Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Volksleiden Juckreiz: Dramatische Unterversorgung der Patienten

17.09.2010
Experten diskutieren beim 2. Münsteraner Pruritussymposium Leitlinien für verbesserte Patientenversorgung / Kompetenzzentrum Pruritus am UKM war bundesweit erste Einrichtung für Patienten mit chronischem Juckreiz

Die Patienten, die zu Prof. Dr. Sonja Ständer in die Juckreiz -Sprechstunde der Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten am Universitätsklinikum Münster (UKM) kommen, haben oft bereits eine wahre Odyssee an Arztbesuchen und Therapien hinter sich. Linderung haben die meisten von ihnen wenn überhaupt nur kurzfristig erfahren. Entsprechend verzweifelt sind viele Betroffene. „Die Patienten haben häufig einen hohen Leidensdruck. Der Juckreiz beeinträchtigt das tägliche Leben dieser Menschen enorm. Doch das muss nicht sein. Denn Juckreiz kann erfolgreich behandelt werden“, sagt die UKM-Expertin Prof. Dr. Sonja Ständer.

Deutschland war weltweit das erste Land, das Juckreizambulanzen aufgebaut, eine Klassifikation der Erkrankungen, die zu Juckreiz führen, erarbeitet und so die Diagnostik erleichtert hat. Neben dem Pruritus Kompetenzzentrum am UKM gibt es bisher spezielle Juckreizambulanzen in Berlin, Heidelberg und München. „Wir sind bereits auf einem sehr guten Weg. Doch trotz unserer internationalen Vorreiterposition sind auch in Deutschland noch immer viele Patienten dramatisch unterversorgt“, warnt Prof. Dr. Dr. Thomas Luger, Direktor der Hautklinik am UKM.

Hochrangige Experten beim 2. Münsteraner Pruritussymposium

Aus diesem Grund veranstaltet das Kompetenzzentrum Chronischer Pruritus (KCP) des UKM in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Pruritusforschung (AKP) der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) e. V. und der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am 17. und 18. September das 2. Münsteraner Pruritussymposium. Bei diesem Fortbildungssymposium kommen hochrangige Juckreiz-Experten aus ganz Deutschland zusammen, um aktuelle Themen der Pruritusforschung und eine verbesserte Versorgung der Patienten zu diskutieren. Gleichzeitig ist das Symposium eine Plattform, um Nachwuchskräfte für das Thema Juckreiz zu sensibilisieren und auszubilden. Denn der Bedarf an Experten ist groß: „Juckreiz ist ein häufiges und unterschätztes Krankheitssymptom. Rund 17 Prozent aller Berufstätigen sind davon betroffen, bei mehr als vier Prozent ist der Juckreiz heftig oder chronisch“, weiß Prof. Dr. Matthias Augustin, Direktor des Instituts für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Hinzu kommt, dass es bislang nicht möglich war, Juckreiz subjektiv zu messen. Auch das ist Thema des Pruritussymposiums in Münster. Die Experten wollen gemeinsam Skalen entwickeln, um die Dokumentation und Messung des quälenden Juckens einheitlich sicherzustellen.

Rasante Fortschritte in der Forschung verbessern Therapiemöglichkeiten

Bis zu Beginn der 1990er Jahren gingen Mediziner davon aus, dass Juckreiz eine Unterkategorie von Schmerz ist. Prof. Dr. Dr. Hermann Handwerker, Neurophysiologe an der Universität Erlangen-Nürnberg, widerlegte diese Definition und läutete damit ein neues Kapitel in der Pruritusforschung ein: „Bei unseren Untersuchungen sind wir auf spezielle Juckreizfasern in der Haut der Betroffenen gestoßen. Seitdem haben wir große Fortschritte in der Erforschung und Behandlung von Juckreiz gemacht“, erklärt Prof. Handwerker. Aktuell erforschen die Mediziner die Wirkung des Juckens im Gehirn und sind auf der Suche nach möglicherweise genetischen Ursachen.

In Münster arbeiten dabei Mediziner aus sechs verschiedenen Fachrichtungen (Anästhesie, Dermatologie, Innere Medizin, Neurologie, Psychosomatik und Radiologie) am Kompetenzzentrum Chronischer Pruritus zusammen. Das Kompetenzzentrum war die bundesweit erste Einrichtung dieser Art. Prof. Sonja Ständer und ihre Kollegen wünschen sich, dass es in Zukunft noch mehr Juckreiz-Zentren geben wird: „Derzeit haben wir Wartezeiten von bis zu sechs Monaten. Eine Zeit, in der die Patienten unnötig leiden müssen. Mit dem Symposium hoffen wir, die Spezialisierung von Medizinern in diesem Bereich voranzutreiben und langfristig eine bessere Versorgung der Betroffenen zu erreichen.“

Kompetenzzentrum Chronischer Pruritus am UKM

Leitung: Prof. Dr. Sonja Ständer
Anmeldung: +49 (0)251-83 57 470
Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr

Judith Becker | Universitätsklinikum Münster (UK
Weitere Informationen:
http://ukmuenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics