Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie die Stadt zum Lernraum wird

03.05.2019

Beim ersten LEARN[IN]-Symposium vom 7.-9. Mai 2019 beleuchten die SRH Hochschule Heidelberg, die Università degla studi Firenze/Italien und die Universidade do Minho/Portugal innovative Lernräume in den Städten und die Schnittstellen zwischen Architektur, Stadtplanung, Landschaft und Bildung. Die interessierte Öffentlichkeit ist dazu herzlich in die Ludwig-Guttmann-Str. 6 in Heidelberg eingeladen.

Werkstätten, Cafés, öffentliche Plätze oder die freie Natur – so genannte „informelle“ Lernräume gewinnen in den Städten auf der ganzen Welt zunehmend an Bedeutung.


Lernräume neu definieren: Im DAAD-Projekt LEARN[IN] der SRH Hochschule Heidelberg, der Università degla stud Firenze und der Universidade do Minho beleuchten die Wissenschaftler die Lernumgebung.

SRH Hochschule Heidelberg

Zum ersten Symposium zum internationalen und interdisziplinären Projekt LEARN[IN] vom 7. bis 9. Mai lädt die SRH Hochschule Heidelberg mit ihren Kooperationspartnern Università degla studi Firenze/Italien und die Universidade do Minho/Portugal herzlich die interessierte Öffentlichkeit ein: “LEARN[IN] The re-definition of learning spaces as a key factor of 21st century education: A European approach.”

„Zwar findet das Lernen im 21. Jahrhundert nach wie vor meist in formellen Lernräumen wie Klassenzimmern und Hörsälen statt, aber immer mehr europäische Städte erkennen das große Potential ihrer verschiedenen Bildungseinrichtungen und städtischen Möglichkeiten als wichtige Elemente der ihrer Bildungslandschaften“, erklärt Prof. Dr. Marc Kirschbaum, Leiter des Studiengangs Architektur an der SRH Hochschule Heidelberg. „Die Stadt wird zum Lernraum.“

Das kooperative Projekt LEARN [IN] setzt hier an. Die SRH Hochschule Heidelberg/Deutschland, die Università degla studi Firenze/Italien und die Universidade do Minho/Portugal planen im Rahmen des Aufbaus einer lebendigen und nachhaltigen Kooperation in einem ersten Schritt die Durchführung eines dreiteiligen Veranstaltungskonzepts mit Studierenden, Nachwuchswissenschaftlern und Wissenschaftlern der beteiligten Hochschulen.

Das Symposium in Heidelberg steht allen Interessierten offen. Labs in Florenz und Guimarães folgen.

Am Beispiel der ausgewählten Städte Heidelberg, Florenz und Guimarães, die jeweils unterschiedliche Themen für die Umsetzung von innovativen Lernräumen bieten, werden die Schnittstellen zwischen Architektur, Stadtplanung, Landschaft und Bildung betrachtet und Impulse für mögliche Weiterentwicklungen gesetzt.

Mit Beiträgen aus den Feldern der Architektur, Pädagogik, Kunst, Politik und Soziologie sorgt die Veranstaltung nicht nur für eine internationale, sondern auch interdisziplinäre Vernetzung.

Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Förderung des gesellschaftlichen Dialogs / Hochschuldialog mit Südeuropa“ vom DAAD gefördert: www.learn-in.eu

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Marc Kirschbaum
Studiengangsleiter Architektur (B.A. und M.A.)
SRH Hochschule Heidelberg
E-Mail: marc.kirschbaum@srh.de

Weitere Informationen:

http://www.learn-in.eu
http://www.hochschule-heidelberg.de

Janna von Greiffenstern | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Effizientes Wertstoff-Recycling aus Elektronikgeräten
24.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln
23.05.2019 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Direkte Abbildung von Riesenmolekülen

Physiker am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) konnten riesige zweiatomige Moleküle erzeugen und mit einem hochaufgelösten Mikroskop direkt abbilden.

Die optische Auflösung einzelner Konstituenten herkömmlicher Moleküle ist aufgrund der kleinen Bindungslänge im Sub-Nanometerbereich bisher nicht möglich....

Im Focus: New studies increase confidence in NASA's measure of Earth's temperature

A new assessment of NASA's record of global temperatures revealed that the agency's estimate of Earth's long-term temperature rise in recent decades is accurate to within less than a tenth of a degree Fahrenheit, providing confidence that past and future research is correctly capturing rising surface temperatures.

The most complete assessment ever of statistical uncertainty within the GISS Surface Temperature Analysis (GISTEMP) data product shows that the annual values...

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Effizientes Wertstoff-Recycling aus Elektronikgeräten

24.05.2019 | Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schweißen ohne Wärme

24.05.2019 | Maschinenbau

Bakterien in fermentierten Lebensmitteln interagieren mit unserem Immunsystem

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie Einzelzellen und Zellverbünde beim Navigieren zusammenwirken

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics