Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vielfalt und Zusammenhalt

24.09.2012
Mit rund 200 Veranstaltungen und 2.000 Teilnehmern findet der größte deutsche Soziologiekongress 2012 in Bochum und Dortmund statt.
Ob Diskussionen zu religiös-rituellen Beschneidungen, antiislamische Hassvideos und ihr mögliches Verbot, zunehmende soziale Ungleichheit im Armutsbericht, Migration und Integration in vielen Ländern Europas oder die Zukunft des europäischen Zusammenhalts angesichts vielfältiger wirtschaftlicher Bedingungen und politischer Strategien: Das Kongressthema „Vielfalt und Zusammenhalt“ kann viele gesellschaftliche Aufgabenstellungen adressieren. Diese sind ohne soziologische Analyse und Expertise weder zu verstehen noch zu bewältigen.

TERMIN

Zum Auftakt des Kongresses möchten wir Ihnen das ebenso breite wie hochaktuelle Themenspektrum näher vorstellen. Wir laden Sie daher herzlich zur Pressekonferenz ein:
Am Montag, 1. Oktober 2012, um 14 Uhr
Im Tagungsraum 3, Mensa-Foyer, Ebene 02, Eingang Ost (neben der „International Lounge“)

Gesprächspartner

Als Gesprächspartner erwarten Sie:

Prof. Dr. Martina Löw, Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Prof Dr. Ronald Hitzler, Allgemeine Soziologie, TU Dortmund
Prof. Dr. Ludger Pries, Soziologie – Organisation, Migration, Mitbestimmung, RUB; Sprecher des Organisationskomitees des DGS-Kongresses 2012
Dr. Kerstin Rosenow, Expertin zum Thema „Muslimische Verbände in Deutschland“, RUB

Zum ersten Mal in Bochum

Gesellschaftlich relevante Problemstellungen werden auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie behandelt. Der Kongress findet seit nunmehr über einhundert Jahren regelmäßig statt. Die jeweiligen Themenschwerpunkte bieten Gelegenheit, neueste Forschungsergebnisse auszutauschen, gesellschaftliche Wandlungstendenzen und Problemlagen zu diskutieren und Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit festzulegen. Zwei Jahre nach dem Jubiläumskongress in Frankfurt kommt das wichtigste Forum der deutschsprachigen Soziologie nun zum ersten Mal nach Bochum. Die Soziologinnen und Soziologen der Ruhr-Universität Bochum organisieren den Kongress im Auftrag des Vorstandes der DGS zusammen mit den Dortmunder Soziologinnen und Soziologen (die den Kongress schon einmal, im Jahre 1984, veranstaltet haben).
Bitte anmelden

Bitte melden Sie sich zur Teilnahme an der PK an, damit wir ausreichend Informationsmaterial für Sie bereithalten können. Die Anmeldung ist über das Organisationsbüro des Kongresses per E-Mail oder telefonisch möglich: Sven Boden, Tel. 0234/32-25167, boden@dgs2012.de

Programm im Internet

Das Programm des DGS-Kongresses 2012 steht im Internet unter:
http://www.dgs2012.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/
http://www.dgs2012.de

Weitere Berichte zu: DGS DGS-Kongresses Migration Soziologie Zusammenhalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz auf der MS Wissenschaft
22.08.2019 | Technische Hochschule Bingen

nachricht GAIN 2019: Das größte Netzwerktreffen deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler startet in den USA
22.08.2019 | Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hamburger und Kieler Forschende beobachten spontanes Auftreten von Skyrmionen in atomar dünnen Kobaltfilmen

Seit ihrer experimentellen Entdeckung sind magnetische Skyrmionen – winzige magnetische Knoten – in den Fokus der Forschung gerückt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hamburg und Kiel konnten nun zeigen, dass sich einzelne magnetische Skyrmionen mit einem Durchmesser von nur wenigen Nanometern in magnetischen Metallfilmen auch ohne ein äußeres Magnetfeld stabilisieren lassen. Über ihre Entdeckung berichten sie in der Fachzeitschrift Nature Communications.

Die Existenz magnetischer Skyrmionen als teilchenartige Objekte ist bereits vor 30 Jahren von theoretischen Physikern vorhergesagt worden, konnte aber erst...

Im Focus: Hamburg and Kiel researchers observe spontaneous occurrence of skyrmions in atomically thin cobalt films

Since their experimental discovery, magnetic skyrmions - tiny magnetic knots - have moved into the focus of research. Scientists from Hamburg and Kiel have now been able to show that individual magnetic skyrmions with a diameter of only a few nanometres can be stabilised in magnetic metal films even without an external magnetic field. They report on their discovery in the journal Nature Communications.

The existence of magnetic skyrmions as particle-like objects was predicted 30 years ago by theoretical physicists, but could only be proven experimentally in...

Im Focus: Physicists create world's smallest engine

Theoretical physicists at Trinity College Dublin are among an international collaboration that has built the world's smallest engine - which, as a single calcium ion, is approximately ten billion times smaller than a car engine.

Work performed by Professor John Goold's QuSys group in Trinity's School of Physics describes the science behind this tiny motor.

Im Focus: Die verschränkte Zeit der Quantengravitation

Die Theorien der Quantenmechanik und der Gravitation sind dafür bekannt, trotz der Bemühungen unzähliger PhysikerInnen in den letzten 50 Jahren, miteinander inkompatibel zu sein. Vor kurzem ist es jedoch einem internationalen Forschungsteam von PhysikerInnen der Universität Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der Universität Queensland (AUS) und dem Stevens Institute of Technology (USA) gelungen, wichtige Bestandteile der beiden Theorien, die den Verlauf der Zeit beschreiben, zu verbinden. Sie fanden heraus, dass die zeitliche Abfolge von Ereignissen echte Quanteneigenschaften aufweisen kann.

Der allgemeinen Relativitätstheorie zufolge verlangsamt die Anwesenheit eines schweren Körpers die Zeit. Das bedeutet, dass eine Uhr in der Nähe eines schweren...

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

GAIN 2019: Das größte Netzwerktreffen deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler startet in den USA

22.08.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz auf der MS Wissenschaft

22.08.2019 | Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

5G macht die Produktion smarter

23.08.2019 | Informationstechnologie

Wärmekraftmaschinen in der Mikrowelt

23.08.2019 | Physik Astronomie

Auf dem Prüfstand: Automatisierte Induktionsthermographie zur Oberflächenrissprüfung von Schmiedeteilen

23.08.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics