Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Vorfeld der MCTA 2009: Bewegung auf dem M-Payment Markt

22.01.2009
Sybase 365 kauft Paybox, Konkurrent Luupay gibt auf / Pressekonferenz zur aktuellen Marktentwicklung am 27. Januar auf der 9. Konferenz Mobile Communications in Berlin

Rechtzeitig zur Konferenz MCTA ist wieder Bewegung auf dem deutschen Mobile-Payment-Markt: Während die auf dem Markt präsenten Verfahren langsam vorankommen, wird M-Payment-Pionier Paybox aufgekauft und Luupay zieht sich zurück. Die neuesten Informationen aus erster Hand gibt es am 27. Januar auf der Konferenz MCTA in Berlin.

Jedes Jahr Ende Januar findet mit der Konferenz "Mobile Communications - Technologien und Anwendungen (MCTA)" die marktführende M-Payment-Veranstaltung für den deutschsprachigen Raum statt. Stand sie im letzten Jahr unter dem Zeichen des Markteintrittes von Vodafone und O2 mit "m-pass" sowie der Deutschen Telekom mit "Call and Pay flexible", so steht die MCTA 2009 im Zeichen der Schlüsseltechnologie NFC und vor allem unter dem Eindruck der aktuellen Marktkonsolidierung.

M-Payment-Pionier Paybox Solutions AG geht an Sybase

Am 21. Januar gab das US-Unternehmen Sybase, bedeutender Anbieter im Bereich Mobile Messaging und mobile Anwendungen, die Akquisition der Paybox Solutions AG bekannt. Paybox Solutions ist weltweit als Mobile Payment Servcie Enabler (MPSE) aktiv, unter anderem im Operating des Verfahrens "m-pass" und in Emerging Markets. Sybase will Paybox in die Tochter Sybase 365 (entstanden aus Mobile 365) eingliedern. Diese wiederum tut sich seit einiger Zeit als Anbieter einer M-Banking-Lösung hervor.

"Ein guter Schritt für beide Unternehmen", kommentiert Dr. Key Pousttchi, Leiter der Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg die Marktentwicklung. "Sybase 365 kann damit Mobile Financial Services aus einer Hand anbieten. Wird das geschickt ausgespielt, können hier als Dienstleister sowohl für Mobilfunkanbieter als auch für Banken hohe Potentiale realisiert werden." Die strikte Trennung von M-Payment und M-Banking hält Pousttchi schon seit Jahren nicht mehr für geboten, zumal die Banken erheblichen Nachholbedarf in der Nutzung des mobilen Kanals aufwiesen.

Im Rahmen der Konferenz MCTA 2009 wird Sybase 365 seine Strategie erstmals der Fachöffentlichkeit vorstellen und bei einer Pressekonferenz auch den Journalisten Rede und Antwort stehen.

Luupay schließt deutsche Niederlassung

Konkurrent Contopronto A/S, als spezialisierter M-Payment-Anbieter bisher Betreiber des Verfahrens Luupay, hat derweil weitgehend unbemerkt seine deutsche Niederlassung geschlossen. So funktionieren Transaktionen für Luupay und speedload zwar nach wie vor; Büroräume, Mitarbeiter und Hotline der deutschen Niederlassung sind jedoch nicht mehr erreichbar. Dem Vernehmen nach geht dies auf eine grundsätzliche Entscheidung der Contopronto A/S zurück, sich aus dem Endkundengeschäft zurückzuziehen.

Workshop-und Konferenzprogramm zu M-Payment auf der Konferenz MCTA am 26. und 27. Januar in Berlin

Neben der aktuellen Marktentwicklung stehen im Mittelpunkt des Konferenzprogrammes der MCTA am 27. Januar vor allem die Wertschöpfungsnetze und der NFC-Einsatz in Frankreich und Japan. In Vorträgen und bei einer Paneldiskussion werden Fachexperten dabei erörtern, wie es mit der Übertragbarkeit derartiger Lösungen auf den deutschen Markt aussieht und welche Zukunft in Deutschland zu erwarten ist.

Im Rahmen des Workshop-Programms am 26. Januar werden unter anderem rechtliche und regulatorische Aspekte des M-Payment sowie Technik- und Marktentwicklung der NFC-Technolgie untersucht. Workshop-Leiter sind Rechtsanwalt und Payment-Experte Dr. Markus Escher sowie Gerald Madlmayr vom NFC Research Lab Hagenberg.

MCTA (Anmeldung und weitere Informationen): http://www.mcta.de

Konferenzorganisation:

Laura Goeke
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (162) 27644909
info@wi-mobile.de
Pressekontakt:
Dr. Key Pousttchi
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (177) 6319508
presse@wi-mobile.de
Über die Forschungsgruppe wi-mobile
Die Forschungsgruppe wi-mobile (früher: Arbeitsgruppe Mobile Commerce) ist mit Anwendungen der Mobilfunk- und weiterer drahtloser Kommunikationstechnologie befasst. Gegründet 2001 am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering der Universität Augsburg (Prof. Turowski), integriert sie als Forschungsgruppe modernen Typs in einem Drei-Säulen-Modell Forschung auf internationalem Niveau, Beratungsprojekte für nationale und internationale Unternehmen sowie Lehrveranstaltungen für Studenten und Industrieteilnehmer. Besondere thematische Schwerpunkte bilden Mobile Payment/Mobile Banking, Mobile Marketing, mobile Geschäftsprozesse und die Weiterentwicklung von Mobilfunkmärkten und Geschäftsmodellen.

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.mcta.de
http://www.wi-mobile.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics