukturen Hannover
- Unitransfer
- Zentrum für angewandte Pflanzenbiologie (ZAP)

Die Fakultät für Architektur und Landschaft der Leibniz Universität präsentiert während des Wirtschaftsempfangs die Ausstellung „Auf der Flucht – Visionäre Architekturen für die Flüchtlingsproblematik“.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen stehen Ihnen Mechtild Freiin v. Münchhausen, Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover und Leiterin des Referats für Kommunikation und Marketing, unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter vonMuenchhausen@zuv.uni-hannover.de und Catharina Daues, Pressesprecherin der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V., unter Telefon +49 511 8505 247 oder per E-Mail unter Catharina.Daues@uvn-online.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics