Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Rostock mit weltweit einzigartigen Forschungsergebnissen auf der „Baltic Future“

03.05.2010
Mit weltweit einzigartigen und aktuellen Forschungsergebnissen ist die Universität Rostock auf der morgen in Rostock beginnenden internationalen Fach- und Kongressmesse zur maritimen Wirtschaft, der „Baltic Future“, vertreten.

Auf dem 60 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand in der HanseMesse zeigen die vor allem im Department „Maritime Systeme“ der Interdisziplinären Fakultät vertretenen Einrichtungen und Lehrstühle bis 6. Mai ihre Forschungen.

Dazu gehören zum einen die Ergebnisse einer Untersuchung zum so genannten Sloshing-Verhalten der Ladung von Flüssiggastankern. Dabei handelt es sich um Tanker, die Erdgas auf den Weltmeeren transportieren. Dieses wird bei minus 160 Grad Celsius bei Umgebungsdruck verflüssigt, um besser transportfähig zu sein.

Das „Sloshing“, englisch für Schwappen oder Schwallen, entsteht auf den Tankern durch die Bewegungen des Meeres. Problematisch daran ist, dass die Flüssigkeit mit hohem Druck auf die Tankwände einwirkt. In einem numerischen Modell haben Wissenschaftler des Lehrstuhls für Meerestechnik unter Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Mathias Paschen die idealen Strukturen für die Konstruktion solcher Tanks ermittelt.

Ganz aktuell vor der Veröffentlichung stehen die Ergebnisse eines anderen Forschungsvorhabens des Lehrstuhls für Meerestechnik: der numerischen Strömungssimulation. Dessen Ergebnisse dienen der Berechnung von Kräften, die auf Windräder einwirken und können somit dem Eichen solcher Anlagen dienen. Das Modell kann jedoch ebenso Anwendung finden bei der Berechnung jener Kräfte, die auf Schiffspropeller einwirken. Beide Forschungsthemen sind Alleinstellungsmerkmale der Universität Rostock.

Der Messestand selbst wird gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde, dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung Rostock, der Industrie- und Handelskammer zu Rostock und des „Enterprise Europe Network“ betrieben. Auf ihm stellen sich ebenso das Department „Maritime Systeme“ der Interdisziplinären Fakultät und die Masterstudiengänge Aquakultur und Meerestechnik vor.

Hingucker werden ein Tretboot des „Waterbike Team University of Rostock“ sowie eine funktionsfähige Messboje, die mit Lichtsignalen auf den Messestand hinweist. Animationen und Filme zur Arbeit der Forscher der Universität Rostock und zum künstlichen Riff Nienhagen machen den Stand auch zu einer Attraktion für Fachfremde.

Unter dem Titel „Intelligente Meerestechnik des 21. Jahrhunderts“ veranstaltet die Universität Rostock am 5. Mai gemeinsam mit der „German Association for Marine Technology“ zudem einen Workshop im Rahmen der „Baltic Future“. Zur Sprache kommen dabei in dem von Prof. Paschen organisierten Programm aktuelle Themen wie neuartige Methoden zur Bekämpfung von Ölhavarien, die Lärmminderung beim Errichten von Windkraftanlagen auf dem Meer, das Langzeitverhalten von Unterwasserkabel oder der Einsatz von Robotern in der Tiefsee.

Kontakt:
Michael Lüdtke
Interdisziplinäre Fakultät der Universität Rostock
Telefon: 0381/ 498 89 01
Mobil: 0163/ 478 20 11
E-Mail: michael.luedtke3@uni-rostock.de

Ingrid Rieck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen
10.12.2018 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

nachricht Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung
07.12.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics