Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weg von der Straße: Tagung zum Schienenverkehr

09.04.2009
Den Gütertransport von der Straße auf die Schiene verlegen - dafür steht das Projekt MAEKAS, an dem das Zentrum für Logistik und Verkehr der Universität Duisburg-Essen gemeinsam mit vier Praxispartnern derzeit arbeitet.

Das Projekt wendet sich in erster Linie an kleine und mittelgroße Unternehmen der Region Ruhrgebiet, die auf ihrem Betriebsgelände über einen passiven Gleisanschluss verfügen - diesen aber nicht mehr oder nur wenig nutzen.

Diese Unternehmen können sich nun auf dem Workshop "MAEKAS - auf der Schiene zum Erfolg" über die Möglichkeiten und Vorteile des Gütertransports per Schiene informieren, und zwar am Montag, 20. April, von 10 bis 16.30 Uhr im ComIn (Kompetenzzentrum für Kommunikation und Informationstechnologie), Karolinger Straße 92-96, in Essen. Auch Vertreter von Fachverbänden und andere Interessierte sind eingeladen, erwartet werden rund 70 Teilnehmer.

Neben der Vorstellung des MAEKAS-Projekts (Management von projektbezogenen Allianzen zwischen lokalen und überregionalen Eisenbahnverkehrsunternehmen für kundenspezifische Akquisitionsstrategien) erwarten die Workshop-Teilnehmer Vorträge zur Gleisanschlussförderung, zum Schienennetz sowie der Vergleich "Schienengüterverkehr versus Straßengüterverkehr" mit Blick auf Wirtschaftlichkeits- und Ökologieaspekte sowie Fallstudien.

Das Projekt, das mit einer Million Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird, will zeigen, dass die Bahn durchaus einem Preisvergleich mit dem Straßenverkehr standhalten und auch auf individuelle Kundenwünsche eingehen kann. Dazu haben vier Eisenbahnverkehrsunternehmen (die Schweizer SBB Cargo, die Mülheimer Verkehrsgesellschaft, die Neuss-Düsseldorfer Häfen Eisenbahn sowie die Wanne-Herner Eisenbahn) eine Kooperation gebildet, um die Bedürfnisse von Kunden und Eisenbahnunternehmen besser aufeinander abstimmen zu können. Bisher gilt die Schiene im Vergleich zur Straße noch als zu unflexibel.

Einige Unternehmen haben sich von MAEKAS schon überzeugen lassen, etwa die Knippers-Metall-Chemie in Mülheim an der Ruhr und Müntefering-Gockeln in Herne. Beide Unternehmen reaktivierten ihre jahrelang brach liegenden privaten Gleisanschlüsse und entschieden sich für einen Schienentransport. So wird der Straßenverkehr entlastet und zum Teil von den Schadstoffausstößen der Lkw befreit.

Weiter Informationen: Institut für Produktion und Industrielles Produktionsmanagement, Dipl.-Inf. Martin Kowalski martin.kowalski@pim.uni-due.de Tel: 0201/183-2604, Projektverantwortlicher: Prof. Dr. Stephan Zelewski, Tel.: 0201/183-4040, stephan.zelewski@pim.uni-due.de

Redaktion: Isabelle De Bortoli, Tel. 0203/379-2429

Beate Kostka | idw
Weitere Informationen:
http://www.maekas.wiwi.uni-due.de
http://www.maekas.wiwi.uni-due.de/downloads/maekas-success-stories

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics