Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was wir über Schwarmverhalten wissen

21.12.2016

Spitzentreffen der Kollektivforschung am 4. Januar 2017 in Konstanz – öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Jens Krause zum Schwarmverhalten der Fische im Konzilgebäude

Was können wir aus den Bewegungsmustern von Tierschwärmen lernen, um die Steuerung von selbstfahrenden Autos zu verbessern? Wie beeinflussen soziale Gruppen unser tägliches Verhalten, zum Beispiel unser Essverhalten? Welche kollektiven Entscheidungsprozesse liegen unserem Finanzmarkt zugrunde?

Fragen wie diese werden das wissenschaftliche Jahr 2017 in Konstanz eröffnen: Ein wissenschaftliches Spitzentreffen im Bereich der Erforschung von kollektivem Verhalten und Schwarmintelligenz wird am 4. Januar 2017 in Konstanz stattfinden. Auf Einladung der Universität Konstanz kommen führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Bereich der Kollektivforschung zusammen, um neueste Erkenntnisse zu diskutieren und künftige Forschungsfragen zu identifizieren.

Die Diskussion reicht von Verhaltensmustern in Tierschwärmen über kollektive soziale und wirtschaftliche Prozesse bis hin zur Psychologie menschlicher Gruppen sowie neuesten technologischen Entwicklungen aus dem Bereich der Informatik und Informationswissenschaften. Die wissenschaftliche Expertise reicht von Schwarmintelligenz, Intelligenz bei Robotern bis hin zu psychologischer Forschung zur Entwicklung des Menschen.

Teil der Tagung ist der öffentliche Vortrag „Das Schwarmverhalten der Fische. Interaktion zwischen Räuber und Beute“ des Berliner Verhaltensbiologen Prof. Dr. Jens Krause (Humboldt-Universität zu Berlin). Jens Krause hat wissenschaftliche Pionierarbeit auf dem Gebiet des kollektiven Verhaltens geleistet und ist ein weltweit renommierter Experte auf dem Gebiet der Schwarmintelligenz.

Jens Krause stellt in seinem Vortragt die Jagdstrategien von Raubfischen vor, die auf die Jagd von Schwarmtieren spezialisiert sind, und schildert die Abwehrstrategien der Beuteschwärme. Seine Forschung zu Fischen und großen Gruppen hat auch immense Implikationen für das Verständnis von großen Menschenmengen.

Der Professor der Humboldt-Universität zu Berlin glaubt, dass auch Massenveranstaltungen unter Berücksichtigung der menschlichen Schwarmintelligenz gut kontrolliert werden können. Sein Vortrag wird am Mittwoch, 4. Januar 2017, ab 18 Uhr im Konzilgebäude Konstanz stattfinden.

Nach dem Vortrag wird die Forschung mit einer interaktiven Demonstration zum Leben erweckt. Zuschauer können sehen, wie Forscher mithilfe neuester Technologie die Bewegung einzelner Heuschrecken untersuchen, um das Auftauchen von verheerenden Plagen vorherzusagen.

An der Universität Konstanz bildet sich augenblicklich ein fachübergreifendes Spitzenforschungszentrum zur Erforschung von Schwarm- und Kollektivverhalten. An der Nordspitze des Campus entsteht mit dem „Centre on Visual Computing of Organismal Collectives (VCC)“ ein modernster Forschungsbau, der Expertinnen und Experten der Kollektivforschung fachübergreifend zusammenführen wird.

Zugleich wird es das Satellitensystem ICARUS ab 2017 möglich machen, die weltweiten Wanderbewegungen von Tieren zu erfassen und die kollektiven Prozesse des globalen Ökosystems zu verstehen. Das Forschungsgebiet reicht von der Analyse von biologischem Schwarmverhalten über kollektive wirtschaftliche und soziale Prozesse bis hin zu Fragen der Datenanalyse. Zugleich erschließen die Konstanzer Forscherinnen und Forscher neueste Analysetechniken, um das Verhalten von Schwärmen zu erfassen, zu analysieren und zu visualisieren.

Ein Beispiel hierfür sind fotorealistische 3D-Umgebungen, in denen Tierschwärme mit einer virtuellen Umwelt interagieren. Die Bewegungsmuster aller Individuen des Schwarms und ihre kollektiven Reaktionen auf Hindernisse oder Fressfeinde, die virtuell eingeblendet werden, können dabei zugleich erfasst und ausgewertet werden. Dadurch können wichtige Erkenntnisse über kollektive Entscheidungsmuster und Schwarmverhalten gewonnen werden.

Faktenübersicht:
• Ausbau eines interdisziplinären Spitzenforschungsschwerpunktes zum Schwarm- und Kollektivverhalten an der Universität Konstanz
• Ab 2017 Satellitensystem ICARUS zur Erforschung der weltweiten Wanderbewegungen von Tieren und der kollektiven Prozesse des globalen Ökosystems durch das „Centre on Visual Computing of Organismal Collectives (VCC)“
• Vortrag: „Das Schwarmverhalten der Fische. Interaktion zwischen Räuber und Beute“
• Wo: Konzilgebäude der Stadt Konstanz
• Wann: Mittwoch, 4. Januar 2017, 18 Uhr.

Kontakt:
Universität Konstanz
Kommunikation und Marketing
Telefon: 07531 88-3603
E-Mail: kum@uni-konstanz.de

Julia Wandt | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-konstanz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Führende Röntgen- und Nanoforscher treffen sich in Hamburg
22.01.2019 | Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

nachricht Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg
18.01.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Energizing the immune system to eat cancer

Abramson Cancer Center study identifies method of priming macrophages to boost anti-tumor response

Immune cells called macrophages are supposed to serve and protect, but cancer has found ways to put them to sleep. Now researchers at the Abramson Cancer...

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Führende Röntgen- und Nanoforscher treffen sich in Hamburg

22.01.2019 | Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Brandschutz aus Altpapier

22.01.2019 | Materialwissenschaften

Verlauf von Alzheimer zeichnet sich schon frühzeitig im Blut ab

22.01.2019 | Medizin Gesundheit

Neu entdecktes Blutgefäßsystem in Knochen

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics